Auf der letztjährigen photokina präsentierte Fujifilm den neuartigen Super-CCD-EXR-Sensor, der sich unter anderem durch eine hohe Lichtempfindlichkeit und ein sehr gutes Rauschverhalten auszeichnen soll (wir berichteten). Nun präsentierte man mit der F200EXR die erste Kamera, die auf dem neuen Chip aufbaut. Dies soll für den Fotografen den Vorteil bringen, dass die Priorität des Sensors je nach Aufnahmesituation variabel eingestellt werden kann.

So stehen dem Anwender drei Voreinstellungen zur Verfügung. Im Modus „Hohe Auflösung“ stehen die vollen 12 MPix bereit. Wählt man indes die Einstellung „Hohe Lichtempfindlichkeit und geringes Bildrauschen“ greift Fujifilm zu einem einfachen Trick: jeweils zwei benachbarte Pixel werden zu einem doppelt so großen Pixel zusammengefasst. So soll die Lichtempfindlichkeit gesteigert und das Bildrauschen im gleichen Zuge minimiert werden. Im dritten Modus „Weiter Dynamikumfang“ werden die beiden Pixel eines gleichfarbigen Paars unterschiedlich belichtet – einer mit hoher Empfindlichkeit, einer mit einer niedrigen Empfindlichkeit. So entstehen zwei unterschiedliche belichtete 6-MPix-Aufnahmen, die im Anschluss zu einem 6-MPix-Bild mit einem gesteigerten Dynamikumfang zusammengefügt werden sollen.

Bei so viel High-Tech darf natürlich auch die übrige Ausstattung nicht zu kurz kommen. So kommt die E200EXR mit der automatischen Motiverkennung daher, die bereits von der E60fd bekannt ist. Als konsequente Weiterführung des Gedankens wurde der Modus auch mit dem EXR-Modus gekoppelt, so dass die Kamera automatisch erkennen soll, welcher Einstellung gerade die richtige ist. Natürlich darf auch eine Gesichtserkennung nicht fehlen.

 

 

Das verbaute Fujinon-Objektiv deckt einen Brennweitenbereich von 28-140 mm [@KB] ab. Damit Aufnahmen auch bei der längsten Brennweite nicht verwackeln gibt es natürlich auch einen optischen Bildstabilisator. Das Display verfügt über die momentan klassenübliche Diagonale von 3 Zoll bei einer Auflösung von 230.000 Bildpunkten. Bei einer auf 3 MPix reduzierten Auflösung reicht der ISO-Bereich bis 12.800.

Die Fujifilm D200EXR ist ab März zu einem Preis von 349 Euro in den Farben Schwarz und Silber verfügbar.

 

 

 

Original Pressemeldung:

 

Noch näher am menschlichen Auge. Mit dieser Zielsetzung hatte FUJIFILM bereits auf der Photokina im vergangenen Herbst einen neuen, revolutionären Bildsensor in seinen Grundzügen vorgestellt: den Super CCD EXR. Die Parameter des Super CCD EXR ließen die Fachwelt aufhorchen. Der neue Sensor vereint alle Vorteile der vorherigen Super CCD Generationen in einem einzigen Sensor: Hohe Auflösung, hohe Lichtempfindlichkeit, weiter Dynamikumfang. Nun kommt der Super CCD EXR zum ersten Mal in einer Digitalkamera zum Einsatz – in der neuen FINEPIX F200EXR. Die neue FINEPIX hält im Zusammenspiel mit dem Super CCD EXR was der Name verspricht („EXR“ steht für das englische „EXTREME“): Die FINEPIX F200EXR ist extrem leistungsfähig und bietet eine Fülle an fotografischen Möglichkeiten.

Herausragendes Merkmal der F200EXR ist die Flexibilität und Variabilität des Super CCD EXR. Je nach Aufnahmesituation und Motiv kann der Fotograf die Priorität des Super CCD EXR flexibel einstellen. Diese Variabilität ist notwendig, da eine hohe Bildqualität von verschiedenen Faktoren abhängig ist: Detailreiche Fotos gelingen mit einer hohen Auflösung. Kontrastreiche Bilder benötigen einen weiten Dynamikumfang. Exzellente Fotos bei wenig Licht erfordern eine hohe Lichtempfindlichkeit. Das revolutionär Neue am Super CCD EXR ist die Möglichkeit, diese Prioritäten einstellen zu können. Natürlich kann der Fotograf sich auch auf das Können der FINEPIX F200EXR verlassen. Im „EXR Auto“-Modus übernimmt die Kamera mit ihrer automatischen Motiverkennung abhängig von der Aufnahmesituation die Festlegung der Priorität.


