Bereits seit 1996 besteht die Kooperation zwischen Carl Zeiss und Sony. Nun wurde die Zusammenarbeit um weitere fünf Jahre verlängert. Das erste Sony-Produkt mit einem Carl-Zeiss-Objektiv war ein Sony Camcorder. In den vergangenen Jahren wurde die Kooperation beispielsweise auf Kompakt-, Bridge und DSLR-Kameras ausgeweitet.

{slie=Original Pressemeldung}

Heute hat Carl Zeiss bekanntgegeben, dass sein Geschäftsbereich Photoobjektive seine erfolg- reiche Zusammenarbeit mit Sony Corporation um weitere fünf Jahre verlängern wird. Unter Einbrin- gung ihrer Stärken haben beide Unternehmen vereinbart, künftig noch enger bei der Entwicklung und kommerziellen Verwertung neuer Bild- systeme zusammenzuarbeiten.

Schon 1996 erkannten die beiden global agieren- den Unternehmen das große Potenzial einer engen Zusammenarbeit auf ihrem Spezialgebiet, der Bildtechnik. Jetzt wurde diese Zusammen- arbeit ausgeweitet. „Die hervorragende Kompe- tenz von Sony in der Elektronik und Sensortechno- logie, kombiniert mit bestmöglicher Optik für Film- und Videokameras – dafür steht diese Partner- schaft”, erklärt Dr. Winfried Scherle, Leiter des Geschäftsbereichs Photoobjektive der Carl Zeiss AG. „Zahlreiche ausgezeichnete Produkte sind bereits aus dieser Zusammenarbeit hervor- gegangen, und weitere werden noch folgen.“

1996 wurde der erste Sony Camcorder mit einem Objektiv von Carl Zeiss auf den Markt gebracht. Seither wurde die Zusammenarbeit auf kompakte Digitalkameras oder Camcorder bis hin zu hoch- wertigen Bridgekameras und Wechselobjektiven für die digitale Spiegelreflexkamera Sony Alpha ausgeweitet. Ziel dieser Partnerschaft ist es, qualitativ hochwertige Produkte zu schaffen, die den Anforderungen der Kunden gerecht werden. Daher einigten sich beide Parteien auf eine Partnerschaft, die es Sony ermöglicht, Marken- objektive von ZEISS auf exklusiver Basis an ausgewählten Digitalkameras und Camcordern zu verwenden.

{/slide}

Über den Autor