Panasonic erweitert zur photokina sein Produktprogramm um die neue Mini-Kompaktkamera Lumix DC-FX700. Trotz der vergleichsweise kompakten Abmessungen bietet die Kamera nicht nur ein lichtstarkes Leica-Objektiv mit einem optischen 5x-Zoom (2,2-5,9/24-120 mm [@KB]), sondern auch einen 2,5 Zoll großen Touchscreen-Monitor. So soll die Bedienung besonders einfach von der Hand gehen.

Ebenso darf in der heutigen Zeit natürlich nicht die Option fehlen, Videos im HD-Format aufzunehmen – die FX700 bietet hier sogar die FullHD-Auflösung.

Als Sensor kommt erneut der neu entwickelte 14 MPix-MOS-Sensor zum Einsatz. Der Bildverarbeitungsprozessor ist bereits von der GH1 bekannt. Ebenso werden natürlich die aktuell üblichen Automatik-Modi geboten.

Die Panasonic Lumix DMC-FX700 kommt im September zu einem Preis von 399 Euro in den Handel.

 

Original Pressemeldung:

Mit der Lumix FX700 ergänzt Panasonic seine Serie anspruchsvoller FX-Kameras mit einem neuen, weiterentwickelten Modell. Mit der Full-HD-Video-Funktion im qualitativ hochwertigen AVCHD-Format wird die FX700 zur echten Foto-Video-Hybrid-Kamera. Das Leica DC Vario-Summicron 2,2-5,9/24-120mm macht die Kamera mit seinem großen Bildwinkel und dem 5x-Zoombereich sowie seiner hohen Anfangslichtstärke f/2,2 beim Fotografieren und Filmen ungewöhnlich vielseitig. Bei den Fotoserienbildern gehört die FX700 mit 10 B/s bei voller 14-Megapixel-Auflösung bzw. 60 B/s mit 3,5 Megapixeln zu den Schnellsten ihrer Art.

Ein neuer MOS-Sensor mit 14 Megapixel Auflösung und eine überarbeitete Bilderverarbeitungselektronik sind die Schlüssel zu den erweiterten Foto- und Videofunktionen. Das neue Duo bewältigt mehr Daten in kürzerer Zeit und erlaubt so Full-HD-Videos mit 1.920 x 1.280 Pixel und schnelle Serienbildfolgen mit 10 B/s bei voller 14-Megapixel-Auflösung und 60 B/s bei 3,5 Megapixel. Der neue Bildprozessor Venus Engine FHD garantiert hervorragende Bildqualität bei Foto und HD-Video. Er koordiniert die Intelligente Auflösungs-Technologie für eine jeweils optimal angepasste Signalverarbeitung in unterschiedlichen Bildbereichen. Diese Technologie sorgt für natürliche, scharfe Bilder mit feinster Detailwiedergabe. Quick-Start und HighSpeed-Autofokus machen die FX700 zu einem reaktionsschnellen Werkzeug, mit dem kein entscheidender Moment mehr verpasst wird.
Der 7,5 cm große, berührungsempfindliche Touchscreen-LCD-Monitor mit 230.000 Bildpunkten beschleunigt und vereinfacht die FX700-Bedienung bei Aufnahme und Wiedergabe. Damit kann nicht nur einfach durch das Menü navigiert oder das Schärfeziel definiert werden. Wenn es besonders schnell gehen muss, ist damit die spontane Touchscreen-Auslösung durch einfaches Antippen möglich. Zusätzliche Freiheiten bei der Bildgestaltung bieten Zeit- und Blendenautomatik sowie die rein manuelle Zeit-/Blende-Einstellmöglichkeit ganz nach den individuellen Wünschen und Vorstellungen des Fotografen.

1. Superweitwinkel-Zoom Leica DC Vario-Summicron 2,2-5,9/24-120mm mit hoher Anfangs-Lichtstärke
In dem schlanken und schicken Gehäuse der FX700 arbeitet das Hochleistungsobjektiv Leica DC Vario-Summicron 2,2-5,9/ 24-120mm. Mit f/2,2 ist es noch 1,6 x lichtstärker als das ohnehin schon lichtstarke, bisherige f/2,8-Objektiv. So eignet sich die FX700 hervorragend für Aufnahmen auch unter schlechten Lichtverhältnissen. Zusammen mit der Motion-Deblur-Funktion in der intelligenten Automatik erweitert die FX700 die Grenzen der Available-Light-Fotografie für Kameras ihrer Art. Zudem verbessert die größere Blende die Differenzierung zwischen scharfem Hauptmotiv und unscharfem Hintergrund.
Die für Kompaktkameras ungewöhnlich kurze Brennweite von 24mm erweitert den Bildgestaltungsspielraum deutlich. Das Bildfeld bei 24mm ist mehr als doppelt so groß wie bei 35mm. Dabei zeichnet sich das Leica DC Vario-Summicron durch besonders geringe Verzeichnung im kritischen Weitwinkel-Bereich aus.
Das Zoom besteht aus sieben Linsenelementen in sechs Gruppen mit drei asphärischen Elementen und fünf asphärischen Oberflächen. Einige Linsenelemente sind nur 0,4 oder gar 0,3 mm dünn. Nur so ist ein derart kompaktes Zoom mit 24mm-Weitwinkel und Lichtstärke f/2,2 realisierbar. Der Name Leica garantiert dabei die Einhaltung strengster Qualitätsstandards und eine außergewöhnliche Bildqualität mit geringster Verzeichnung und chromatischer Aberration, ohne Reflexe und Geisterbilder.