Leistungsfähiges Gesamtpaket

Neben dem 12 Megapixel 1/1.6 Zoll Super CCD EXR und dem völlig neu entwickelten EXR Prozessor verfügt die FINEPIX F200EXR über ein Gesamtpaket, das für eine Kompaktkamera kaum noch Wünsche offen lässt. Das hochwertig vergütete FUJINON Objektiv mit 5-fachem Zoom und einer Brennweite von 28-140mm (äquivalent zu KB) sorgt für eine hervorragende Abbildungsleistung. Die Gesichtserkennung 3.0 identifiziert auch geneigte Gesichter in jeder Richtung innerhalb eines 360 Grad-Bereiches. Die Kamera erkennt in Sekundenbruchteilen bis zu zehn Gesichter bei einem Motiv und optimiert Schärfe, Belichtung sowie den Weißabgleich. Außerdem verfügt die F200EXR über fünf Filmsimulationsmodi, eine doppelte Bildstabilisierung aus optischem Bildstabilisator (CCD-Shift) und hoher ISO-Empfindlichkeit, ein hoch auflösendes 3 Zoll LC-Display mit 230.000 Pixeln, einen HD Foto-Ausgang sowie eine ISO-Empfindlichkeit bis 12.000 (bei 3 Megapixeln Auflösung). Dieses kraftvolle Gesamtpaket in einer zusätzlich noch sehr kompakten Digitalkamera bietet sowohl dem Amateur- als auch dem Profi-Fotografen eine exzellente Bildqualität und viel kreativen Spielraum beim Fotografieren.


Super CCD EXR – ein Sensor mit einzigartigen Möglichkeiten

Bei der Entwicklung des Super CCD EXR haben die FUJIFILM Ingenieure einen völlig neuen Ansatz verfolgt: Warum sollte man nicht einen Sensor entwickeln können, der sich flexibel auf die Notwendigkeiten der jeweiligen Aufnahmesituation anpassen lässt? Warum sollte man nicht einen Sensor entwickeln können, der bei guten Lichtverhältnissen die volle, hohe Auflösung nutzt, aber wenn die Lichtbedingungen nicht ideal sind, die vorhandenen Pixel anders verwendet? Das Ergebnis dieser Überlegungen ist der Super CCD EXR mit drei individuell einstellbaren Prioritäten im EXR Modus: Bei der Priorität „Hohe Auflösung“ werden sämtliche 12 Millionen Pixel genutzt, um auch feinste Details eines Motivs darzustellen. Bei der Priorität „Hohe Lichtempfindlichkeit und geringes Bildrauschen“ werden zwei benachbarte Pixel derselben Farbe zusammengefasst. Damit wird aus zwei Pixeln ein Pixel mit doppelter Größe. Die Lichtempfindlichkeit wird dadurch erhöht und das Bildrauschen deutlich gemindert. Das Resultat: eine hervorragende Bildqualität auch bei schwierigen Lichtverhältnissen. Bei der Priorität „Weiter Dynamikumfang“ werden die beiden Pixel des gleichfarbigen Paars unterschiedlich belichtet. Die Kamera nimmt dann zum gleichen Zeitpunkt zwei unterschiedlich belichtete 6 Megapixel Bilder auf. Eines mit hoher Empfindlichkeit, eines mit niedriger Empfindlichkeit. Diese werden zu einem Bild mit einem sehr weiten Dynamikumfang zusammengeführt.


