California Sunbounce hat seinen Tragegurt R-Strap vorgestellt. Der Clou des neuen Gurts: er kann diagonal getragen werden, sodass die Kamera – bevorzugt ein DSLR-Modell – praktisch mit einem Griff hervorgezogen werden kann, wenn sie benötigt wird. Die Kamera gleitet dabei an einem Karabiner-Haken den Gurt entlang. So soll der lästige Kampf mit dem Gurt umgangen werden.

Befestigt wird der R-Strap am Stativ-Gewinde. Die Länge des Gurts soll sich individuell auf die Größe des Fotografen anpassen kann.

Der R-Strap ist ab sofort verfügbar und kostet 59 Euro.

 

{slide=Original Pressemeldung}

R-STRAP ist mehr als eine praktische Zubehöridee. Im Bereich Kameragurt ist diese ungewöhnliche wie überzeugende Neuentwicklung geradezu revolutionär: Denn dieser Kameragurt wird bequem und komfortabel diagonal getragen. Die sichere Befestigung erfolgt über einen Befestigungskarabiner am Stativgewinde oder direkt am Objektiv-Stativ-Adapter. Zum sicheren Transport schmiegt sich die Kamera automatisch über den Po, so dass die eine Seite mit dem Objektiv sicher und eng am Rücken anliegt und die andere Seite mit Handgriff und Sucher direkt an der Hüfte greifbar ist. Beim kurzen Griff nach hinten, ist die Kamera ohne umständliches Zurechtrücken sofort in der richtigen Position. Sie gleitet an einem Befestigungskarabiner leicht wie ein Reißverschluss über den Gurt bis ans Auge und ist damit im Bruchteil einer Sekunde zum Auslösen bereit. Der     R-STRAP lässt sich optimal an die jeweilige Körpergröße des Fotografen anpassen. Bei herkömmlichen Kameragurtssystemen ist der Gurt immer im Weg, wenn die Kamera professionell gehalten wird. Hat der Fotograf darüber hinaus noch Stativ, Leiter oder anderes Zubehör im Einsatz, gerät auch der Profi schon mal ins Schwitzen. Gerade Einzelkämpfer wie Sport-, Reportage- und Hochzeitsfotografen werden den R-STRAP sowie die in den Gurt integrierte und leicht zugängliche Tasche für Speicherkarten schätzen.
Wolfgang-Peter Geller, Profi-Fotograf und Inhaber von California Sunbounce, ist hellauf begeistert von dem R-STRAP „Eigentlich hasse ich Kameragurte. Wie auch immer man sie trägt, sie nerven und sind dauernd im Weg. Ständig stößt die Kamera insbesondere mit längeren Objektiven an Türrahmen, Gegenständen oder anderen Menschen an. Beim Bücken muss die Kamera zusätzlich mit einer Hand festgehalten werden. Beim seitlichen Tragen rutscht der Gurt immer von der Schulter oder zieht die Jacke nach unten. Und wenn man ihn diagonal über die Schulter trägt, hat man meist mit ihm zu kämpfen, damit man die Kamera überhaupt ans Auge bekommt.“
Scott Kelby, amerikanischer Autor des berühmten Fotoshop Tutorials sowie Bestseller-Autor im Bereich Computer und Technologie über den R-STRAP: “Ich nutze den R-STRAP mit meiner D-SLR. Ich werde nie mehr ohne meinen R-STRAP Aufnahmen bei einem Foot-Ball-Spiel machen. Einfach nach hinten greifen und die Kamera in Bruchteilen von Sekunden zur Aufnahme bereit zu haben, ist der Traum eines jeden Sport- und Actionfotografen.“
Profi- und Hobbyfotografen werden gleichermaßen bestätigen, wie hervorragend das System funktioniert und nie wieder ohne R-STRAP arbeiten wollen.

Der Kameragurt wird für 59 Euro bei Calumet und allen Sunbounce-Händlern angeboten. Weitere Bezugsquellen sind auf www.sunbounce.com verzeichnet. Um einen detaillierten Eindruck von der Funktionsweise des R-STRAP zu bekommen, ist das R-STRAP-Video unter www.sunbounce.com/r-strap zu empfehlen.

{/slide}

Über den Autor