Ricoh erweitert sein GXR-System (wir berichteten) um ein weiteres Modul. Das neue Modul besitzt einen Sensor mit einer Auflösung von 10 MPix. Das Objektiv präsentiert sich als Allrounder und deckt einen Brennweitenbereich von 28 – 300 mm [@KB] ab. Um den großen Brennweitenbereich in einem kompakten Modul bieten zu können, setzt Ricoh auf einen 1/2,3″ Sensor, wie er aus Kompaktkameras bekannt ist, und nutzt nicht die Möglichkeit, einen APS-C-Sensor verbauen zu können, wie er im Makro-Modul zum Einsatz kommt. Dank der Kombination aus Bildverarbeitungs-Prozessor „Smooth Imaging Engine IV“ und einem High-Speed-CMOS-Sensor soll der Dynamik-Umfang deutlich gesteigert worden sein.

 

Zudem werden auf diese Weise Serienbildreihen mit mit 5 RAW-Bildern/Sekunde ermöglicht. Natürlich ist das neue Modul auch in der Lage Videos aufzunehmen. An FullHD-Material traut sich Ricoh allerdings noch nicht heran – so müssen sich Anwender mit dem 720p-Format zufriedengeben.

Die Besonderheit des GXR-Systems besteht dass, dass das eigentliche Kamera-Gehäuse nur noch als Träger agiert. Objektive sind fix an bestimmte Sensoren gekoppelt, auf die sie genau abgestimmt. Ein weiterer Vorteil besteht in der Staubunanfälligkeit des Systems. Der Nachteil liegt in den vergleichsweise hohen Kosten. Genauere Informationen zu Ricohs GXR-System finden Sie hier: Ricoh GXR – das Beste aus zwei Welten?

 

Original Pressemeldung:

Ricoh kündigt das Aufnahmemodul RICOH-Objektiv 3,5-5,6/28-300 mm VC (P10) an

Ein neues Aufnahmemodul für die Ricoh GXR mit 10,7-fachem Zoomobjektiv (28-300 mm) und sehr schnellen RAW-Bildserien mit bis zu 5 Fotos pro Sekunde

Düsseldorf, 7. Mai 2010 — Ricoh gibt heute die Markteinführung des neuen GXR-Aufnahmemoduls RICOH-Objektiv 3,5-5,6/28-300 mm VC*1 (P10) für Anfang Juni bekannt. Zu den besonderen Ausstattungsmerkmalen gehören das Zoomobjektiv mit sehr großem, 10,7-fachem Brennweitenbereich ab Weitwinkel (entsprechend 28-300 mm Kleinbild-Brennweite) und die Highspeed-Serienfunktionen, die zum Beispiel bis zu fünf RAW-Bilder pro Sekunde*2 erlauben. Zudem kommen ein rückseitig belichteter CMOS-Sensor und eine fortschrittliche Rauschreduzierung zum Einsatz.
*1 Die Bezeichnung „VC“ besagt, dass dieses Aufnahmemodul mit dem Bildstabilisierungssystem (Vibration Correction) ausgestattet ist, welches von Ricoh eigenständig entwickelt wurde.
*2 Eine schnelle Bildserie mit RAW-Dateiformat umfasst maximal fünf Bilder.

Der Bildverarbeitungsprozessor „Smooth Imaging Engine IV“ und der Highspeed-CMOS-Sensor sorgen gemeinsam für hohe Bildqualität und ermöglichen das Vergrößern des Dynamikumfangs. Das 10,7-fache Zoomobjektiv vom Weitwinkel bis zum starken Tele erweitert die fotografischen Gestaltungsmöglichkeiten. Durch die hohe RAW-Seriengeschwindigkeit mit bis zu fünf Fotos pro Sekunde bekommt man auch beim Fotografieren mit diesem Dateiformat den besten Moment aufs Bild. Und der rückseitig belichtete CMOS-Sensor sowie die Rauschreduzierung ermöglichen die hohe Bildqualität bei schwacher Beleuchtung.