2. 1920 x 1280 Full-HD-Videoqualität im aktuellem AVCHD-Format mit intelligenter Automatik.
Ungewöhnlich für eine Kompaktkamera, zeichnet die FX700 bewegte Bilder mit der derzeit bestmöglichen Auflösung von Full-HD 1920 x 1280 Pixeln im Format AVCHD auf. Bei besserer Qualität verdoppelt der aktuelle AVCHD-Standard annähernd die maximal mögliche Aufnahmedauer im Vergleich zum herkömmlichen Motion-JPEG. Die neue Intelligent-Resolution-Technologie verbessert auch die Video-Bildqualität. Der Dolby Digital Stereo Creator garantiert in der FX700 eine adäquat hochwertige Tonqualität. Die intelligente Automatik mit Gesichtserkennung, automatischer Motivprogramm-Wahl, (Normal, Portrait, Makro, Landschaft, Dämmerung) intelligenter Belichtung und Power-O.I.S-Bildstabilisator für optimale Kameraeinstellungen bei verschiedensten Motiven leistet auch bei Videoaufnahmen ihre hilfreichen Dienste.
Zoomen ist während der Videoaufnahme über den gesamten 5x-Zoombereich möglich. Bei der Wiedergabe erlaubt es die Video-Teilungsfunktion, Aufnahmen schon in der Kamera zu teilen und unerwünschte Teile zu löschen. Dank der Intelligent-Resolution-Technologie können zudem aus den HD-Videos heraus einzelne Foto gespeichert werden. Ein Windschutz reduziert beim Filmen Störgeräusche im Ton. Zahlreiche weitere Optionen bringen noch mehr Vielseitigkeit bei der Aufnahme von Full-HD-Movies.
· Videos können mit maximal 29 min, 59 s an einem Stück aufgenommen werden.
· Im Motion-JPEG-Format beträgt die maximale Dateigröße 2 GB. Die Rest-Aufnahmezeit wird angezeigt.
· AVCHD-Videos können von SD-Karten oder DVDs nur auf Geräten wiedergegeben werden, die den AVCHD-Standard unterstützen.

3. Neu entwickelter 14,1-Megapixel-MOS-Sensor mit verbesserter Auflösung, Empfindlichkeit und Geschwindigkeit
Um den Full-HD-Videomodus mit 1920 x 1280 Pixel und entsprechend hoher Bildqualität realisieren zu können, hat Panasonic für die DMC-FX700 einen neuen 14,1-Megapixel-Sensor entwickelt. Der Sensor nutzt modernste Mikro-Technologie zur Empfindlichkeitssteigerung und vermeidet mit einer neuartigen Struktur von Micro-Lichttuben vor den Fotodioden Farbverunreinigungen und Signalverluste. Das Ergebnis sind außergewöhnliche klare, detailreiche Bilder sowohl bei Foto wie Video.
Die digitale Hochgeschwindigkeits-Signalverarbeitungstechnologie der Lumix GH1 kommt auch in der DMC-FX700 zum Einsatz. Sie ermöglicht schnelle Highspeed-Serienaufnahmen und die Videoaufzeichnung in Full-HD. So kommt die FX700 mit AF-Speicher auf Fotoserien von maximal 10 B/s bei voller 14-Megapixel-Auflösung mit mechanischem Verschluss. Mit AF Verfolgung werden immer noch 5 B/s errecht. Bei auf 3,5 Megapixel* reduzierter Auflösung und mit elektronischem Verschluss sind sogar 60 B/s möglich, was etwa der Bildfrequenz eines TV-Gerätes entspricht. Die entsprechenden Voreinstellungen lassen sich nach Bedarf schnell an der FX700 vornehmen. Neu ist der zusätzliche „Intelligent Burst“-Modus. Dabei richtet sich die Bildfrequenz automatisch nach der errechneten Geschwindigkeit des Motivs und wird umso höher, je schneller es sich bewegt.

