Kleine Kamera ganz großer Sensor – so könnte man Sigmas DP2 kurz und präzise beschreiben. Denn trotz ihrer geringen Abmessungen kommt der Foveon-X3-Sensor zum Einsatz, der auch in der bekannten SD14 seinen Dienst verrichtet. Das eingebaute Objektiv besitzt eine fixe Brennweite von 24,2 mm – was 41 mm [@KB] entspricht – und wurde speziell auf den verbauten Sensor abgestimmt. Als Bildprozessor kommt nun auch bei der DP2 das neue True-II-Modell zum Einsatz.

Das Display fällt mit 2,5 Zoll für heutige Verhältnisse nahezu klein aus, ist aber mit Sicherheit für die meisten Anwendungsbereich ausreichend. Bislang unbekannt sind der Preis, das Erscheinungsdatum und das Gewicht.

 

 

Original Pressemeldung:

Sigma DP2

    * SIGMA DP2 „Point and Shoot“ Digitalkamera, ausgestattet mit einem 14 Megapixel Großformat-Direktbildsensor
    * 14 Megapixel Großformat Direktbildsensor, wie in der Sigma SD14 Digital-SLR
    * Ausgestattet mit Sigmas neuem, einzigartigen “True” Bildprozessor
    * 24.2mm F2,8 Objektiv (41mm äquivalent zu KB)

Im März 2008 führte Sigma die einzigartige DP1-Kamera in den Markt ein. Die Kamera ist ausgestattet mit dem bahnbrechenden Foveon-X3-Direktbildsensor, wie er auch in der Sigma SD14 verwendet wird. Die mit zahlreichen Auszeichnungen versehene DP1 fand eine große Anhängerschaft unter Profis und Amateurfotografen. Auf diesem Erfolg aufbauend entwickelten wir die DP2.

Das 24.2mm F2,8 Objektiv (äquivalent zu einem 41mm Objektiv an einer 24x36mm Filmkamera) wurde entwickelt, um die höchstmögliche Bildqualität in Verbindung mit dem Vollfarben Direktbildsensor zu erzielen.

Hauptmerkmale

Der Bildsensor
Der Bildsensor der DP2 – das Element also, welches das Bild erfasst – ist so groß wie in einer herkömmlichen DSLR. Der Bildsensor mit 14 Megapixeln ist 7- bis 12-mal größer als Bildsensoren in herkömmlichen kompakten Digitalkameras und garantiert dadurch eine erhebliche Leistung. In der Tat ist die DP2 mit dem gleichen Bildsensor ausgestattet wie die SD14, welche Lob für ihre erstklassige Bildqualität geerntet hat.

Der Vollfarbensensor
Die DP2 ist mit dem gleichen 14 Megapixel-Direktbildsensor (2.652 x 1.768 X 3 Schichten) ausgestattet wie die SD14 und die DP1. Dieser Sensor nutzt die Eigenschaften des Siliziums, dass unterschiedliche Wellenlängen des Lichts unterschiedlich tief in den Sensor eindringen lässt. Dadurch ist dieser Direktbildsensor in der Lage alle Farben durch die vollen RGB-Komponenten sofort an jeder Pixelposition festzuhalten. Genau wie ein Farbfilm, registriert jede Fotodiode die gesamten RGB-Daten, so dass eine letztendliche Farbinterpolation überflüssig ist und fein nuancierte Farbabstufungen Pixel für Pixel wiedergegeben werden können. Die „emotionale Bildqualität“ des Direktbildsensors ist der einzigartigen, hohen „Farbauflösung“ seiner Konfiguration zu verdanken.