Zur Ausstattung gehören außerdem die HD-Videofunktion (1280×720 Pixel), die Dynamikerhöhung mittels Doppelbelichtung, die Makrofunktion für Nahaufnahmen bis 1 cm Abstand und viele weitere fortschrittliche Funktionen, die das Fotografieren mit 28 mm Weitwinkel bis 300 mm Tele zum Vergnügen machen.

Dieses Produkt wird in zwei Packungsvarianten geliefert. Die Produktbezeichnung „RICOH LENS P10 28-300 mm F3.5-5.6 VC“ bezieht sich auf das Aufnahmemodul allein. Die Bezeichnung „GXR+P10 KIT“ steht für das Set aus GXR-Kamerabasis und Aufnahmemodul RICOH-Objektiv 3,5-5,6/28-300 mm VC (P10).

Wichtige Features des Aufnahmemoduls RICOH-Objektiv 3,5-5,6/28-300 mm VC (P10)

1. Dieses Aufnahmemodul für die Ricoh GXR besitzt ein 10,7-faches Zoomobjektiv entsprechend 28-300 mm Kleinbild-Brennweite, mit dem der Fotograf nach Belieben zwischen Weitwinkel und Tele wechseln kann.
•  Dank Brennweitenbereich vom Weitwinkel (28 mm) bis zum starken Tele (300 mm) kommt der Benutzer mit vielfältigen Motivsituationen bestens zurecht. Mit der Tele-Einstellung holt die Optik weit Entferntes heran, während die kurzen Brennweiten das Fotografieren in engen Räumen mit begrenztem Abstand zwischen Kamera und Objekt erlauben oder die Weite einer Landschaft einfangen.
•   Die Zoomverstellung lässt sich auf höhere Geschwindigkeit umschalten, indem der Zoomhebel anhaltend gedrückt wird.

2. Den richtigen Moment mit den Highspeed-Serienbildfunktionen einfangen – wahlweise mit hoher Bildauflösung.
•   Die Highspeed-Serienfunktionen wurden weiter verbessert. Jetzt lassen sich auch schnelle RAW-Bildserien mit bis zu etwa 5 Bildern pro Sekunde aufnehmen.
– Die erreichbare Bildfrequenz ist abhängig von den Aufnahmebedingungen, dem Speicherkarten-Typ, dem Speicherkarten-Zustand etc.
•   Die Funktion M-Serie Plus nimmt kontinuierlich Bilder auf, bis der Auslöser losgelassen wird. Zur Objektbewegung passend kann zwischen zwei Optionen gewählt werden: Mit M-Serie Plus (Low) werden im Moment des Auslöser-Loslassens 15 Bilder der vorangegangenen drei Sekunden gespeichert und mit M-Serie Plus (Hi) 26 Bilder der letzten 0,9 Sekunden vor dem Loslassen.
– Bei M-Serie Plus (Low) ist die Bildgröße fest auf 10M 4:3N eingestellt.
– Bei M-Serie Plus (Hi) ist die Bildgröße fest auf 2M 4:3N eingestellt.
– Die Bilder solcher Aufnahmeserien werden in einer MP-Datei abgespeichert (siehe Fußnote).
•  Die Ultra-Highspeed-Serienfunktion ermöglicht das Aufzeichnen von 120 Bildern in etwa einer Sekunde nach Drücken des Auslösers (Bildfrequenz 120 B/s) bzw. von 120 Bildern in etwa zwei Sekunden (Bildfrequenz 60 B/s).
– Die Bildgröße ist fest auf 640×480 Pixel (VGA) eingestellt.
– Die Bilder solcher Aufnahmeserien werden in einer MP-Datei abgespeichert (siehe Fußnote).

