Sonys neue DSC-WX5 kommt wie die TX9 mit einem 12,2 MPix starken EXMOR-R-Sensor und kann zudem ein weitwinkliges G-Objektiv in die Waagschale werfen, das eine Brennweite von 24 – 120 mm [@KB] abdeckt. Damit Aufnahmen nicht verwackeln ist natürlich die obligatorische Bildstabilisierung mit von der Partie. Das Display bringt es auf 2,8 Zoll, was noch immer auf der ganzen Linie ausreichend ist.

Als Schmankerl integriert Sony auch hier sein neues 3D-Schwenkpanorama, das im Zusammenspiel mit den neuen Bravia-TVs genutzt werden kann.

Die Sony Cyber-shot DSC-WX5 kommt im September zu einem Preis von 329 Euro auf den Markt. 

 

Original Pressemeldung:

DSC-WX5 mit Exmor R™ CMOS Sensor und 3D Schwenkpanorama
08. Juli 2010
content_detail_strTxt47 Cyber-shot DSC-WX5 von Sony Group Shot_1

Sony präsentiert die DSC-WX5 in den schillernden Farben des Spätsommers und mit einer bemerkenswerten Ausstattung. Ihr 12,2 Megapixel Exmor R™ CMOS Sensor und das lichtstarke, weitwinklige G-Objektiv erlauben selbst bei Nachtaufnahmen brillante, nahezu rauschfreie Bilder. Zusätzlich sorgen zwei neue Automatik-Funktionen für Bildeffekte, die sich sonst nur mit Spiegelreflexkameras erzielen lassen. Doch damit nicht genug – die 3D Schwenkpanoramen der WX5 und ihre Full HD-Videos in 1080i werden jeden Hobbyfotografen erst verblüffen und dann restlos begeistern.

Sony stellt mit der Cyber-shot DSC-WX5 das neue Lieblingsstück für alle vor, die Wert auf ein attraktives, kompaktes Kamera-Design, individuelle Farbvarianten sowie eine hochwertige technische Ausstattung und innovative Funktionen legen.

Technik die begeistert: Schönheit mit Top-Ausstattung
Schon das metallische Glänzen ihrer Farben lässt die Wertigkeit der DSC-WX5 erahnen. Die neue Cyber-shot ist in schillerndem Schwarz, Silber, Braun, Gold und Violett erhältlich. Trotz ihrer kompakten Maße (91,7 x 51,9 x 21,5 Millimeter) und einem Gewicht von nur 130 Gramm, ist sie mit einem sieben Zentimeter (2,8 Zoll) großen Clear Photo LCD Plus Display (460.800 Pixel) ausgestattet.    

Neben den äußeren Merkmalen überzeugen vor allem auch ihre inneren Werte: Der leistungsstarke Exmor R™ CMOS Bildsensor und der BIONZ Bildprozessor sind allen optischen Herausforderungen gewachsen. Auch die 12,2 Megapixel Auflösung bietet jede Menge Reserven für die Gestaltungswünsche des Anwenders. Das lichtstarke Sony G-Objektiv mit fünffach optischem Zoom und 24 Millimetern Weitwinkel erlaubt brillante, detailreiche Bilder. Zusätzlich beugt ein optischer Bildstabilisator (SteadyShot) Verwackelungen vor. Alle, die in bestimmten Situationen das Video dem Foto vorziehen, sind mit der WX5 ebenfalls bestens beraten: Sie filmt in Full HD 1080i (AVCHD) und Stereo-Ton – der neuen Cyber-shot entgeht also nichts.

Faszination 3D: die neue Dimension der Kompakten
Die 3D Möglichkeiten der WX5 erzeugen so plastische Aufnahmen, dass der Anwender den Eindruck gewinnt die Motive anfassen oder um sie herum gehen zu können. Für einen dieser Effekte ist der 3D Schwenkpanorama-Modus (3D Sweep Panorama) verantwortlich, mit dem sich faszinierende dreidimensionale Aufnahmen erstellen lassen. Wie schon vom bisherigen 2D Schwenkpanorama bekannt, muss der Anwender hierfür die Kamera nach dem Auslösen einfach horizontal oder vertikal schwenken. Während dieser Zeit nimmt die WX5 bis zu 100 einzelne Fotos auf, aus denen die zwei für ein 3D Bild benötigten Ansichten zusammengestellt werden. Parallel wird auch ein klassisches Schwenkpanorama in 2D gespeichert.  

Um das Panorama in 3D zu erleben, kann die Kamera via HDMI direkt an ein 3D fähiges BRAVIA TV-Gerät von Sony angeschlossen werden. Über eine Speicherkarte oder eine zwischengeschaltete PlayStation 3 und den 3D Photo Viewer lassen sich die Bilder auch an jedem 3D fähigen Fernseher anschauen.

Eine 3D ähnliche Aufnahme erlaubt auch die ganz neue Funktion „Sweep Multi Angle“. Bewegt sich der Fotograf in diesem Modus um ein Motiv herum, hält die WX5 die verschiedenen Blickwinkel in 15 Einzelbildern fest, wobei der Sensor die Bewegungen des Fotografen registriert. Schaut sich der Nutzer die Aufnahmen später auf einem 3D fähigen BRAVIA TV-Gerät an, wird das Motiv jeweils aus dem Blickwinkel gezeigt, in den der Anwender die Kamera während des Betrachtens rückt. Die Fotos lassen sich auch über das Display der WX5 abspielen – dazu muss die Kamera nur entsprechend bewegt werden.

Für Perfektionisten: Neue Automatik-Funktionen
Wer gerne Freunde, Familien-Mitglieder oder Menschen allgemein fotografiert, ist mit der neuen Cyber-shot perfekt ausgestattet. Die Funktion „Background Defocus“ gestaltet Porträt-Aufnahmen mit künstlerischem Anspruch, indem sie die Tiefenschärfe elektronisch minimiert und so Bildergebnisse ähnlich denen einer Spiegelreflexkamera erzeugt. Die WX5 schießt dazu zwei unterschiedliche Fotos und analysiert sie so geschickt, dass sie den Hintergrund erkennt und auf unscharf stellen kann. Der Grad der Unschärfe lässt sich im Vorfeld in drei Stufen einstellen. Doch auch im Vordergrund beweist die Kamera ihre kreativen Fähigkeiten: Im Gesicht des Porträtierten glättet sie kleine Fältchen und beseitigt Unreinheiten der Haut.

Eine zweite Funktion sorgt ebenfalls für genial brillante Bilder: Der „Superior Auto Modus“ harmoniert mit der intelligenten Motiverkennung und minimiert das Farbrauschen wie sonst nur digitale Spiegelreflexkameras. Dazu nimmt die DSC-WX5 je nach Motiv-Modus sechs unterschiedliche Einzelbilder auf. Anschließend filtert die Elektronik aus jeder Aufnahme die besten Details heraus und kombiniert die gesammelten Bildinformationen zu einem Foto mit geringem Rauschen und brillanten Kontrasten.

Unverbindliche Preisempfehlung und Verfügbarkeit
Cyber-shot DSC-WX5 von Sony: 329,00  Euro
Verfügbarkeit: ab September 2010

Über den Autor