Der brandneue “TRUE II“ Bildprozessor
Sigma versieht die DP2 wieder mit dem neuen Bildprozessor TRUE II. Wir nennen ihn „Three-layer Responsive Ultimate Engine”, abgekürzt “TRUE”. Unsere gesamte Erfahrung der Bildentstehung über den Direktbildsensor floss in die Entwicklung des eigenen Algorithmus zur Aufnahme und Optimierung der reichhaltigen optischen Signale ein. Das „optimale Bild“ ist etwas, wonach wir in der Entwicklung unserer DSLR-Kamera streben. Auch bei der DP1, einer Kompaktkamera mit einer einzigartigen Mission, haben wir alle Fähigkeiten mobilisiert, um dieses Ziel zu erreichen. Das umfangreiche optische Signal, das vom Objektiv und dem bahnbrechenden Direktbildsensor eingefangen wird, wird in ein informationsreiches Bild umgewandelt: Das ist die bedeutende Rolle des brandneuen TRUE II Bildprozessors.

Eine 24.2mm F2,8 Optik speziell für die DP2
Das eingebaute 24,2 mm F2,8 Objektiv (entspr. 41mm im KB-Format) wurde exklusiv für die DP2 entworfen, aber die Leistung dieser Weitwinkel-Festbrennweite ist nach den Standards eines Wechselobjektivs für SLR’s gefertigt. Für höchste Ansprüche entwickelt, besitzt es asphärische Glaselemente. Neben der Realisierung des hohen Auflösungsvermögens und dem hohen Kontrast, gelang es die Linsenelemente in einem kompakten Objektivtubus unterzubringen. Seine MTF-Kurve – das Diagramm, welches die Abbildungsleistung beschreibt – ist mit dem von Wechselobjektiven für SLR-Kameras gleich auf.

Das RAW Format
Die DP2 unterstützt als Dateiformat nicht nur das JPEG-, sondern auch das RAW-Format (X3F). Das RAW Format steht für verlustfreie, hochauflösende und unkomprimierte Datenspeicherung. Das RAW Format der DP2 setzt Helligkeits- und Farbinformationen 1:1 um, ohne Interpolieren, da jeder Pixel die volle RGB Farbinformation speichert. In der SPP Software bleibt die Balance der natürlichen Daten in den Fotos mit bester Qualität bestehen.

Die exklusive SIGMA Photo Pro Software zur DP2
Die DP2 wird mit der SIGMA Photo Pro (SPP) Software geliefert, die Software die schnell und einfach die RAW Daten konvertiert. Veränderungen können in drei verschiedenen Modi vorgenommen werden. Der X3F Mode speichert die genauen Einstellungen des Bildes bei der Aufnahme. Im Auto Modus analysiert und verändert die Software automatisch die vorliegenden RAW Daten und der Manuelle Mode erlaubt es dem Fotografen seine individuellen Änderungen an z.B. Kontrast, Schatten, Spitzlichter und Schärfe selbst vorzunehmen. Dies ist durch einfaches verschieben der Anpassungsregler in der Software möglich. Die individuell veränderten Daten können in der X3F Datei hinterlegt werden.

Kompaktes und leichtes Gehäuse
Das Gehäuse der DP2 misst 113,3mm (L) x 59,5mm (H) x 54,6mm (T). Das leichte und kompakte Design ermöglicht es die DP2 überall mit hinzunehmen.

Drei Messmodi und fünf Belichtungsmodi
Die DP2 ist mit drei Messmodi ausgestattet, der Mehrfeldmessung, der Mittenbetonten Integralmessung und der Spotmessung. Darüber hinaus bietet sie fünf Belichtungsfunktionen wie Vollautomatik, Programmautomatik, Blendenautomatik, Zeitautomatik und Manuell. Die Belichtungskorrektur kann in 1/3 Blendenstufen von +3.0 Blenden bis -3.0 Blenden vorgenommen werden. Eine Belichtungsreihenautomatik ist vorhanden.

Der eingebaute Blitz (manuell ausklappbar)
Die DP2 verfügt über einen eingebauten Blitz. Standartblitz, Rote-Augen-Reduzierung und Langzeitbelichtung sind wählbar. Eine Blitzbelichtungskorrektur in 1/3 Blendenstufen ist möglich.

