Als die Panasonic Lumix DMC-G1 zur photokina 2008 als erste Kamera des neuen Micro 4/3-Standards vorgestellt wurde, war der Schwachpunkt des neuen Systems sofort ersichtlich: es gab zu wenige speziell auf die kleine Kamera zugeschnittene kleine Objektive. Wer sich in die sehr gute kleine Kamera verliebte, musste mit zwei passenden Zooms vorlieb nehmen – beide sehr gut, aber eben nur zwei. Zwar gibt es eine ganze Reihe von Objektiven aus dem 4/3-Systems die auch passen, allerdings mit Einschränkungen und von der Größe her nicht an das zierliche Gehäuse angepasst. Neue Objektive wurden schon in Köln in Aussicht gestellt, und zwei erblickten jetzt in Las Vegas das Licht der Fotowelt und die Lichter der Glitzermetropole.

Zwar ist eines als 10x-Superzoom eher ein bequemer Ersatz für die beiden bereits vorhandenen Zooms, als eine Erweiterung des Systems, aber gemeinsam mit dem Superweitwinkelzoom bildet es eine kleine, hochinteressante Reisekombi. Damit ist ein Anfang gemacht und es ist zu hoffen, dass noch weitere Micro 4/3-Objektive folgen werden – z. B. ein Makro oder ein Standardzoom, das ruhig einen kleinen Verstellbereich haben darf, dafür aber eine üppige Anfangsöffnung bieten sollte. Übrigens trägt auch keines der neuen Objektive den Namen „Leica“.

Panasonic Lumix G Vario 4/7-14 mm Asph.

 

Das Superweitwinkelzoom deckt den Brennweitenbereich von 14-28 mm [@KB] ab und gehört damit zu den Zooms mit der kürzesten Anfangsbrennweite. Allerdings lässt sich Panasonic den riesigen Start-Bildwinkel von 114° gut bezahlen – rund 1250 Euro soll das Objektiv kosten, wenn es Anfang Mai in den Handel kommt. 

Technische Daten
Objektivkonstruktion 16 Elemente in 12 Gruppen (2 asphär. Elemente, 4 ED-Linsen)
Anschluss
Micro Four Thirds-Bajonett
Optische Bildstabilisation O.I.S. Nein
Zoombereich 7 mm bis 14 mm (entsprechend 14 mm bis 28 mm Kleinbildformat)
Blendenkonstruktion 7 Blendenlamellen / kreisrunde Blendenöffnung
Öffnung F4.0 (WW-Tele)
Kleinste Blende F22
Nahgrenze 0,25 m bei allen Brennweiten
Maximale Vergrößerung ca. 0.08x / 0.15x (entsprechend Kleinbildformat)
Diagonaler Bildwinkel
114° (WW) bis 75° (Tele)
Filterdurchmesser entfällt
Maximaler Durchmesser 75 mm
Gesamtlänge ca. 83,1 mm (Abstand Frontlinse zum Bajonett)
Gewicht ca. 300 g
Mitgeliefertes Zubehör Objektivdeckel, Rückdeckel, Objektivbeutel

{slide=Original Pressemeldung}Hamburg, März 2009 – Gemeinsam mit der hybriden Systemkamera, der neuen Lumix DMC-GH1, stellt Panasonic das neue Superweitwinkel-Zoomobjektiv LUMIX G VARIO 7-14 mm / F4.0 ASPH. vor. Es erreicht bei außergewöhnlich geringen Abmessungen und geringem Gewicht einen ausgeprägt weitwinkligen Brennweitenbereich.

Mit dem LUMIX G VARIO 7-14 mm / F4.0 ASPH. wird das LUMIX G Micro System um ein besonders weitwinkelstarkes Wechselobjektiv-Modell reicher. Das neue Micro Four Thirds-Objektiv deckt alle Brennweiten von 7 bis 14 mm (14-28 mm umgerechnet auf Kleinbild) ab, so dass sich der Brennweitenbereich vom Superweitwinkel bis hin zum leichten Weitwinkel erstreckt. Das erstaunlich kompakte und leichte Objektiv entpuppt sich so als ideale Optik für ausgesprochene Weitwinkel-Fans; charakteristisch für (Super-) Weitwinkelaufnahmen sind der extrem große Bildwinkel (hier bis zu 114 °) und die sehr dynamische Bildwirkung.

