Olympus hielt sich in den Vorwochen der photokina überraschend bedeckt. Während die gesamte Konkurrenz bereits mit ihren Neuheiten aufwartete (hier eine genaue Übersicht), gab es von Olympus nur wenig zu berichten – insbesondere der DSLR-Markt wurde bislang gänzlich vernachlässigt. Auf der photokina gibt es nun ein erstes Mock-Up-Sample einer neuen Kamera zu sehen. Mit seinem Neuling möchte Olympus ambitionierte Amateure ansprechen und die Lücke zwischen der E-3 und der E-520 stopfen.

 

Wie man es bei Olympus nicht anders gewohnt ist, baut auch die neue DSLR auf einem Sensor nach dem 4/3-Standard auf, der mit einer bislang unbekannten Auflösung daherkommen soll. Die Ausstattung soll sich zu einem großen Teil an der E-3 orientieren. So wird das AF-System mit 11-Punkt-Doppelkreuzsensoren und der Bildstabilisator, der bis zu fünf LW-Stufen kompensieren soll, Einzug halten. Weiterhin lässt Olympus verlauten, dass es etwas völlig Neues geben soll, das die Staub- und Spritzwasserschutz-Eigenschaften der E-3 ersetzen soll – man kann also gespannt sein, was sich Olympus hat einfallen lassen.

Olympus plant derzeit eine Veröffentlichung im ersten Quartal 2009 – wir sind gespannt, ob Olympus seinen Fahrplan einhalten kann.

 

 

Original Pressemeldung:

Neue, auf dem Four Thirds Standard basierende D-SLR mit Wechselobjektiven in der Entwicklung

Köln, 22. September 2008 – Olympus entwickelt derzeit eine neue D-SLR mit Wechselobjektiven für das E-System. Die neue Kamera basiert auf dem speziell auf die digitale Spiegelreflexfotografie zugeschnittenen Four Thirds Standard und unterstreicht somit erneut das Engagement von Olympus für diesen Standard. Die als Mittelklassemodell positionierte D-SLR ist für jeden gedacht, der seine Kreativität in der Fotografie zum Ausdruck bringen möchte – ob Einsteiger oder erfahrener Profi. Ihre Einführung ist für das erste Quartal 2009 geplant. Auf der photokina 2008 ist ein Prototyp der Kamera zu sehen.

Olympus hatte bereits auf der photokina 2006 ein weiteres Kapitel in der Geschichte des E-Systems angekündigt. Zu den Highlights zählten der „Full-time Live View“ als D-SLR-Standardausstattung – ein Novum in der Branche. Neben charakteristischen Merkmalen wie dem „100%ig digitalen System“ und dem Staubschutz trug dies zur weiteren Steigerung der Attraktivität des Olympus E-Systems bei. Derzeit umfasst das Angebot unter anderem die E-420 und E-520 sowie das Flaggschiff, die E-3, sowie 20 Objektive. Alle Kameras und Objektive stehen für höchste Bildqualität, größte Zuverlässigkeit und außerordentliche Mobilität.

Der auf der diesjährigen photokina ausgestellte Prototyp des kommenden Modells ist für den ambitionierten Amateur konzipiert und wird zwischen der E-520 sowie der E-3 positioniert. Viele Ausstattungsmerkmale der E-3, wie beispielsweise das superschnelle AF-System mit 11-Punkt-Doppelkreuzsensor und der Bildstabilisator mit einer Kompensation von bis zu fünf LW-Stufen*, werden sich in dem neuen Modell wiederfinden. Außerdem wird es etwas völlig Neues geben, das die Staub- und Spritzwasserschutz-Eigenschaften der E-3 ersetzt.

Mit der Einführung dieses neuen E-System-Modells wird Olympus sein Angebot an Four Thirds-basierten D-SLRs ausbauen und Fotografen – von ambitionierten Amateuren bis Profis – ein noch breiteres Spektrum an Kameras anbieten können. Olympus plant die Veröffentlichung für das erste Quartal 2009.

* Nach Olympus internen Tests

Über den Autor