Panasonics neue Lumix DMC-TZ6 kommt mit einem 12x-Weitwinkel-Zoom daher, das von 25 – 300 mm [@KB] reicht. Als Objektiv kommt ein Leica DC Vario Elmar zum Einsatz. Der verbaute Sensor besitzt eine Auflösung von 10 MPix. Beim Funktionsumfang ähnelt die DMC-TZ6 der DMC-FS25 – auch hier stehen eine intelligente Automatik, ein optischer Bildstabilisator, eine Bewegungserkennung und AF-Tracking zur Verfügung.

Natürlich darf auch eine Gesichtserkennung samt Rotaugen-Korrektur nicht fehlen. Das Display besitzt eine Diagonale von 2,7 Zoll und eine automatische Helligkeitsregelung.

Die Panasonic Lumix DMC-TZ6 ist ab März zu einem Preis von 249 Euro in den Farben Schwarz und Silber verfügbar.

 

 

pansonic_tz6_2

 

Original Pressemeldung:

Die Panasonic Lumix DMC-TZ6 besticht durch die weitere Perfektionierung des Konzepts „Kleine Kamera – großes Zoom – Intelligente Automatik“, das schon die bisherigen TZ-Modelle zum erfolgreichen Vorbild gemacht hat. Bei weiter verkleinerten Abmessungen und verringertem Gewicht bietet die 10-Megapixel-Kamera TZ6 noch mehr Weitwinkel, noch mehr Zoom und eine noch einfachere Bedienung.

Trotz kleinerer und leichterer Bauweise im Vergleich zu den Vorgängermodellen bietet die TZ6 eine auf effektiv zehn Megapixel erhöhte Auflösung, ein neues LEICA DC Vario-Elmar 3,3-4,9/25-300mm jetzt mit 25mm-Super-Weitwinkel als Anfangsbrennweite und einen von 10x auf 12x erweiterten Zoombereich. Dies macht die TZ6 zu einem noch vielseitigeren fotografischen Werkzeug für alle Fälle und perfekten Reisebegleiter.

eine deutlich verbesserte Trefferquote, zum Bespiel beim Fotografieren von Kindern, Tieren oder Sport-Events.
Mit der Motiverkennung werden die am häufigsten vorkommenden Motive erkannt und automatisch ausgewählt. Der automatische Kontrastausgleich verhindert undifferenzierte Schattenpartien sowie ausgeblichene Lichter und schafft so natürlich wirkende Bilder.

3. 6,86 cm-LCD-Monitor mit 230.000 Bildpunkten und automatischer Helligkeitsregelung

Der 6,86 cm (2,7 Zoll) große LCD-Monitor der TZ6 gewährt sichere Motivkontrolle bei Aufnahme und Wiedergabe. In heller Umgebung macht eine automatische Aufhellung um bis zu 40 Prozent das Display besser erkennbar, bei Dunkelheit verbessert Pixelbündelung seine Erkennbarkeit. Insgesamt wird die Helligkeit in elf Stufen geregelt.
Menüs und Navigation wurden noch übersichtlicher gestaltet und können bei Bedarf vergrößert angezeigt werden.

Im Diashow-Modus kann die Wiedergabe mit fließenden Übergängen und Musikuntermalung erfolgen.

4. Venus Engine IV Bildprozessor
Der Venus Engine IV-Bildprozessor bietet eine schnelle und differenzierte Bildsignal verarbeitung auf dem aktuellsten Stand der Technik. Die schnelle Reaktionszeit des Bildprozessors ermöglicht eine Auslöseverzögerung von nur 0,006 Sekunden*, damit kein entscheidender Moment verpasst wird. Schnelle Bildfolgen sind mit 2,5 B/s bei voller 10-Megapixel-Auflösung** möglich, im High-Speed-Serienbelichtungsmodus mit Auslösepriorität sogar 10 B/s ***. Serien können mit 2 B/s aufgenommen werden, bis die Speicherkarte voll ist. Auch Blitz-Serienbelichtungen sind mit der TZ6 möglich****.

Im Intelligenten Automatik (iA)-Modus wird automatisch das optimale der fünf wichtigsten Motivprogramme für die jeweilige Szene gewählt. Mit der integrierten Subjekterkennung (AF-Tracking) kann die Kamera jetzt einmal ausgewählte Motivdetails verfolgen und so im Fokus halten. Kombiniert mit den etablierten LUMIX-Technologien, optischer Bildstabilisator (OIS), Bewegungserkennung (Intelligente ISO-
Kontrolle), Gesichtserkennung – neu auch im Profil und mit digitaler Rotaugen-Korrektur – Motiverkennung und Kontrastausgleich (Intelligente Belichtung) garantiert die TZ6 jedem Nutzer unkompliziert Bilder in herausragender Qualität. Der 6,86 cm (2,7 Zoll)-LCD-Monitor mit 230.000 Bildpunkten bleibt dank automatischer Helligkeitsregelung selbst unter ungünstigen Umständen immer gut erkennbar.

Die Lumix TZ6 im Detail

1. Super-weitwinkeliges 12x-Zoom LEICA DC Vario-Elmar 3,3-4,9/25-300mm

Die handliche, leichte Reisekamera TZ6 überzeugt mit einer aufwändigen 12x-Zoomkonstruktion aus zehn Linsen in acht Gruppen, darunter zwei ED-Linsen und zwei asphärischen Elementen mit drei asphärischen Oberflächen. Sie sichert trotz des großen Brennweitenbereichs von 25-300mm bei kompakter Bauweise die Leica-typische optische Höchstleistung.

Die Leistungsreserven erlauben es, unter Ausnutzung des zentralen Bildbereichs mit dem erweiterten optischen Zoom bei drei Megapixel Auflösung den Zoombereich auf den Faktor 21,4x zu erweitern.


2. Intelligente Automatik noch effektiver

Der Intelligente Automatik-Modus garantiert unter unterschiedlichsten Bedingungen problemlos gelungene Bilder. Dabei schützt der optische Bildstabilisator OIS mit seinem zum Ausgleich bewegten Linsenelement vor Verwacklungen, und die Bewegungserkennung verhindert Bewegungsunschärfen, indem sie kürzere Belichtungszeiten ermöglicht. Der neue Auto-Modus des Bildstabilisators trifft automatisch die Wahl zwischen den nach wie vor manuell einstellbaren Modi 1 und 2. Rote Augen werden bei der Gesichtserkennung nun digital korrigiert.
Die Zahl der AF-Messfelder wurde von neun auf elf erhöht. Mit der Subjekterkennung bleibt die Fokussierung jetzt auf einem definierten Motivdetail, auch wenn es seine Position verändert. Das sorgt für

Über die PHOTOfunSTUDIO 3.0-Software

Die aktuelle Version der mitgelieferten Software PHOTOfunSTUDIO 3.0 macht das Verwalten und Bearbeiten von Fotos noch einfacher. Sie bietet eine neue Gesichtserkennungsfunktion, mit der sich auf dem PC gespeicherte Fotos nach Gesichtern sortieren und durchsuchen lassen, was das Wiederfinden von Fotos einer bestimmten Person wesentlich erleichtert. PHOTOfunSTUDIO 3.0 findet ein einmal gespeichertes Gesicht automatisch aus Hunderten von Bildern heraus, egal, mit welcher Kamera es aufgenommen wurde. Auch effektvolle Diashows sind kein Problem, und Videos können direkt zu YouTube hochgeladen werden.

Preis und Verfügbarkeit

Die Lumix DMC-TZ6 wird ab März 2009 für UVP 349,- Euro in Silber und Schwarz angeboten.

 

 

Über den Autor