Quato will auf der photokina neue Lösungen für einen gelungenen Farbmanagement-Workflow präsentieren. Das Highlight sollen dabei in diesem Jahr die beiden Displays Intelli Proof 262 und 240 excellence darstellen, die eine integrierte UDACT-Zertifizierung besitzen. Bei beiden Geräten kommen S-IPS-Panels zum Einsatz, die sowohl mit einer hohen Blickwinkelstabilität als auch mit einem Farbvolumen von 102 Prozent im NTSC-Farbraum aufwarten sollen. Somit sollen sich sowohl Adobe-RGB als auch ECI-RGB- und CMYK mit einer hohen Präzision darstellen lassen.

Quato spendiert beiden Modellen eine 16 bit Kalibration und den neuentwickelten 25-Zonen-Flächenabgleich, der eine sehr hohe Homogenität ermöglichen soll. Gemäß ihrer Diagonalen besitzen beide Monitore eine native Auflösung von 1920 x 1200 Bildpunkten – Unterschiede gibt es also beim Pixelabstand. Quato will sowohl den Intelli Proof 262 als auch den Intelli Proof 240 im Spätherbst einführen, Preise stehen aber noch nicht fest.

 

Weiterhin stellt Quato für Mac-User das iColor Output-Printsystem vor, das farbverbindliche Ausdrucke für RGB, CMYK und PDF Workflows auf unterstützten Druckern von A3+ bis A1+ bieten soll.

 

Original Pressemeldung:

Anlässlich der Photokina 2008 (23.-28.9.08, Köln) präsentiert Quato in Halle 4.1 – Stand C002 neue Lösungen für einen optimalen Farbmanagement-Workflow. Ein besonderes Highlight stellen in diesem Jahr die beiden großformatigen Intelli Proof 262 und 240 excellence Monitore mit integrierter UDACT-Zertifizierung dar. Beide basieren auf besonders blickwinkelstabilen S-IPS TFT-Paneln und verfügen über ein Farbraumvolumen von 102% NTSC. Damit lassen sich sowohl Adobe-RGB bzw. ECI-RGB Bilddaten als auch CMYK-Daten mit höchster Präzision darstellen. Beiden gemeinsam ist neben der weiter optimierten 16bit Kalibration auch der neuentwickelte 25-Zonen Flächenabgleich mit dem die Monitore die geforderten Grenzwerte der ISO12646 für die Flächenhomogenität deutlich unterschreiten. Die neuen Modelle können im Laufe des Spätherbsts über den autorisierten Fachhandel bezogen werden. Die Preise stehen derzeit noch nicht fest.

Der Fokus der Softwarepräsentation liegt speziell auf fotografischen Anwendungen. Die iColor Print Druckkalibrationslösung mit optionaler Medienkeilauswertung wird ab sofort durch das iColor Output Printsystem (letzteres nur Mac OS 10.5) ergänzt, das farbverbindliche Ausdrucke inkl. Medienkeilplatzierung für RGB, CMYK und PDF Workflows auf unterstützten Druckern von A3+ bis A1+ bietet. Mit nur wenigen Mausklicks lassen sich perfekt farbverbindliche Ausdrucke realisieren. Die in iColor Print erzeugten Papierprofile können unproblematisch in iColor Output integriert werden und die Profilierungscharts lassen sich direkt aus dem Output-Modul ausgeben. Die Profiling-Engine der Druckerkalibration wurde speziell für die RGB-Profilierung im fotografischen Workflow weiter verbessert und beide Produkte ergänzen sich entsprechend optimal.

Daneben bietet die erweiterte Version der iColor Display Monitorkalibration eine nochmals optimierte Profilqualität und stellt damit die Basis für exzellente Softproofs und präzise Bildbearbeitung dar. Der iColor Proof Softproof-Viewer unterstützt die Monitorprofile in idealer Weise und kann zur besseren Vergleichbarkeit Fremddisplays simulieren. Die innovative Weißpunktjustage der Monitorkalibration hilft, Monitore und Abmusterung aneinander anzupassen. Neu ist auch der Gamut-Viewer für bis zu drei Profile in der Projektion und im Schnitt durch die Lab-Helligkeiten.

Über den Autor