Die Canon-Offensive im Hause Zeiss wird nahtlos fortgesetzt. So wurden heute mit dem Makro-Planar T* 2/50 und das Makro-Planar T* 2/100 zwei neue Makro-Objektive für das EF-Bajonett vorgestellt. Wie man es von Zeiss kennt, sollen beide mit einer hervorragenden Abbildungsleistung aufwarten.

Alle weiteren Information können der angehängten Original Pressemeldung entnommen werden.

 

Original Pressemeldung:

Carl Zeiss hat erneut seine Expertise bei der Objektivherstellung genutzt, um Fotografen zu besonders ausdrucksstarken Bildern zu verhelfen. Mit zwei neuen Makro-Objektiven ergänzt der Optik-Spezialist seine bestehende ZE-Reihe:
Das Makro-Planar T* 2/50 und das Makro-Planar T* 2/100 sind nun auch mit EF-Bajonett verfügbar. Besitzer von EOS-Kameramodellen können damit detailreiche Makro-Aufnahmen machen, bei denen sie Schärfe und Unschärfe gezielt als Gestaltungsmittel einsetzen. Die besonders lichtstarken und vielseitigen Objektive eignen sich zudem auch als Standard-Brennweiten für Anwendungen wie Portraits oder Stillleben.

Selbst bei Dämmerung ermöglichen das Makro- Planar T* 2/50 und das T* 2/100 ZE verzeich- nungsfreie Aufnahmen aufgrund ihrer außer- gewöhnlich hohen Lichtstärke von 1: 2. Details wie ein Insekt auf einer Blüte oder die feuchte Oberfläche einer Frucht kann der Fotograf mit bislang unerreichter Klarheit scharf einstellen. Bei voller Blendenöffnung und geringer Schärfentiefe lässt sich das Motiv ganz einfach aus einer störenden Umgebung hervorheben.

Beide Makro-Objektive stellen Objekte an der Nah- grenze im Maßstab 1: 2 dar. Carl Zeiss verwendet dafür das bewährte „Floating-Elements“-Design. Diese spezielle Anordnung der Linsen ermöglicht eine hohe Abbildungsleistung über den gesamten Fokussierbereich von 0,24 m bis Unendlich. Das Makro-Planar T* 2/50 und das Makro-Planar T* 2/100 sind bereits mit F-Bajonett (ZF) und K-Bajonett (ZK) verfügbar. Das Makro-Planar T* 2/50 ist zusätzlich bereits als ZF.2 Version verfügbar. Beide Optiken wurden für analoge und digitale Vollformat-SLR-Kameras optimiert.

Über den Autor