Vom 13. bis zum 16. Mai finden die 12. Internationalen Fürstenfelder Naturfototage statt. Es werden über 10.000 Gäste erwartet, die an Vorträgen, Seminaren und Workshops teilnehmen. Die Dauerkarte für alle Vorträge kostet € 73, wobei im Vorverkauf im Preis das Barbecue am Samstag enthalten ist. Die einzelnen Vorträge/Seminare kosten im Vorverkauf zwischen € 5 und € 20 und der Digital-Tag im Vorverkauf € 50. Nur im Vorverkauf können die drei Foto-Workshops „Nature Art“ für € 180 und die beiden „Tierfotografie-Workshops“ für jeweils € 90 gebucht werden.

 

Original Pressemeldung:

Wenn der Naturschutz und die Fotografie eine Symbiose eingehen, dann finden die Internationalen Fürstenfelder Naturfototage vor den Toren Münchens statt. Jährlich treffen sich dort beim größten Natur-Foto-Festival in Europa über 10.000 natur- und fotointeressierte Gäste aus dem In- und Ausland, um Vorträge, Seminare und Foto-Workshops zu besuchen oder am kostenlosen Rahmenprogramm teilzunehmen. Die Biodiversität, und damit der Artenschutz, steht im Vordergrund, wenn vom 13.-16. Mai 2010 die „Giganten der Urzeit“ präsentiert werden.

Durch eine große Sonderausstellung zum „Artenschutz“ soll eine möglichst breite öffentliche Aufklärung angestrebt werden. Die Informationsvermittlung veranschaulicht, dass das Verbraucherverhalten in den Industrienationen von großer Bedeutung für den Fortbestand der weltweiten natürlichen Lebensräume ist, zu deren Bewohnern nicht zuletzt der Mensch selbst zählt. Der Bedeutung dieses Themas angemessen, ist diese Sonderausstellung bereits ab dem 13. Mai ganztägig geöffnet ist.

Naturfotografen und Artenschützer stellen auf der Leinwand im Veranstaltungsforum die „Giganten der Urzeit“ vor. Tiere, die es seit mehreren hundert Millionen Jahren vor uns Menschen auf diesem Planeten gibt. Und die wir in wenigen Jahren schon ausgerottet haben könnten, wie Haie, Wale, Libellen, Echsen oder die Big Five. Beppo Niedermeier mit Madagaskar, Reiner Harscher mit Namibia und Tui De Roy mit Galapagos stellen unter geologischen Aspekten faszinierende Regionen vor.  

Noch nie gab es auf den Fürstenfelder Naturfototagen ein so umfangreiches Workshop- und Seminarprogramm, denn neben drei Fotografie-Workshops werden sieben, zum Teil ganztägige Seminare angeboten.
Die verschiedenen Märkte lassen den kostenlosen Programmteil zur großen Natur-Foto-Messe werden. Auf 2.000 qm stellen annähernd 100 Aussteller ihre Produkte, Dienstleistungen und Aktivitäten im Foto- und im Naturmarkt vor: das Hedler-Portraitstudio, das HP-Print-Studio, Kurz-Seminare, die Kamera-Servicestation, die HDAV-Schule und das directAV-Kino sowie im Außenbereich das Fuji FotoMobil und der große Outdoor-Fernglas- und -Kameratest. Atemberaubende Greifvogel-Flüge sind dabei das ideale Testmotiv.

Die Dauerkarte für alle Vorträge kostet € 73, wobei im Vorverkauf im Preis das Barbecue am Samstag enthalten ist. Die einzelnen Vorträge/Seminare kosten im Vorverkauf zwischen € 5 und € 20 und der Digital-Tag im Vorverkauf € 50. Nur im Vorverkauf können die drei Foto-Workshops „Nature Art“ für € 180 und die beiden „Tierfotografie-Workshops“ für jeweils € 90 gebucht werden.
Weitere Informationen sind im Internet unter www.glanzlichter.com erhältlich.

Oder per Post unter projekt natur & fotografie, Schulstraße 7, 56729 Monreal bzw. Tel.: 02651-6764.

 

 

Über den Autor