Canon hat seine Scanner-Reihe mit dem neuen CanoScan 9000F um ein neues Top-Modell mit Durchlichteinheit erweitert. Der Scanner besitzt eine maximale Auflösung von 9600 x 9600 Bildpunkten und soll dennoch flott zu Werke gehen. Ein Kleinbild-Negativ wird mit 1200 dpi in 18 Sekunden gescannt. Damit die Qualität auch abseits der reinen Auflösung gesteigert werden kann kommen ein neues Objektiv und eine neue Lichtquelle zum Einsatz.

Weiterhin wurde nun das Netzteil in den Scanner integriert, was dem Kabelchaos zugutekommen soll. Wer es gern einfach hat, der wird sich über die Auto-Taste freuen.

Der Canon CanoScan 900F soll im Juni zu einem Preis von 229 Euro in den Handel kommen. 

 

Original Pressemeldung:

Der CanoScan 9000F ist das neue Flaggschiff für professionelles Scannen von Dias, Negativen, Fotos und Dokumenten. Das Nachfolgemodell des erfolgreichen CanoScan 8800F punktet mit einer höheren Auflösung von 9.600 x 9.600 dpi bei Filmscans und gesteigerter Produktivität: Ein Scan von einem Kleinbildnegativ mit 1.200 dpi dauert nur noch 18 Sekunden. Die Qualität konnte durch ein neues Objektiv für mehr Schärfe und eine verbesserte Lichtquelle gesteigert werden. Neu ist auch das integrierte Netzteil und die Auto-Scan-Taste für mehr Komfort. Der CanoScan 9000F empfiehlt sich für Fotoprofis und Grafiker. Der Scanner ist ab Juni 2010 zum Preis von 229* Euro im Handel erhältlich.

Punktgenau
Der CanoScan 9000F zeichnet sich aus durch optimierte Leistungsmerkmale und gesteigerte Produktivität aus. Der CCD-Sensor arbeitet mit einer maximalen Abtastauflösung von 9.600 x 9.600 dpi bei Durchlicht- und 4.800 x 4.800 dpi bei Aufsichtvorlagen. 48 bit Farbtiefe sorgen für eine ausgesprochen präzise Farbwiedergabe. Das neue Super-Toric-Objektiv sorgt für mehr Schärfe und die verbesserte Lichtquelle bei Filmscans für eine optimierte Ausleuchtung. So entstehen hochwertige, detailreiche Scans für beeindruckende Reproduktionen, Ausschnittvergrößerungen oder Fotoprints mit hoher Auflösung.

Durchgeblickt
Canon-Scanner mit Durchlichteinheit überzeugen seit Jahren im Markt mit einer besonderen Leistungsklasse. Auch der CanoScan 9000F trumpft auf mit hoher Leistung: Die neue Durchlichteinheit für jeweils bis zu zwölf Kleinbild-Aufnahmen, vier gerahmte Dias oder ein 120er Rollfilm bis maximal 6 x 22 Zentimeter ist besonders lichtdurchlässig. Die Scangeschwindigkeit beträgt jetzt nur zirka 18 Sekunden für ein Kleinbildnegativ bei einer Auflösung von 1.200 dpi. Eine Aufsichtvorlage (A4 mit 300 dpi) ist in nur zirka sieben Sekunden gescannt. Als besonders effizient erweist sich nämlich die weiße LED als Lichtquelle. Sie benötigt keine Aufwärmzeit, um die korrekte Farbtemperatur zu erreichen, der Scanvorgang beginnt in dem Moment, in dem zum Beispiel die Auto-Scan-Taste gedrückt wird. Das spart deutlich Zeit gegenüber Scannern mit herkömmlichen Leuchtstoffröhren (CCFL). Bei diesen bleibt die Lampe außerdem nach jedem Scanvorgang für eine gewisse Zeit an, um eine eventuelle Wiederholung dieses zeitaufwändigen Vorgangs zu vermeiden. Die weiße LED des CanoScan 9000F schaltet sich dagegen sofort aus. Das ist energieeffizient und minimiert den Stromverbrauch.

