Die neuen PowerShot-Modelle A1100 IS (löst die A1000 ab) und A2100 IS (löst die A2000 ab) sollen sich nicht nur durch einen 12-MPix-Sensor, und den integrierten Digic-4-Prozessor auszeichnen. Beide Geräte sollen mit dem Easy- und dem neuen Automodus (der ohne jeden Zweifel den Trend des Frühjahrs darstellt) insbesondere Einsteiger ansprechen. Unterschiede zwischen den beiden Modellen gibt es, wie bei Canon üblich, im verbauten Zoom-Objektiv.

Die PowerShot A1100 IS kommt mit einem 4x-Zoom daher, das 35-140 mm [@KB] abdeckt, die A2100 IS mit einem optischen 6x-Zoom, das von 36-216 mm [@KB] reicht. Wie es der Name schon vermuten lässt, arbeitet bei beiden Modellen ein optischer Bildstabilisator um Verwacklungen auch bei langen Brennweiten zu vermeiden. Anders als so manches Konkurrenz-Modell kann der Movie-Modus der beiden PowerShots keine HD-Filme aufnehmen. Filme und Bilder können bei der PowerShot A1100 IS auf einem 2,5 Zoll großen LCD dargestellt werden, bei der großen Schwester auf einem 3-Zoll-Monitor.

Die Canon Scene-Detection-Technologie soll die Umgebung in Bezug auf Farbgebung, Helligkeit, Kontrast und Entfernung analysieren und somit für ansprechende Ergebnisse sorgen. Wie bei den Ixus-Neulingen kommt auch hier der Digic-4-Prozessor samt den bekannten Funktionen zum, Einsatz (Motion-Detection, Face-Detection, Face-Self-Timer). Außerdem soll der Prozessor eine schnelle Reaktionszeit garantieren.

Die Canon PowerShot A1100 IS wird in den Farben Blau, Pink und Silber ab Ende Februar zu einem Preis von 209 Euro verfügbar sein. Die große Schwester PowerShot A2100 IS wird es lediglich in Schwarz geben und 249 Euro kosten – erhältlich ebenso ab Ende Februar.

 

 

canon_ps1100_2

canon_ps1100_3

canon_ps2100_1

 

 

Original Pressemeldung:

Canon PowerShot A1100IS und A2100IS:
Einsteigen leicht gemacht!

Modern-kompaktes Kameradesign und klasse Bildqualität: Die neuen PowerShot-Modelle A1100 IS und A2100 IS ersetzen die beliebten Einstiegsmodelle A1000 und A2000. Ein leistungsstarker 12,1-Megapixel-CCD-Sensor, ein neuer DIGIC-4-Prozessor sowie ein optimierter Easy- und neuer Auto-Modus machen gute Fotos zum Kinderspiel. Und wer es bunt mag, hat auch noch die Qual der Wahl: Die PowerShot A1100 IS mit 4-fach optischem Zoom ist in den Farbvariationen Blau, Pink oder Silber ab Ende Februar 2009 für 209* Euro und die schwarze PowerShot A2100 IS mit 6-fach optischem Zoom ab März zum Preis von 249* Euro im Fachhandel verfügbar.
Klein und stark
Die A-Serie präsentiert sich als Canons Kompaktklasse bei den PowerShot-Modellen. Im kompakten Gehäuse steckt ein 6-fach optischer Zoom mit einer Kleinbild-äquivalenten Brennweite von 36 bis 216 Millimetern bei der PowerShot A2100 IS beziehungsweise einen 4-fach optischen Zoom mit einer Brennweite von 35 bis 140 Millimetern bei der PowerShot A1100 IS. Das bringt Bildmotive ganz nah heran. Der optische Bildstabilisator ermöglicht gestochen scharfe Bildqualität auch bei schwachen Lichtbedingungen. Und dank 12,1 Megapixel starkem CCD-Sensor sind auch spätere Bildausschnitte und Detailvergrößerungen problemlos in exzellenter Qualität machbar.

Die PowerShot A2100 IS gibt es mit hoch auflösendem 3,0-Zoll-LCD in schlicht-modernem Schwarz, die PowerShot A1100 IS mit 2,5-Zoll-LCD und zusätzlichem optischem Sucher ist in den Farbe Blau, Pink und Silber erhältlich.