* Die Auflösung im Highspeed-Modus beträgt 3,5 MP (16:9), 3 MP (3:2), 2,5 MP (4:3) oder 2 MP (1:1)

4. Venus Engine FHD-Bildprozessor der nächsten Generation mit weiter verbesserter Performance
Der aktualisierte Venus Engine FHD-Bildprozessor beherrscht noch fortgeschrittenere Signalverarbeitungs-Techniken als bisher. Durch die jeweils individuelle Differenzierung von Farb- und Helligkeitsrauschen bleibt eine hervorragende Bildqualität selbst bei höheren Empfindlichkeiten erhalten. Die Venus Engine FHD bedient sich zudem einer gesonderten auf das Farbrauschen beschränkten selektiven Rauschminderung, die die Kanten an Farbgrenzen und damit feine Strukturen nicht beeinträchtigt.
Die „Intelligent Resolution“-Technologie in der FX700 erkennt und differenziert automatisch die drei entscheidenden Bildkomponenten Kanten, fein strukturierte Bereiche und kontrastarme, unscharfe Flächen. Sie betont dann die Kanten, akzentuiert die Detailstrukturen und sorgt für gleichmäßig softe Flächen ohne Farbstörungen. Die Bildsignalverarbeitung erfolgt dabei Pixel für Pixel auf die jeweils effektivste Weise. Das Ergebnis sind natürlichere, lebendigere und detailreichere Fotos und Videos.
Die intelligente Auflösung ermöglicht auch die intelligente Zoom-Funktion, die den Zoomfaktor auf das 1,3-fache erweitert ohne sichtbaren Verlust an Bildqualität. Bei Aufnahmen mit hohen ISO-Empfindlichkeiten bewirkt die intelligente Auflösung, dass bildgebende Details möglichst wenig von der Rauschunterdrückung erfasst und unterdrückt werden. Im fein abgestimmten Zusammenwirken mit dem MOS-Sensor verarbeitet die Venus Engine FHD große Datenmengen in kürzester Zeit und ermöglicht so die schnellen Serienbildfolgen und die Full-HD-Videoaufzeichnung.
Zugleich beschleunigt der multitaskingfähige Bildprozessor Venus Engine FHD die Kamerareaktionen. Die Auslöseverzögerung der FX700 beträgt nur 0,008 s, so dass sich mit Unterstützung des Highspeed- Autofokus selbst schnelle Motive problemlos erfassen lassen. Trotz seiner hohen Performance geht der Venus Engine FHD-Bildprozessor sparsam mit der Energie um, so dass eine Akkuladung für bis zu 260 Aufnahmen reicht.

5. Sichere Bildkontrolle mit großem, hellem 7,5 cm Touchscreen-LCD-Monitor
Die Lumix FX700 ist mit einem berührungsempfindlichen LCD-Monitor mit 7,5 cm Diagonale, 230.000 Bildpunkten und automatischer Helligkeitsregelung in elf Stufen ausgestattet. Er erlaubt das Auslösen durch einfaches Antippen mit dem Finger.
Wird der Fokus durch Antippen des Monitors auf ein Detail gelegt, verfolgt der Autofokus dieses, selbst wenn es sich bewegt. Auch die automatische Motivprogramm-Wahl kann sich an einem per Finger markierten Detail orientieren, wählt dann etwa bei angetipptem Gesicht den Portrait-Modus oder bei angetipptem Hintergrund das Landschaftsprogramm. Berühren eines Bilddetails im Vordergrund führt zur automatischen Aktivierung des Nahaufnahme-Programms. Auch die Menü-Einstellung kann durch einfaches Antippen des jeweiligen Symbols vorgenommen werden.
Bei der Bildwiedergabe genügt es, einfach mit dem Finger auf eines der Mini-Bilder zu tippen, um es groß aufzurufen oder über den Schirm zu streichen, um wie in einem Album durch die Fotos zu blättern. Auch die 16x-Vergrößerung wird einfach mit Fingertippen aktiviert. Die Helligkeitsanpassung des LCD-Monitors in 11 Stufen erfolgt automatisch, abhängig von der Umgebungshelligkeit. So ist jederzeit die bestmögliche Erkennbarkeit gesichert.

