Am Freitag berichteten wir von einem Gerücht, das eine Sony Cyber-shot DSC-HX1 mit 20x Zoom voraussagte. Auf der PMA in Las Vegas hat sich dieses Gerücht bestätigt.

Die neue Kamera kommt im Quasi-SLR-Outfit daher. Unter dem Sucheraufbau stecken der elektronische Sucher mit 201.000 Dots und der hochklappbare Blitz. Der Suchermonitor wird von einem beweglich gelagerten 3-Zoll-Display mit 230.000 Dots ergänzt.

Das fest eingebaute Zoom hat tatsächlich einen zwanzigfachen Verstellbereich von 28-560 mm [@KB]. Die Lichtstärke verringert sich beim Zoomen von 1:2,8 auf 1:5,2. Das Objektiv trägt nicht mehr den Zeiss-Schriftzug, sondern ist als „G“-Objektiv ausgewiesen. Die G-Serie ist Top-Serie der Wechelobjektive für die Sony Alpha DSLR-Kameras (und G-Objektive waren schon zu Minolta-Zeiten sehr gut angesehen). Mit an Bord ist ein Bildstabilisator.

Zwei neue Modi sollen Unschärfen, die aus Bewegungen der Kamera oder des Objekts resultieren und Rauschen reduzieren. Der Trick: Es werden im Bruchteil einer Sekunde sechs Aufnahmen gemacht, aus denen eine errechnet werden soll, die optimal belichtet und nicht verwackelt ist und die kein Rauschen zeigt. Gegebenenfalls werden Motivteile aus verschiedenen der sechs Aufnahmen entnommen und in eine andere eingefügt. Auch eine neue Panorama-Funktion baut auf schnell nacheinander belichteten Bildern auf, die während eines horizontalen oder vertikalen Schwenks entstehen. So soll es möglich werden, Panoramen mit einem Winkel von 224° horizontal oder 154° vertikal zu erfassen.

Als Sensor kommt ein 1/2,4“-CMOS-Chip mit 9,1 Mio. Bildpunkten zum Einsatz. Diese Zurückhaltung im MPix-Rennen ist auf jeden Fall erwähnens- und lobenswert. Mit voller Auflösung kann die HX-1 10 Bilder in einer Sekunde aufnehmen, ehe gespeichert werden muss. Dafür steht ein interner 11 MByte großer Speicher zu Verfügung, wenn keine Karte zur Hand ist. Die HX-1 kann mit einem Memory Stick Duo bestückt werden.

Die Kamera kann Motive erkennen und automatisch entsprechende Motivprogramme einstellen, bietet aber auch die volle manuelle Kontrolle. Natürlich wird Gesichtserkennung geboten, die mit einer „Gedächtnisfunktion“ gekoppelt ist, so dass bestimmten Gesichtern bei späteren Aufnahmen Vorrang gegeben wird. 

Auf eine Filmfunktion muss auch nicht verzichtet werden. 1440 x 1080 Pixel große Bilder werden mit einer Frequenz von 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen. Der Ton wird in Stereo aufgezeichnet. Die Kamera verfügt über einen HDMI-Ausgang.

{slide=Original Pressemeldung}
Sony präsentiert mit der HX1 eine hochwertige Megazoom- Kamera, die sich durch Vielseitigkeit, Leistungsstärke und einen außergewöhnlichen Bedienkomfort auszeichnet. Der neue 9,1 Megapixel Exmor CMOS Sensor und das Sony G-Objektiv ermöglichen einzigartige Panorama- und Nachtaufnahmen. Darüber hinaus unterstreichen eine Highspeed Serienbild-Option, ein Filmmodus für Full HD Videos sowie zahlreiche innovative Automatikfunktionen die Ausnahmestellung der neuen Cyber-shot Kamera.

Berlin, 3. März 2009. Die DSC-HX1 schlägt eine Brücke zwischen ambitionierten Ansprüchen an eine Kompaktkamera und einem überschaubaren Aufwand hinsichtlich Handhabung, Größe und Gewicht. Die neue Cyber-shot ist die unbestrittene Königin der Sony Megazoom- Klasse: Sie überzeugt insbesondere durch ihren 9,1 Megapixel Exmor CMOS Sensor, der einzigartige Panorama- und brillante Nacht- Aufnahmen ermöglicht sowie eine Serienbild-Funktion mit 10 Aufnahmen pro Sekunde bei voller Auflösung. Das Sony G-Objektiv setzt mit seinem 20fach optischen Zoom und 28 Millimeter Weitwinkel keine Grenzen bei der Wahl der Perspektive. Das Top-Modell ist außerdem mit einem drei Zoll großen schwenkbaren Farbdisplay ausgestattet und nimmt Videos in Full HD Qualität mit einer Auflösung von 1440×1080 auf.