Intelligenz und Komfort
Innovative Canon-Technologien sorgen auf schlaue Art dafür, dass Fotografieren zu einer angenehm einfachen Sache mit überzeugenden Resultaten wird. Beide Modelle haben zwei Vollautomatik-Modi: den neuen Auto- und den optimierten Easy-Modus. Grundlage für beide Modi ist die neue innovative Canon-Scene-Detection-Technologie, die das Motiv blitzschnell vor der Aufnahme hinsichtlich Helligkeit, Kontrast, Entfernungen und Farbgebung analysiert und dementsprechend unter achtzehn Modi den passenden Aufnahmemodus für ein bestmögliches Bildresultat einstellt.

Die Leistungsstärke des neuen DIGIC-4-Bildprozessors führt zu einer optimierten Motion- und Face-Detection-Technologie. Motion Detection unterscheidet Kameraverwacklungen von bewussten Bewegungen des Motivs und stimmt darauf die Einstellungen der Kamera zur Minimierung von Verwacklungsunschärfen ab. Face Detection erkennt Gesichter im Motiv, auf die die Kamera dann kontinuierlich scharf stellt. Starke Pluspunkte bei der Canon Face Detection sind der FaceSelf-Timer für Gruppenfotos, in denen der Fotograf bequem mit auf das Bild kommt, und die Rote-Augen-Korrektur. Als weitere Technologie-Komponente spielt die innovative Canon-i-Contrast-Technologie ihre Stärken bei Bildern mit dunklen Bildbereichen aus: Sie erhöht den Kontrast ausschließlich in diesen Bildpartien, anstatt lediglich die Gesamthelligkeit zu steigern, was zu überbelichteten Bildern führen würde. Der Canon-DIGIC-4-Prozessor ist zudem die Basis für schnelle Reaktionszeiten, effizientes Pufferspeicher-Handling und minimiertes Bildrauschen.

Leicht gemacht
Für schwierige Aufnahmebedingungen gibt es diverse Aufnahmemodi, darunter zum Beispiel Kinder, Haustiere oder Innenaufnahme. Damit sind gute Fotos kein Zufall mehr: ganz einfach Modus wählen, das Lieblingsmotiv anvisieren und – auslösen. Im Movie-Modus entstehen VGA-Movieclips mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde. Für erhöhte Aufnahmekapazität gibt es noch einen Long-Play-Modus. Die LC-Displays der Kameras ermöglichen eine ganz bequeme Bildvorschau und -betrachtung. Selbstverständlich sind beide Kameras PictBridge-kompatibel für den Fotodirektdruck ohne PC.

Das passt
Beide Kameramodelle haben einen Steckplatz für SD, SDHC, MMC, MMCplus und HC MMCplus-Speicherkarten. Zum Lieferumfang gehört eine 128-MB-Speicherkarte. Ebenfalls im Lieferumfang ist die Software ZoomBrowser EX 6.3 für Windows beziehungsweise ImageBrowser 6.3 für Mac OS enthalten für die Verwaltung und Bearbeitung von Bildern, Movieclips und Diashows sowie die Gestaltung und den Druck von digitalen Fotoalben. PhotoStitch 3.1 (Windows) beziehungsweise PhotoStitch 3.2 (Mac OS) ermöglichen die Gestaltung von attraktiven Panorama-Bildern. Unterstützt werden die Betriebssysteme Windows® Vista™ (einschließlich SP1) und Windows XP SP2/SP3 sowie Mac OS X v10.4-10.5 im PTP- bzw. MTP-Protokoll.
Die Stromversorgung erfolgt über Mignonzellen oder NiMH-Akkus. Zwei Mignonzellen sind im Lieferumfang enthalten. Im Handel ist weiteres Zubehör wie Kameratasche, Blitzgerät HF-DC1, Netzadapter, Akku-Ladegerät und NiMH-Akkus optional erhältlich.

Mit dem Erwerb der neuen Kamera stehen nach erfolgter Registrierung im Canon Image Gateway 100 MB Speicherplatz für die persönliche Online-Galerie zur Verfügung.

PowerShot A1100 IS            209* Euro
Verfügbar im Handel ab        Ende Februar 2009

PowerShot A2100IS            249* Euro
Verfügbar im Handel ab        März 2009

Über den Autor