3. Ein rückseitig belichteter CMOS-Sensor mit besonderen Stärken bei schwachem Licht und eine wirksame Rauschreduzierungsfunktion.
•  Das Vermindern des Bildrauschens wird unmittelbar an den Signalen vorgenommen, die aus dem rückseitig belichteten CMOS-Bildsensor kommen. So lässt sich das Rauschen unter bestmöglicher Beibehaltung von Auflösung, Tonwerten und Farbsättigung wirksam reduzieren.
•  Für die Stärke der Rauschverminderung kann zwischen den Einstellungen Aus, Schwach, Stark und MAX gewählt werden. Mit der Option MAX wird das Rauschen nach einer hochentwickelten Varianzschätzungs-Methode verringert, bei der die Streuung des Rauschens innerhalb der Sensor-Bildinformationen analysiert wird und die optimale Verarbeitung passend zu jedem Bereich stattfindet.
•  In einem anwendungsspezifischen Schaltkreis des Bildprozessors arbeitet ein Interpolations-Algorithmus für die Pixel-Ausgabe, der gegen das „Ausbleichen“ von sehr hellen Bildbereichen in kontrastreichen Motiven wirkt und damit perfekte Bilder liefert.
•  Die Doppelbelichtungs-Funktion zur Erhöhung des Dynamikumfangs erzeugt Fotos, die der Wahrnehmung mit dem menschlichen Auge sehr nahe kommen. Diese Erweiterung des Dynamikbereichs auf bis zu 12 EV (Blendenstufen) eröffnet neue fotografische Möglichkeiten.
•  Die Multi-Pattern-Weißabgleichautomatik bewirkt in Mischlicht-Situationen (zum Beispiel bei Porträt- oder Sachaufnahmen) eine bessere und natürlichere Farbwiedergabe als die herkömmliche Weißabgleichautomatik. Mischlicht herrscht, wenn sich Licht verschiedener Farbtemperatur im Bild befindet, wie bei sonnenbeschienenen Flächen und großen Schattenbereichen oder Blitzlicht in Kombination mit vorhandener natürlicher oder künstlicher Beleuchtung.

4. Bemerkenswerte Funktionen.
•    Es können jetzt HD-Videos mit der Auflösung 1280×720 Pixel aufgenommen werden.
Hinweis: Für Video-Aufnahmen mit Bildgröße 1280×720 Pixel wird die Verwendung einer SD/SDHC-Speicherkarte mit SD-Geschwindigkeitsklasse 6 empfohlen.
•   Mit den Makrofunktionen kann man sich dem Objekt beim Einsatz der kürzesten Brennweite* bis auf 1 cm nähern. Mit Tele-Makro-Einstellung liegt die Nahgrenze bei 27 cm.
* dabei beträgt die effektive Brennweite 31 mm (KB-Vergleichswert)

5. Besondere Features aller GXR-Aufnahmemodule.
•   Zu den automatischen Belichtungsfunktionen gehören die Programmautomatik mit Shift, die Zeitautomatik mit Blendenvorwahl und die Blendenautomatik mit Zeitvorwahl (Bei Zeitautomatik mit Blendenvorwahl ist ein Neutraldichte (ND)-Filter wirksam).
•  Die Bildvoreinstellungen lassen sich neunstufig feinanpassen, um das jeweils gewünschte Bildresultat zu erhalten.
•   Der Empfindlichkeitsbereich bis ISO 3200 begünstigt das Fotografieren bei geringer Helligkeit.
•   Die automatische Vorfokussierung beschleunigt die Scharfeinstellung, indem sie dem Hauptobjekt bereits vor der Aufnahme mit der Schärfe folgt.
•  Beim Durchdrücken des Auslösers in einem Zug stellt die Schnappschuss-Funktion die Schärfe blitzschnell auf eine zuvor gewählte Entfernung ein.
•   Mit der Auto-Makro-Funktion wechselt die Kamera bei nahen Objekten automatisch auf Makro-Einstellung, sodass sich der Benutzer nicht um die Funktionsumschaltung kümmern muss.

Optional erhältliches Zubehör für das Aufnahmemodul RICOH-Objektiv 3,5-5,6/28-300 mm VC (P10):
Soft-Tasche                                      SC-55L
Selbstöffnender Objektivdeckel        LC-2

Über den Autor