Hier einmal eine kleine Meldung fernab der schier endlosen Kompaktkamera-Vorstellungen. Sigma gibt sich in diesem Jahr besonders sportlich – so visieren elf Mitarbeiter die Distanz von 42,195 km an. Im Team möchte man den Frankfurt-Marathon in diesem Oktober bestreiten. Dass gerade im Sport konsequente Arbeit erforderlich ist, versteht sich dabei von selbst. Um möglichst gute Erfolge erzielen zu können wir das Sigma-Team deshalb vom Iron-Man-Gewinner Lothar Leder trainiert.

Am 31.10. wird sich zeigen, ob sich die Vorbereitung der elf mutigen Simga-Mitarbeiter gelohnt hat. Wir wünschen auf jeden Fall schon einmal viel Erfolg!

 

Original Pressemeldung:

42,195 Kilometer! Das entspricht etwa 350 aneinandergereihten Fußballfeldern oder der Länge der Insel Sylt. Kaum zu glauben, dass Laien durch richtiges Training eine solche Entfernung in cirka fünf
Stunden bezwingen können.

Elf SIGMA Mitarbeiter haben sich genau das zum Ziel gesetzt: den Frankfurt-Marathon am 31. Oktober 2010. Geburtsstunde für dieses außergewöhnliche Projekt war die Teilnahme am J.P. Morgan
Corporate Challenge im Jahr 2007. Wenn man diese Distanz gemeinsam meistern kann, warum versucht man sich nicht auch als Team an einem Marathon? Der Grundstein für ein einmaliges Firmenprojekt war damit gelegt. Jedes Unternehmen wünscht sich sportliche und dynamische Mitarbeiter, die ihre Motivation auch am Arbeitsplatz ausleben. Mit dem offiziellen Company-Marathonprojekt eröffnet die SIGMA (Deutschland) GmbH den elf Freiwilligen neue Sichtweisen und ungeahnte Energieschübe. Marco Hahn, Geschäftsführer, Initiator der Aktion und selbst Marathon-
Teilnehmer, freut sich bereits über den neuen Teamspirit.

Eine gute Vorbereitung – das A und O
Ausgebeulte Schuhe, ungeeignete Trainingskleidung, fehlende Kondition, aber eine riesige Portion Entschlossenheit – so beginnt er, der lange und harte Weg der SIGMA Marathonanwärter. Mit einem kompletten Laufequipment, bestehend aus funktionaler Kleidung und professionellen Schuhen für die sechs Damen und fünf Herren des SIGMA Teams, ist der erste Schritt in Richtung Marathon schon mal getan. Für beste Ergebnisse werden sie zusätzlich vom Lauf- und Fitnessexperten Polar mit dem praktischen Trainingscomputer RS300X RUN ausgestattet. Dieser stylishe Laufcomputer kontrolliert das herzfrequenzbasierte Training, zeigt jeden gelaufenen Kilometer an, dokumentiert und archiviert alle Fortschritte und Erfolge.

Kilometer 0 – Wir laufen los!
Die Aufregung steigt, jeder Muskel ist angespannt, dann fällt er – der Startschuss! Die elf SIGMA Durchstarter fühlen sich in der Menge Tausender Mitstreiter in Topform. Haben sie doch in den letzten Monaten mit ihrem Trainerteam, bestehend aus dem bekannten Triathleten und mehrfachen Ironman-Gewinner Lothar Leder, seiner Frau Nicole und Mario Schmidt-Wendling, eisern für diesen großen Tag trainiert.

Kilometer 15 – Aller Anfang ist (nicht) schwer

Mehr als ein Drittel ist geschafft und die Beine fühlen sich noch leicht und locker an. Eine gesunde Ernährung und die intensiven Ausdauer-Sessions und Work-outs der letzten Monate – nach individuell erstellten Trainingsplänen – zahlen sich aus. Die ausgelassene Stimmung an der Marathonstrecke beflügelt die Läufer zusätzlich und zaubert ein stolzes Lächeln auf die Gesichter.

Kilometer 35 – Das Ziel ist nah und doch so fern

Die Muskeln brennen, die Lunge pfeift, die Beine sind träge und der Kopf scheint zu explodieren – so fühlt es sich an, wenn Kilometer 35 auf der Polar Pulsuhr angezeigt wird. Nass geschwitzt bis auf die Haut, sind die Läufer schon bis zu viereinhalb Stunden auf der Strecke. Genau jetzt bewähren sich die wichtigen Tipps der Trainer und die Erfahrungen aus Zwischenläufen über Distanzen von bis zu 21 Kilometern. Auch die einheitlichen SIGMA Shirts und der enorm gewachsene Teamspirit setzen ungeahnte Kräfte frei.

Wer wird es am 31. Oktober 2010 schaffen und nach 42,195 Kilometern in Frankfurt am Main die Ziellinie überqueren?

Lothar Leder und sein Team sind zuversichtlich, jeden einzelnen SIGMA Teilnehmer ins Ziel zu bringen, und freuen sich bereits auf die gemeinsame Trainingszeit. „Auch wenn der Weg „steinig“ wird, bin ich davon überzeugt, dass die SIGMA Truppe diese Herausforderung mit viel Engagement und Ehrgeiz meistern wird“, so der erfolgreiche Ironman-Gewinner.

Über den Autor