Dank der Verwendung hochwertiger Glaslinsen mit großem Durchmesser weist es  eine durchgehende Lichtstärke von F4,0 auf. Das hohe Miniaturisierungsmaß  im Vergleich zu ähnlich weitwinkelstarken Objektiven wird einerseits durch die  Konformität mit dem Micro Four Thirds-Standard und andererseits durch den Einsatz  modernster Linsenfertigungstechniken erreicht. Von den insgesamt 16 Linsenelementen (angeordnet in zwölf Linsengruppen) des Objektivs sind nicht  weniger als vier Linsen extrem zerstreuungsarme ED-Linsen; bei zwei Linsen  handelt es sich um asphärische Elemente mit komplexer Linsenoberfläche. Das  garantiert neben der ausgeprägten Kompaktheit von gerade einmal 8,3 cm  Länge (Frontlinse bis Bajonett), ein Gewicht von ca. 300 g und gleichzeitig  höchste optische Abbildungsleistungen mit geringsten chromatischen Aberrationen   und Verzeichnungseffekten.

Die quasi kreisrunde Blendenöffnung (Blendenkonstruktion mit sieben Lamellen) des LUMIX G VARIO 7-14 mm / F4.0 ASPH. erzeugt beim Fotografieren mit großen  Blendenöffnungen sanfte Übergänge in den Regionen des Bildes mit geringer  Schärfentiefe. Es besitzt ein robustes Metall-Bajonett und ist selbstverständlich mit dem schnellen Kontrast -AF-System inklusive der  Gesichtserkennungsfunktion der DMC-G1 und DMC-GH1 voll kompatibel.

Preis und Verfügbarkeit: Das LUMIX G VARIO 7-14 mm / F4.0 ASPH. wird ab Ende Mai für UVP 1.250 Euro im Handel erhältlich sein.
{/slide}


Panasonic Lumix G Vario 4-5,8/14-140 mm Asph. O.I.S.

Das neue Zoom ist mit seinem 10-fachen Verstellbereich, der 28-280 mm [@KB] entspricht, ein typisches Allround-Superzoom für alle erdenklichen Motive. Dank des integrierten Bildstabilisators sind auch die langen Brennweiten gut zu nutzen. Da die parallel neue vorgestellte Lumix DMC-GH1 nun auch über die Möglichkeit verfügt, Videoaufnahmen mit Stereoton aufzuzeichnen, und da der kontinuierliche Autofokus auch im Movie-Modus funktioniert, wurde auf eine besonders leise AF-Funktion Wert gelegt. Das Zoom allein soll 899 Euro kosten, im Set mit der neuen Kamera sollen 1550 Euro fällig werden. Verkaufsstart ist Mai.

Technische Daten

Objektivkonstruktion 17 Elemente in 13 Gruppen (4 asphär. Elemente, 2 ED-Linsen)
Anschluss Micro Four Thirds-Bajonett
Optische Bildstabilisation O.I.S. Ja
Zoombereich 14 mm bis 140 mm (entsprechend 28 mm bis 280 mm Kleinbildformat)
Blendenkonstruktion 7 Blendenlamellen / kreisrunde Blendenöffnung
Öffnung F4.0 (WW) – F5.8 (Tele)
Kleinste Blende F22
Nahgrenze 0.50 m bei allen Brennweiten
Maximale Vergrößerung ca. 0.2x / 0.4x (entsprechend Kleinbildformat)
Diagonaler Bildwinkel 75° (WW) bis 8,8° (Tele)“
Filterdurchmesser 62 mm
Maximaler Durchmesser 70 mm
Gesamtlänge ca. 84 mm (Abstand Frontlinse zum Bajonett)
Gewicht ca. 460 g
Mitgeliefertes Zubehör Objektivdeckel, Gegenlichtblende, Rückdeckel, Objektivbeutel

