Bereits am Wochenende sind auf Camerarumors.com die Eckdaten der neuen Sony DSLRs Alpha 290 und Alpha 390 aufgetaucht (wir berichteten). Mit der heutigen offiziellen Vorstellung der Kameras wurden die bereits bekannten Eckdaten nun bestätigt. Geändert hat sich in erster Linie der Preis. Die Alpha 290 wird im Doppelkit (18-55 mm + 55-200 mm) 649 Euro kosten, die Alpha 390 wird es ebenfalls als Doppelkit geben – der Preis liegt hier bei 699 Euro.

Der Vollständigkeit halber möchten wir nun die Original-Pressemeldung von Sony nachreichen. Alle weiteren Infos können unserer ersten Meldung entnommen werden.

 

Original Pressemeldung:

Die beiden neuen Alpha Modelle erlauben Hobbyfotografen den perfekten Einstieg in die DSLR-Fotografie. Die A390 und die A290 sind mit 14,2 Megapixel ausgestattet, begeistern mit ihrem neuen ergonomischen Design und einem intuitiven Bedienkonzept. Sony schnürt damit ein Paket für alle Foto-Enthusiasten, die sich eine brillante Bildqualität sowie größeren fotografischen Gestaltungsspielraum wünschen und gleichzeitig wert auf Einfachheit in der Bedienung, einen attraktiven Preis und größtmögliche Kompaktheit legen.

Viele Hobbyfotografen assoziieren mit dem Wort „Spiegelreflex“ immer noch viel zu häufig die Eigenschaften „schwer und komplex“. Die beiden neuen Einstiegsmodelle A390 und A290 von Sony beweisen ganz klar das Gegenteil. Sie überzeugen mit Bildergebnissen, die nur eine Spiegelreflexkamera liefern kann, und sind dabei so handlich und einfach zu bedienen wie eine Kompaktkamera.

Perfekter Einstieg: DSLR-Technologie in kompaktem Design
Die Vorteile einer DSLR-Kamera und damit auch der A390 und A290 sind unbestritten: Ihr größerer Bildsensor, beide Modelle sind mit einem professionellen APS-C Sensor und 14,2 Megapixel ausgestattet, sowie lichtstärkere Objektive und umfangreiche Einstellmöglichkeiten garantieren eine im Vergleich zur Kompaktkamera deutlich höhere Bildqualität mit rauscharmen, brillanten Fotos. Zahlreiche Zusatzfunktionen sowie das große Angebot an Objektiven bieten wiederum mehr Möglichkeiten zum kreativen Fotografieren.

Neben all diesen Vorzügen verfügen die neuen DSLR-Kameras von Sony aber auch über Eigenschaften, die sich sonst nur in einer Kompaktkamera finden: Sie zeichnen sich durch ein neuartiges, griffiges Design aus, das den Komfort bei der Handhabung steigert. Beide Modelle dürfen außerdem der Kategorie „Leichtgewicht“ zugeordnet werden: Die A390 ist mit 549 Gramm (inkl. Batterie und Speicherkarte) und Abmessungen von 128,1 x 97,1 x 83,5 Millimetern nur geringfügig größer und schwerer als ihre kleine Schwester mit 508 Gramm und 128 x 97,1 x 79,6 Millimetern.

Speziell für Einsteiger: der eingebaute Fotokurs
Alle Einsteiger dürften vor allem von der neuen Gestaltung der Bedienknöpfe und der grafischen Oberfläche begeistert sein. Die Einstellräder wurden so umgestaltet, dass jeder Laie ihre Bedeutung und Funktion intuitiv versteht. Mit der neuen grafischen Bedienoberfläche können auch Ungeübte alle Funktionen spielend leicht erlernen. Das 2,7 Zoll (6,7 Zentimeter) große, und bei der A390 zusätzlich schwenkbare, Clear Photo LC-Display zeigt einen Hilfe-Guide an, der alle relevanten Kamerafunktionen verständlich erklärt.

Wie verändert sich das Foto, wenn Belichtungszeit und Blende variiert werden? Antworten auf diese und viele andere Fragen geben die A390 und A290 mit Hilfe kurzer Erläuterungen und gespeicherter Beispielbilder. Zudem ebnen farbige Menüs den Weg zu allen wichtigen Kameraeinstellungen. Somit sind die beiden neuen Modelle nicht nur fotografisches Werkzeug, sondern auch Lehrer und Helfer beim Streben nach dem besten Bild.

Maximale Kreativität: Große Auswahl an Objektiven und Live View
Die beiden Neuheiten sind dank ihres α Bajonetts mit allen α Objektiven des DSLR-Portfolios von Sony kompatibel. Doch auch entsprechende Autofokus-Optiken von Minolta und Konica Minolta, die bei manchen noch in der Fototasche schlummern, können mit der A390 und A290 kombiniert werden.

Neben den Objektiven und dem 14,2 Megapixel APS-C Sensor sorgt auch die in das Gehäuse integrierte Bildstabilisierung für beste Bildergebnisse. Zusätzlicher Clou – das Display zeigt eine Verwacklungswarnung an und beugt damit unscharfen Aufnahmen vor. Und was bei einer DSLR nicht fehlen darf: Ein Blitz (GN 10 bei ISO 100) und ein optischer Sucher sind ebenfalls in beide Modellvarianten integriert.

Angesichts so vieler Gemeinsamkeiten stellt sich die Frage: Worin unterscheiden sich die DSLR-A390 und DSLR-A290 eigentlich? Die A390 verfügt im Gegensatz zur A290 über einen komfortablen Quick AF Life View, der dank schnellem und präzisem Autofokus das Motiv in Echtzeit auf dem Display darstellt. Zusätzlich ist der Monitor um 55 Grad abwärts und 135 Grad aufwärts schwenkbar und eröffnet damit ganz neue Perspektiven, wenn beispielsweise in einer Menschenmenge über Kopf fotografiert wird.

Brillante Bilder großformatig und mit Freunden genießen  
Sowohl die A290 als auch die A390 verfügen über einen integrierten Mini HDMI-Anschluss. Mit einem optionalen HDMI-Kabel lassen sie sich einfach und direkt an jeden Fernseher anschließen. In Kombination mit einem BRAVIA TV-Gerät werden alle Bilder dank PhotoTV HD Funktion in bestmöglicher Qualität und Auflösung dargestellt. Zusätzlich lassen sich die Kameras über die BRAVIA™ Sync Funktion bequem mit der Fernbedienung des BRAVIA LCD-TVs steuern.

Optionales Zubehör
Die beiden neuen Einstiegsmodelle bieten ein weiteres Plus – sie können eine Vielzahl von Speicherkarten nutzen. Sowohl die Memory-Stick Varianten PRO Duo, PRO-HG Duo und PRO-HG Duo HX als auch SD- und SDHC-Speicherkarten werden akzeptiert. Zum optionalen Zubehör gehören außerdem eine Auswahl an Taschen, Blitzen, eine Schutzfolie für das Display und vieles mehr. Besonders geeignet für Einsteiger ist sicherlich das Starter-Set bestehend aus Tasche, Ersatz-Akku und MC-Schutzfilter.  

Unverbindliche Preisempfehlungen und Verfügbarkeit

DSLR-A290L (18-55 mm Objektiv): 449,00 Euro
DSLR-A290Y (18-55 und 55-200 mm Objektiv): 649,00 Euro
DSLR-A390L (18-55 mm Objektiv): 499,00 Euro
DSLR-A390Y (18-55 und 55-200 mm Objektiv): 699,00 Euro

Verfügbarkeit: ab Ende Juli 2010

Über den Autor