Seit der Einführung im Jahr 2006 hat Epson sein Collect&Recyle-Programm stetig ausgebaut. War es ursprünglich vorgesehen nur leere Toner von Laserdruckern zurückzunehmen, wurde der Service nun auf Patronen sämtlicher Tintenstrahldrucker erweitert. Mit dieser Aufwertung seines Programms möchte Epson weiter sein „Umweltvision 2050“ verfolgen.

So möchte man bis dahin den CO2-Ausstoß um 90 Prozent reduzieren.

 

{slide=Original Pressemeldung}

Mit dem Start des Rückgabesystems für verbrauchte Patronen von Epson Tintenstrahldruckern umfasst das europaweite Wiederverwertungsprogramm „Collect & Recycle“ von Epson nun sämtliche Verbrauchsmaterialien von Druckern des Unternehmens. In Übereinstimmung mit den Zielen der „Umweltvision 2050“, in der sich Epson unter anderem zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes um 90 Prozent verpflichtet hat, bietet das Unternehmen nun für alle Kundengruppen eine bequeme und kostenlose Möglichkeit zum Recycling verbrauchter Tonerkartuschen und Tintenpatronen.

Seit seiner Einführung im Februar 2006 baut Epson das Wiederverwertungssystem „Collect & Recycle“ konsequent aus. Nachdem das System zunächst für verbrauchte Tonerkartuschen von Laserdruckern ausgelegt war, erfolgte bereits vor kurzem die Ausweitung auf die Verbrauchsmaterialien aller Large Format-Drucker. Mit dem erneuten Ausbau des „Collect & Recycle“-Systems können nun auch Epson Original Tintenpatronen von Heimanwendern und kleinen Unternehmen einfach und gebührenfrei einer fachgerechten Entsorgung zugeführt werden. Somit sind alle Epson Verbrauchsmaterialien in das Verwertungssystem vollständig integriert.

Wiederverwertung zu 100 Prozent

„Wir arbeiten fortlaufend an der Reduzierung aller Umweltbelastungen, die durch Produkte und Arbeitsprozesse der Firma Epson entstehen“, betont Henning Ohlsson, Geschäftsführer der Epson Deutschland GmbH. „Der Wiederverwertung von Tintenpatronen kommt eine wesentliche Bedeutung zu. Mit dem ‚Collect & Recycle’-Programm reduzieren wir die Anzahl von Tintenpatronen auf Mülldeponien spürbar. Deshalb ist die Ausweitung des ‚Rücknahmesystems auf alle Epson Verbrauchsmaterialien ein großer Schritt nach vorne, den unsere Kunden begrüßen werden.“

Alle Bestandteile der gesammelten Verbrauchsmaterialien werden wiederverwertet: Die Plastik-Komponenten finden als Rohmaterialien Verwendung in der Fertigung und Konstruktion, während die Metallteile geschmolzen und für eine erneute Verarbeitung in industriellen Anwendungen aufbereitet werden.
{/slide}

Über den Autor