Exmor CMOS Sensor: Brillante Qualität für Nachtaufnahmen Die Cyber-shot HX1 arbeitet als erste Sony Kompaktkamera mit einem leistungsstarken Exmor CMOS Bildsensor. Die Exmor Technologie wurde bisher in der Sony Alpha-Serie und in Highend-Camcordern genutzt und sorgt dort erfolgreich für ein reduziertes Rauschverhalten. Durch die Adaption des Sensors in den Kompaktbereich, gelang ein deutlicher Qualitätssprung der sich insbesondere bei Nachtaufnahmen zeigt: Die HX1 nimmt selbst bei ungünstigen Lichtbedingungen, die eine hohe ISO Zahl (max. ISO 3200) erforderlich machen, brillante Bilder mit überraschender Detailschärfe auf. Der Exmor CMOS Sensor bietet mit effektiv 9,1 Megapixel eine genügend große Auflösung, um detailgenaue Ausschnittsvergrößerungen ohne Qualitätsverluste zu ermöglichen. Auch gestochen scharfe Serien von dynamischen Bewegungsabläufen zählen zu den ganz großen Stärken der HX1. Der ultraschnelle BIONZ Bildprozessor erlaubt in Kombination mit einem mechanischen Highspeed-Verschluss zehn Aufnahmen pro Sekunde bei voller 9,1 Megapixel Auflösung. Damit spielt die HX1 in einer Liga, in der sich sonst nur Spiegelreflexkameras bewegen.

G-Objektiv und Sweep-Panorama: kreative Perspektiven Weitere Höchstleistungen verspricht das neu entwickelte G-Objektiv. Seine Technologie stammt ebenfalls aus dem Sony Spiegelreflex- Portfolio und ist speziell auf die Zusammenarbeit mit dem Exmor CMOS Bildsensor abgestimmt. Ein 20fach optischer Zoom bietet dem Fotografen einen Brennweitenbereich von 28 bis 560 Millimetern (im Vergleich zum Kleinbildformat). Insbesondere die 28 Millimeter Weitwinkel- Option eröffnet ungewöhnliche Perspektiven. Außergewöhnliche und höchst beeindruckende Bildergebnisse erlaubt auch die „Sweep-Panorama“ Funktion. Sie gestattet dank innovativer Aufnahme-Technik einzigartige Panorama-Bilder. Drückt der Nutzer den Auslöser einmal und schwenkt die Kamera wahlweise horizontal oder vertikal, fügt die Kamera die eingefangenen Motive nahtlos zu einem Bild in hoher Auflösung zusammen. So lassen sich beispielsweise kinderleicht atemberaubende Landschafts- oder Straßenbildpanoramen ohne sichtbare Übergänge erzeugen.

Automatik-Funktionen: Schnell und einfach zum besten Bild Auch die Cyber-shot HX1 zeichnet sich durch eine intuitive und schnelle Bedienung aus. Alle Komfort- und Automatikfunktionen – wie auch die neue „Sweep-Panorama“ Funktion – sind über ein Bedienrad direkt anwählbar. Die innovative iAuto-Funktion passt die Kamera- Einstellungen automatisch an die jeweilige Aufnahmesituation an und stellt so ein optimales Bildergebnis sicher. Dabei greift die Funktion auf die intelligente Motiverkennung (Intelligent Scene Recognition) zurück und unterscheidet zwischen acht möglichen Szenarien: Gegenlicht, Porträt mit Gegenlicht, Dämmerung, Dämmerung bei Verwendung eines Stativs, Porträt bei Dämmerung sowie Porträt-, Landschafts- und Makroaufnahme.

Ein besonderes Extra bietet die fortgeschrittene Variante iAuto Plus: Ist sie aktiviert, nimmt die Kamera zwei Bilder mit leicht veränderten Einstellungen auf. So kann der Fotograf aus zwei unterschiedlichen Aufnahmen das bessere Bild wählen. Überdies greift die Kamera auf 17 Programmautomatiken wie z.B. Feuerwerk, Landschaft und Gourmet zurück. Selbstverständlich verfügt die HX1 auch über bereits bekannte und bewährte Automatik-Funktionen: Die automatische Gesichtserkennung kreiert Porträtaufnahmen mit perfekt abgelichteten Gesichtern. Die Lächelautomatik „Smile Shutter“ nimmt nur dann ein Bild auf wenn der Fotografierte lächelt. Die automatische Dynamikbereich-Optimierung (Dynamic Range Optimizer Plus) korrigiert beispielsweise Detailverluste bei Gegenlicht. Auch der doppelte Verwacklungsschutz (Steady Shot) mit elektronischer und optischer Bildstabilisierung sowie die hohe Lichtempfindlichkeit von ISO 3200 haben sich zur Optimierung der Bildergebnisse bestens bewährt.

Full HD Videos: Detailreiche Filmaufnahmen Und noch eine Bestmarke: Als erste Sony Kompaktkamera nimmt die DSC-HX1 Videos in Full HD Qualität (1080 x 1440 Bildpunkten) mit 30 Bildern pro Sekunde und qualitativ hochwertigem Stereo-Ton auf. Die Clips werden im AVC-Format gespeichert. Wird die Kamera über das optional erhältliche Kabel VMC-MHC2 oder ein HDMI-Kabel an ein HDready oder Full HD Fernsehgerät angeschlossen, lassen sich die Videos auf dem TV-Bildschirm in bester Qualität genießen. Perfekt betrachten lassen sich Filme und Fotos auch auf dem drei Zoll großen Farbdisplay (7,5 Zentimeter). Es bietet neben einem hohen Kontrast (76.800 Bildpunkte) auch einen besonderen Komfort: Der Monitor lässt sich aufklappen und schwenken. So kann der Fotograf das Motiv auch aus ungewöhnlicher Perspektive sehen und einfangen.

Verfügbarkeit: ab Mai 2009
Unverbindliche Preisempfehlung: 529,00 Euro

{/slide}

 

Über den Autor