{slide=Original Pressemeldung}Hamburg, März 2009 – Gemeinsam mit der hybriden Systemkamera, der neuen Lumix DMC-GH1, stellt Panasonic das neue Superzoom-Objektiv LUMIX G VARIO 14-140 mm / F4.0-5.8 ASPH. / O.I.S. vor. Es deckt bei außergewöhnlich geringen Abmessungen einen extrem großen Brennweitenbereich ab und unterstützt HD Videoaufnahmen durch seine kontinuierliche und geräuscharme Fokussierung.

Mit dem LUMIX G VARIO HD 14-140 mm / F4.0-5.8 ASPH. / O.I .S. wird das LUMIX G Micro System um ein besonders zoomstarkes Wechselobjektiv-Modell reicher. Das neue Micro Four Thirds-Objektiv deckt Brennweiten von 14 bis 140 mm (28-280 mm umgerechnet auf Kleinbild) ab – was einem 10-fach-Zoom entspricht.

Das erstaunlich kompakte und leichte Objektiv entpuppt sich so als wahres Universalzoom; bekommt man in Weitwinkel-Stellung selbst stark in die Breite gehende Motive vollständig aufs Bild, lassen sich in Tele-Stellung weit entfernte Objekte und Personen zum Beispiel für formatfüllende Porträts ganz nah heran holen.

Wenn auch bestens zum Fotografieren geeignet, wurde bei der Entwicklung ebenfalls auf die Praxistauglichkeit bei Videoaufnahmen geachtet. Das Innenfokussiersystem mit direkt angetriebenem Linear-Motor garantiert eine schnelle und dennoch sehr präzise Linsenverstellung bei praktisch lautlosem Betrieb. Die Videos der DMC-GH1 bleiben so frei von störenden mechanischen Geräuschen. Und das bei voller Kompatibilität mit dem Kontrast-AF-System der Kamera.

Das hohe Miniaturisierungsmaß im Vergleich zu ähnlich zoomstarken Objektiven wird einerseits durch die Konformität mit dem Micro Four Thirds-Standard und andererseits durch den Einsatz modernster Linsenfertigungstechniken erreicht. Nicht weniger als vier asphärische Linsen und zwei ED-Linsen sorgen für gerade einmal 8,4 cm Länge (Frontlinse bis Bajonett), ein Gewicht von ungefähr 460 g und  gleichzeitig für höchste optische Abbildungsleistungen mit geringsten chromatischen Aberrationen und Verzeichnungseffekten. Gegen störende Lichtreflexionen und Geisterbilder kommt eine Mehrschichtvergütung wichtiger Linsenoberflächen zum Einsatz; die quasi kreisrunde Blendenöffnung erzeugt sanfte Übergänge in den Regionen des Bildes mit geringer Schärfentiefe.

Panasonics bewährtes optisches Bildstabilisierungssystem O.I.S. (Optical Image Stabilizer) wirkt Verwacklungsunschärfen durch eine bewegliche Linsengruppe entgegen und ermöglicht so scharfe Bilder im Tele-Bereich sowie in Aufnahmesituationen mit wenig Licht. Beim Anschluss an die LUMIX G Micro Systemkamera DMC-GH1 unterstützt das neue Objektiv auch deren Gesichtserkennungsfunktion. Zu guter letzt sichert ein robustes Metall-Bajonett den exakten und verschleißfreien Anschluss an Micro Four Third-Kameras.

Preis und Verfügbarkeit: Das LUMIX G VARIO 14-140 mm / F4.0-5.8 Asph. / O.I.S. wird ab Ende Mai für UVP 899 Euro und im Set mit der Lumix DMC-GH1 für UVP 1.550 Euro im Handel erhältlich sein.
{/slide}

Über den Autor