Perfekte Bilder – ganz automatisch

Die FINEPIX F200EXR lässt sich vielfältig manuell einstellen. Aber auch für Fotografen, die ohne viel Umstand gute Fotos machen möchten, hat die F200EXR viel zu bieten. Bereits die FINEPIX F60fd verfügte über die „Automatische Motiverkennung“, die dem Fotografen noch mehr Arbeit abnimmt. In vielen Aufnahmesituationen braucht man kein Motivprogramm mehr zu aktivieren, um optimale Ergebnisse zu erzielen – die Kamera erkennt solche Situationen nun selbst. Die F200EXR geht noch einen Schritt weiter und kombiniert die „Automatische Motiverkennung“ mit der EXR Technologie. Im „EXR Auto“-Modus kann der Fotograf die Kamera entscheiden lassen, welche Einstellung für das erkannte Motiv die beste ist, und sich ganz auf das Einfangen des Motivs konzentrieren. Den Rest der Arbeit übernimmt die Kamera. Die F200EXR kann im „EXR Auto“-Modus die Einstellungen für sechs unterschiedliche Motivarten automatisch vornehmen: Porträt, Landschaft, Makro, Porträt mit Hintergrundbeleuchtung, Nacht und Porträt bei Nacht. Trotz aller hilfreichen Automatik-Modi lässt die FINEPIX F200EXR dem Fotografen den nötigen Freiraum, sich selber für die beste Kameraeinstellung zu entscheiden. Im manuellen Modus können ISO-Empfindlichkeit, Dynamikbereich, Weißabgleich, Belichtungskorrektur sowie Blende und Zeit selbständig eingestellt werden.


Filmsimulationsmodus – Für jedes Motiv der richtige „Film“

Die kreativen Möglichkeiten beim Fotografieren mit der F200EXR werden durch die fünf verfügbaren Filmsimulationsmodi noch erweitert. Die F200EXR reproduziert in diesem Modus die Farbtonalität beliebter analoger Filme von FUJIFILM. So kann der Fotograf für jedes Motiv den passenden Filmtyp auswählen. „Velvia“ sorgt für Aufnahmen mit hoher Farbsättigung und eine kontrastreiche Wiedergabe aller Tonwerte. „Provia“ ist durch seine naturgetreue und lebhafte Farbwiedergabe ideal für eine breite Palette an Motiven. „Soft“ ist besonders geeignet, um den Kontrast zu verringern und sanfte Farben zu erzeugen. Der „Schwarz-Weiß“ Modus liefert ausdrucksstarke Monochrom-Aufnahmen und mit dem „Sepia“ Modus werden die Aufnahmen in einem warmen Braunton gehalten.


Top-Fotos auf dem High-Definition Fernseher

Auch auf einem High-Definition Fernseher kommt die hervorragende Bildqualität der F200EXR zur Geltung. Die neue FINEPIX verfügt über einen HD-Ausgang und kann somit Fotos in atemberaubender Qualität auf den heimischen Fernseher transportieren.


Ab ins Meer – Unterwassergehäuse für die F200EXR

Die Unterwasserwelt ist farbenfroh und abwechslungsreich. Die vielen faszinierenden Motive sind ein ideales Terrain für die F200EXR mit ihrer exzellenten Bildqualität. Um die Kamera auch unter Wasser nutzen zu können, bietet FUJIFILM das passende Unterwassergehäuse WP-FX F200 als optionales Zubehör für die F200EXR an. Das abgedichtete Spezialgehäuse besteht aus transparentem, hochwertigem Polycarbonat, FL Glas und rostfreiem Messing. Bis zu einer Wassertiefe von 40 Metern ist das Gehäuse wasserdicht und alle Kamerafunktionen können ohne Einschränkung genutzt werden. Aber nicht nur für Taucher und Wassersportler ist das Unterwassergehäuse der F200EXR hervorragend geeignet. Auch am Strand oder auf der Ski-Piste ist die Kamera bestens vor Sand, Schnee oder Stößen geschützt.


Highlights der FINEPIX F200EXR:

  • Flexibler 12 Megapixel Super CCD EXR Bildsensor
  • FUJINON Objektiv mit 5-fach optischem Zoom (28-140mm; äquivalent zu KB)
  • Doppelte Bildstabilisierung (CCD-Shift und hohe ISO-Empfindlichkeit)
  • 3-Zoll-Display mit 230.000 Bildpunkten
  • ISO 100 bis 3.200 bei voller Auflösung, bis zu ISO 6.400 bei 6 Megapixel Auflösung und bis zu ISO 12.800 bei 3 Megapixel Auflösung
  • Manuelle Bedienung
  • EXR Auto (Porträt, Nacht, Makro, Landschaft, Porträt bei Nacht und Porträt mit Hintergrundbeleuchtung)
  • Filmsimulationsmodi (Provia, Velvia, Soft, Schwarz-Weiß, Sepia)
  • Foto HD-out
  • Gesichtserkennung der dritten Generation
  • Kompatibel zu xD-Picture Card, SecureDigital und SDHC-Karten<

FINEPIX F200EXR

  • UVP: 349,- Euro
  • Lieferbar: ab März 2009
  • Farben: Silber und Schwarz

 

Über den Autor