Samsung hat mit der neuen WB1000, nach eigenen Angaben, die weltweit erste Kompaktkamera vorgestellt, die über ein 3 Zoll großes AMOLED-Dislay verfügt. Das Display soll eine kontrastreiche Farbdarstellung sowie ein tiefes Schwarz ermöglichen und dabei genügsam mit dem Strom umgehen. Das führt dazu, dass bei der WB 1000 ein kleiner Akku und ein darauf abgestimmtes kleines Gehäuse genutzt werden kann.

Natürlich ist das Display aber nicht das einzige Highlight der WB1000. So kommt die Kompaktkamera mit einem 12-MPix-Sensor daher. Das Objektiv deckt einen Brennweitenbereich von 24-120 mm [@KB] ab, der Anfangslichtwert liegt bei 2,8. Wie man es von Samsung kennt, stammt das Objektiv aus dem Hause Schneider-Kreuznach.

 

Natürlich dürfen die momentan sehr beliebten Automatik-Modi (Gesichterkennung, Lächel- und Blinzelerkennung, Beauty Shot oder die Blickwinkelfestlegung) nicht fehlen. Ebenso bietet die WB1000 natürlich einen Video-Modus (720p).

Die neue Samsung WB1000 soll noch im Mai zu einem Preis von 399 Euro verfügbar sein.

 

samsung_wb1000_2

samsung_wb1000_3

samsung_wb1000_4

 

{slide=Original Pressemeldung}

Samsung erweitert seine Ultraweitwinkel-Linie um eine neue Digitalkamera der Spitzenklasse. Die WB1000 ist als weltweit erste Ultraweitwinkel-Kamera im Kompakt-Bereich mit einem 3,0“-AMOLED-Display für eine brillante Bildwiedergabe ausgestattet. 12 Megapixel sowie zahlreiche automatische und manuelle Features sorgen darüber hinaus für den  unverwechselbaren Auftritt der neuen Kamera. Mit der WB1000 stellt Samsung aufs Neue seine Innovationskraft im Ultraweitweitwinkel-Segment unter Beweis.

Ein stattlicher 24-120 mm-Ultraweitwinkel und 12 Megapixel verlangen nach einer angemessenen Präsentation. Damit die brillanten Eigenschaften der WB1000 entsprechend in Szene gesetzt werden, hat Samsung seine neue Digitalkamera mit einem AMOLED-Display ausgestattet. Erstmals verfügt eine Digitalkamera über einen großflächigen, 3 Zoll messenden Bildschirm mit AMOLED-Technik. Damit sind die Zeiten vorbei, in denen gleißendes Sonnenlicht am Strand oder auf der Skipiste eine vernünftige Abbildung auf dem Display unmöglich machte. Der Bildschirm der WB1000 liefert eine deutlich kontrastreichere Farbdarstellung und tieferes Schwarz als das herkömmliche TFT-Display, auch in sehr hellen Licht-Situationen. Zudem hat die AMOLED-Technologie einen geringeren Strombedarf, so dass ein kleinerer Akku verbaut und das Gehäuse-Format kleiner konzipiert werden kann.

Auch in punkto Design verfügt die WB1000 über Vorzeige-Qualitäten. Die beiden integrierten analogen Zeigerinstrumente sind ganz der klassischen Fotografie verpflichtet und verleihen der WB1000 einen trendigen Retro-Look. Anhand der beiden Rundinstrumente kann der Fotograf jederzeit die verbleibende Batteriekapazität und die Anzahl noch möglicher Aufnahmen auf der Speicherkarte ablesen.

Mit Ultraweitwinkel komplett im Bild

Viele Situationen verlangen einen optischen Weitwinkel. Die WB1000 erfasst mit ihrer 24 mm Anfangsbrennweite Motive in ihrer natürlichen Komplexität: Landschafts- und Architekturfotografie, Gruppen- und Innenraumaufnahmen gelingen so ohne Kompromisse. Samsungs neue Kamera ist zudem mit einem 5fach optischen Zoom ausgestattet. Die von Samsung entwickelte Kombination aus optischer und digitaler Bildstabilisation garantiert jederzeit gestochen scharfe Freihandfotografien, auch bei langen Brennweiten und Verschlusszeiten. Das hochwertige 24-120 mm-Objektiv der WB1000 stammt aus dem Hause des renommierten deutschen Optik-Spezialisten Schneider-Kreuznach.

Individuelle Einstellungen für den ambitionierten Fotografen

Die WB1000 bietet dem ambitionierten Fotografen viel Freiraum für ganz persönliche fotografische Leistungen. Neben Programmautomatik, Zeit- und Blendenvorwahl für eine optimale Belichtung können fortgeschrittene Fotografen bei der WB1000 die Belichtungseinstellungen manuell vornehmen. Einzigartig in seiner Klasse ist der Anfangslichtwert von 2.8, der eine deutlich höhere Abbildungsqualität gewährleistet. Mit 13 Blendenstufen und 30 Zeitstufen bieten sich vielfältige Möglichkeiten, individuell Einfluss auf die Bilder zu nehmen.

Zusätzliche Features wie Gesichterkennung, Lächel- und Blinzelerkennung oder Beauty Shot lassen Personenaufnahmen mit der WB1000 glänzend gelingen. Und endlich gelangt auch der Fotograf selbst in den Fokus: Mit neuer Blickwinkelfestlegung ist auch das Selbstporträt auf der sicheren Seite. Zahlreiche weitere Features, wie die Szenen-Erkennung, erleichtern die Fotografie unterschiedlichster Situationen. Auch die Verwaltung der aufgenommenen Bilder ist denkbar einfach: Die Funktion Smart Album sortiert Bilddaten automatisch nach Zeit, Inhalt oder Thema und erleichtert so die Suche nach gespeicherten Aufnahmen in der Kamera selbst. Favoriten können zudem mit Tags versehen und als Wiedergabeliste aufgerufen werden.

Auch bei den Bewegtbildern kann die Samsung WB1000 überzeugen: Sie zeichnet HD-Videos in 720p auf. Via HDMI (optionale Docking Station erforderlich) können diese ebenso wie die Bilder verlustfrei an weitere digitale Endgeräte weitergeben werden.

Die Samsung WB1000 ist ab Mai 2009 zum Preis von 399,- Euro in den Farbvarianten Schwarz und Silber im Handel verfügbar.
{/slide}

Über den Autor