Wie man heute bei unseren Kollegen von Golem.de lesen kann, mehren sich die Gerüchte um Nikons D300-Nachfolger, der vermutlich auf den Namen D400 hören soll. Als wichtigste Informationen sind derweil ein 14-MPix-Sensor und die Möglichkeit, Videos im 1080p-Format aufnehmen zu können im Gespräch. Der ISO-Wert soll sich, wie es aktuell üblich ist, zwischen 50 und 25.600 regulieren lassen. Keine Überraschungen wird es vermutlich auch beim Display geben – hier soll ein 3-Zoll-LCD zum Einsatz kommen.

Als Serienbildgeschwindigkeit sind momentan sieben Bilder/Sekunde im Gespräch. Beim Einsatz eines Batteriegriffs soll sich dieser Wert aber bis auf neun Bilder/Sekunde steigern lassen. Laut den Gerüchten kann der Autofokus auf 51 Messfelder und 15 Kreuzsensoren zurückgreifen. Als Besonderheit soll sich im Sucher ein künstlicher Horizont einblenden lassen – so will Nikon schiefen Bildern den Kampf ansagen.

 

Als Preis für den Body sollen momentan rund 2000 Dollar im Gespräch sein – man kann also gespannt sein.

Über den Autor