Optimierter Komfort und komfortable Optimierung
Sieben Scanbuttons bedeuten echten Bedienkomfort. Auf Knopfdruck werden die Funktionen Auto Scan, E-Mail, Kopie oder PDF abgerufen. Per „Auto Scan“-Taste wird der neue Auto-Scan-Modus aktiviert. In diesem Modus erkennt der Scanner automatisch den jeweiligen Vorlagentyp – Positiv-/Negativfilm, Textdokument oder Bild – und wählt die am besten geeigneten Scaneinstellungen. Das Speichern der Vorlage erfolgt dann als PDF oder JPEG-komprimiertes Bild. Dabei werden die Scans sogar kategorisiert. Die neue Komprimierungsfunktion „Kompakt PDF“ reduziert auf Wunsch die Dateigröße von PDF-Dokumenten um bis zu 90 Prozent gegenüber früheren Versionen – ideal für den Versand von E-Mails oder Archivierung mehrseitiger Dokumente.
Für Aufsichtvorlagen ist die Bildretusche QARE, für Durchlichtvorlagen die innovative Bildretusche FARE Level 3 mit zusätzlicher Infrarot-Abtastung für eine automatische Staub- und Kratzerentfernung, Gegenlichtkorrektur, Rekonstruktion verblichener Farben und Kornunterdrückung an Bord.
Neu sind die Funktionen Auto Photo Fix II und Auto Document Fix.
Auto Photo Fix II analysiert und korrigiert digital Bilder über eine Multi-Zonen-Korrektur für überzeugende Resultate beim Fotodruck – sogar bei unterbelichteten Bildern. Bei Personenbildern erkennt der Scanner mithilfe dieser Funktion die Gesichter und unterzieht diese bei Bedarf einer Hautton- und Helligkeitsanpassung. Bei Bildern mit Landschaftsmotiven werden Intensität und Kontrast betont. Enthält ein Bild sowohl Personen als auch landschaftliche Motive, erfolgt eine ausgewogene Optimierung für beide Bereiche.
Auto Document Fix sorgt durch eine automatische Bildanalyse und bereichsweise Datenoptimierung für attraktive, gut lesbare Scans. Eine Analyse der Farbkomposition und der Änderungen im Intensitätsgehalt ermöglicht eine ausgesprochen präzise Differenzierung zwischen Text und Bildern. Anschließend erfolgt eine Korrektur für jeden Bereich. Dies beinhaltet die Kräftigung von Textzeichen, Beseitigung störender Hintergrundelemente, Glättung von Rasterpunkten und Kontrast-/Farbtonoptimierung bei Bildern.
Mit OCR gibt es eine Funktion zur Texterkennung – ideal zur Konvertierung von gedrucktem Text in editierbare elektronische Dokumente.

Ein leistungsstarkes, modernes Software-Bundle mit SilverFast SE, Adobe PhotoShop Elements 8 und ArcSoft PhotoStudio rundet das Bild ab und belegt die hohe Funktionalität und Produktivität. Dank SilverFast lassen sich sogar Kodachrome-Dias effektiv und ohne Staub und Kratzer scannen. Außerdem sorgen optimale Workflows, zahlreiche Automatiken und die Nutzung der Stapel-Scan-Funktion dafür, dass mit SilverFast noch schneller gearbeitet werden kann. Zu Archivierungszwecken steht das neue 64-bit-HDRi-Format zur Verfügung, das perfekte digitale Rohdaten der Fotos und Dias erstellt und dabei sogar die Informationen des Infrarotkanals einbettet.

Der Netzadapter ist im Übrigen vollständig in den Scanner integriert und macht das Modell kompakt und an vielen Standorten einsetzbar.

Verfügbar im Handel ab Juni 2010:
CanoScan 9000F für 229* Euro.

Über den Autor