Nikon hat heute seine Projektor-Kamera Coolpix S1100pj offiziell vorgestellt, die auf der Front einen kleinen Projektor integriert hat. Die S1100pj bietet eine maximale Helligkeit von 14 Lumen und ist damit rund 40 Prozent heller als das Vorgänger-Modell S1000pj. So soll auch die Projektion in helleren Umgebungen möglich sein.

Der zum Einsatz kommende Sensor besitzt, wie bei so vielen anderen aktuellen Kompaktkameras auch, eine Auflösung von 14,1 MPix. Das genutzte Nikkor-Objektiv kann ein optisches 5x-Zoom vorweisen. Damit die Bedienung möglichst einfach von der Hand geht, hat sich Nikon dazu entschieden, ein 3 Zoll großes Touchscreen zu integrieren, das eine Auflösung von 460.000 Bildpunkten in die Waagschale werfen kann.

Natürlich darf auch die interne Software nicht zu kurz kommen. So gibt es eine Einfachautomatik oder ein Smart-Portrait-System oder diverse Kreativ-Bearbeitungsfunktionen. Auf diese weise kann beispielsweise ein Fish-Eye-Efekt eingefügt werden oder ein Bild selektiv SW einfärben.

Die Nikon Coolpix S1100pj wird es in den Farben Schwarz und Grün geben, der Preis liegt bei rund 380 Euro.

 

Original Pressemeldung:

COOLPIX S1100pj – Bilder auf andere Weise teilen
Die S1100pj löst die preisgekrönte S1000pj ab, seinerzeit die erste Kamera der Welt mit integriertem Projektor. Diese Technik eröffnete neue Wege, Bilder zu zeigen, ohne zusätzliche Geräte und ohne lästiges Gedränge vor dem Monitor der Kamera. Mit 14 Lumen ist der Projektor um 40 % heller als sein Vorgänger und ermöglicht somit die Projektion auch in helleren Räumen und auf helleren Oberflächen. Wenn die Kamera an einen PC oder Mac angeschlossen ist, können beliebige Bilder oder Präsentationen projiziert werden.

Mit ihrem 14,1-Megapixel-Sensor, dem 5-fach-Zoom-Weitwinkel-NIKKOR-Objektiv und dem extra-hoch auflösenden 7,5-cm-Touchscreen-LCD-Monitor (3,0 Zoll, ca. 460.000 Bildpunkte) für eine intuitive Bedienung ist die S1100pj nicht nur ein spaßiges Spielzeug, sondern eine echte Nikon-Kamera in typisch hoher Qualität. Für gestochen scharfe Aufnahmen in jeder Situation verfügt die Kamera über fünf Funktionen zur Reduzierung von Verwacklungs- und Bewegungsunschärfe. Praktische Modi wie die Einfachautomatik und das Smart Portrait System nehmen für den Nutzer die richtigen Einstellungen vor und lassen ihm die Freiheit, sich ganz aufs Motiv zu konzentrieren.

Mit der S1100pj wird auch eine Reihe von Bearbeitungsfunktionen eingeführt, die Raum für jede Menge Kreativität lassen. Dazu gehören beispielsweise ein Fisheye-Effekt, selektives Einfärben von Teilen eines Schwarz-Weiß-Bilds oder eine Hintergrund-Weichzeichnung.
Und alles das steht ganz ohne Computer direkt in der Kamera zur Verfügung.
Diashows können mit integrierten Animationen, Hintergrundmusik und Bildübergängen perfektioniert werden. Nicht zuletzt können Bilder und Zeichnungen per Malfunktion mit Zeichnungen oder handschriftlichen Kommentaren versehen und entsprechend projiziert werden.

Die COOLPIX S1100pj wird in Schwarz und Grün zu einem Preis von 379,00 Euro erhältlich sein.

Über den Autor