6. Zusätzliche Funktionen für mehr Gestaltungsmöglichkeiten und Komfort
Mit ihrem Intelligent-Auto-Modus garantiert die DMC-FX700 allen Fotografen unabhängig von ihrem Wissen und ihrer Erfahrung problemlos technisch gelungene Fotos. Für ambitionierte Fotografen bietet sie darüber hinaus mit Blenden- und Zeitautomatik sowie manueller Vorwahlmöglichkeit von Zeit und Blende je nach Motiv zusätzliche Gestaltungsoptionen. Die Einstellungen dafür erfolgen bequem über den Touchscreen-Monitor.
Der neue, schnelle Highspeed-MOS-Sensor erlaubt zudem einen neuen Modus für Nachtaufnahem aus freier Hand. Dabei macht die FX700 zehn Aufnahmen in schneller Folge, aus denen der Bildprozessor dann ein scharfes Bild errechnet. Die Aufnahmen mit kurzen Verschlusszeiten werden quasi addiert, wodurch sich rauscharme, scharfe Nachtaufnahmen auch ohne Stativ ergeben.
Zu den üblichen Bildformaten 4:3, 3:2 und 16.9 kommt bei der FX700 noch das quadratische Format 1:1 hinzu.

7. Erweiterte intelligente Automatik (iA) mit „Motion-Deblur“ gegen Bewegungsunschärfe
Panasonic hat den Intelligent-Auto-Modus entwickelt, um das Fotografieren so einfach wie möglich zu machen. Im iA-Modus übernimmt die Kamera die ganze Arbeit, der Fotograf kann sich ungestört auf sein Motiv konzentrieren.
Die neue Motion-Deblur-Funktion* macht die intelligente Automatik der FX700 noch effektiver. Sie vereint die intelligente ISO-Steuerung – zuständig für der Motivbewegung angepasste Belichtungszeiten – und die intelligente Belichtung mit ihrer optimierten Kontraststeuerung für einzelne Motivbereiche. Entsprechend der erkannten Schnelligkeit der Bewegung verkürzt die FX700 die Belichtungszeit soweit es für eine scharfe Abbildung nötig ist. Dazu wird die Empfindlichkeit durch Pixelbündelung entsprechend erhöht. Zusammen mit der hohen Lichtstärke des Objektivs und dem Power-O.I.S.-Bildstabilisator bietet die FX700 unter allen Bedingungen beste Chancen für scharfe Fotos.
Der neue „Intelligent Burst“-Modus passt die Bildfrequenz automatisch der Geschwindigkeit des Motivs an. Je schneller es sich bewegt, desto schneller auch die Bildfolge.
Die Gesichtsidentifizierung erkennt einmal registrierte Gesichter wieder, konzentriert Schärfe- und Belichtungsabstimmung bevorzugt auf diese und korrigiert rote Augen. Die intelligente Motivprogramm-Wahl im intelligenten Automatik-Modus aktiviert das am besten geeignete der sechs Motivprogramme Landschaft, Portrait, Makro, Nacht-Landschaft, Nacht-Portrait und Sonnenuntergang.
Die im intelligenten Automatik-Modus immer aktive Intelligente Auflösung führt zu einer verbesserten Bildqualität bei Fotos und Videos. Sie erlaubt zudem eine Erweiterung des Zoomfaktors auf 6,5x (max. 156mm) ohne merkliche Qualitätseinbußen.
All das geschieht im intelligenten Automatik-Modus automatisch, zusammen mit AF-Verfolgung, Bewegungserkennung und intelligenter Belichtung. So befreit die FX700 den Fotografen von lästiger Einstellerei, damit er sich unbeschwert von der Technik auf sein Motiv konzentrieren kann und garantiert selbst Anfängern eine hohe Ausbeute an gelungenen Fotos.

* bei evtl. verringerter Bildgröße

Über die mitgelieferte Software PHOTOfunSTUDIO 5.2 HD Edition
Mit der Lumix DMC-FX700 wird die Bildbearbeitungssoftware PHOTOfunSTUDIO 5.2 HD Edition geliefert. Sie erlaubt die einfache Organisation, Bearbeitung und Archivierung von neuen und bereits auf dem PC gespeicherten Fotos und Videos.
Die Gesichtsidentifizierung erleichtert das Sortieren und Suchen der Fotos mit gespeicherten Gesichtern und so das Wiederfinden von Bildern einer bestimmten Person. Die Erkennung in Bildserien erfolgt nicht einzeln in jedem Bild, sondern in der Bildfolge, angezeigt durch ein sich bewegendes Thumbnail-Symbol auf der Bedienoberfläche.
Diashows können u.a. mit i-Tunes-Musik im Hintergrund versehen werden. Der integrierte YouTube-Uploader lädt HD-Videos direkt zu YouTube hoch. Aus Einzelaufnahmen lassen sich 360°-Panoramen im MOV-Format kombinieren, in denen der Betrachter sich per PC-Mausbewegung rundum orientieren kann. Das ist mit Fotos, die im Panorama-Modus der Kamera aufgenommen wurden, besonders einfach.

Verfügbarkeit und Preis
Die Lumix DMC- FX700 wird ab Anfang September 2010 in Schwarz für 399,00 Euro im Handel erhältlich sein.

Über den Autor