Manueller Fokus
Für Situationen, in denen ein Autofokussieren nicht effektiv ist, oder für Fotografen, die Ihr Bild gern komplett selbst gestalten, steht ein Manueller Fokus zur Verfügung. Die Anzeige kann auf dem Display vergrößert werden, um eine exakte manuelle Fokussierung zu ermöglichen.

2,5“ TFT-Farb-LCD-Monitor
Die DP2 bietet einen großen 2,5“ TFT-Farb-LCD-Monitor. Der LCD-Monitor zeigt 100% des aufgenommen Bildes und erlaubt es so dem Fotografen einfach und exakt das Bild zu beurteilen.

Blitzschuh
Die DP2 ist mit einem Blitzschuh ausgestattet, welcher es ermöglicht, optional den EF-140 DG oder die SIGMA Blitze EF-500 DG* und EF-530DG* (*im manuellen Modus) einzusetzen. Er ermöglicht es aber auch den Sucher VF-21 optional einzusetzen.

Gegenlichtblende (HA-21)
Die optional zu beziehende Gegenlichtblende vermindert den Einfall von Streulicht. Ein Gegenlichtblendenadapter, der ebenso den Einsatz von 46mm Filter ermöglicht, ist im Lieferumfang enthalten.

Technische Daten
Format: FOVEON X3® Direct Image Sensor (CMOS)
Sensorgröße: 20.7×13.8 mm
Anzahl der Pixel: Effective Pixel 14.06 MP (2652×1768×3 Schichten)
Bildseitenverhältnis: 3:2
Brennweite: 24.2mm F2,8 (41mm äquivalent zu 24x36mm KB
Objektivkonstruktion: 6 Gruppen mit 7 Elementen
Speichermedien: SD Card / Kompatibel mit SDHC, Multi Media Card
Aufnahmeformat: Exif 2.21, DCF 2.0, DPOF
Dateiformat: Verlustfreie Kompression RAW Daten (12-bit), JPEG (High, Wide, Medium, Low), Film (AVI), Sprachmemos zu Bildern (10 sec.), Tonaufnahmen (WAV)
Weißabgleich: 8 Typen (Auto, Sonne, Schatten, Bewölkt, Glühlampe, Neonlicht, Blitzlicht, Manuell)
AF: Typ Kontrasterkennung
Fokusmesswertspeicher: Durch Auslöser in der “halb gedrückter “ Position (Oder mit der AE lock Taste bei entsprechender Einstellung im Einstellung–Menü)
Manuell Fokus: Einstellrad
Verschlusstyp: Elektronisch gesteuerter Objektivblendenverschluss
Messverfahren: Mehrfeldmessung, Mittenbetonte Integralmessung, Spotmessung
Belichtungsbetriebsarten: Vollautomatik, [P] Programm AE, [S] Blendenautomatik AE, [A] Zeitautomatik AE, [M] Manuell
Belichtungskorrektur: ±3 Blenden in 1/3 Blendenstufen
Belichtungsreihenautomatik: Gemessene Belichtung, -Unterbelichtung, -Überbelichtung in 1/3 Blendenstufen bis ±3 Blenden
Eingebauter: Blitz Pop-up Typ (manuell ausklappbar)
Externes Blitzgerät: Blitzschuh (X Synk. Kontakt)
Aufnahmebetriebsart: [1] Einzelbild,[2] Serienbild,[3] Selbstauslöser (2Sek./10Sek.)
LCD Monitor: Typ TFT Farb LCD Monitor
LCD Monitorgröße: 2,5” / Ca. 230.000 Pixel
Schnittstelle: USB (USB2.0), Video Out (NTSC/PAL), Audio Out (Monaural)
Energieversorgung: Li-Ion-Akku BP-31, Ladegerät BC-31, AC Netzadapter SAC-3 (Optional)
Abmessung: 113.3mm (B) × 59.5mm (H) × 54.6mm (T)
Gewicht: tbd
Preis: tbd

Über den Autor