Canon erweitert seine beliebte PowerShot-Serie um das neue Topmodell G10, das über eine native Auflösung von 14,7 MPix verfügt und dessen Objektiv einen Bereich von 28-140 mm [@KB] abdeckt. Als Bildprozessor kommt bei der PowerShot G10 das neue Digic-4-Modell zum Einsatz, das bereits bei der EOS 50D und der heute vorgestellten EOS 5D Mark II seinen Dienst verrichtet. Mit dieser Ausstattung soll die G10 bestens gerüstet sein, um als Bridge-Modell zwischen der Welt der Kompaktkameras und der der DSLR-Modelle eine Brücke zu schlagen.

Wie es heute zum guten Ton gehört, verbaut Canon natürlich einen Bildstabilisator und eine Face-Detection. Die Face-Detection soll den Fokus-Punkt dabei auch dann sicher treffen, wenn die gewünschte Person seitlich oder leicht abgewandt zur Kamera steht. Der Self-Face-Timer soll es der Kamera ermöglichen, erst dann auszulösen, wenn ein neues Gesicht im Bildfeld auftaucht. Die durch den Digic-4-Prozessor ermöglichte Motion-Detection soll Kamera- und Motivbewegungen registrieren und die Empfindlichkeit an die Umgebungsbedingungen anpassen. Das Display ist 3 Zoll groß und besitzt 461.000 Bildpunkte.

 

Die neue PowerShot G10 soll im Oktober zu einem Preis von 544 Euro auf den Markt kommen.

 

 

Original Pressemeldung:

Vielseitiges Talent: Die PowerShot G10, die Nachfolgerin der erfolgreichen G9, ist das neue „Bridge-Modell“ aus dem Hause Canon. Mit den Leitungsmerkmalen des neuen Canon-DIGIC-4-Prozessor ausgerüstet, einem 5-fach optischen Zoom von 28-140mm äquivalent zum Kleinbildbereich, Zugriff auf RAW-Daten und 14,7 Megapixel Auflösung schlägt die neue PowerShot die Brücke zwischen Kompakt- und Spiegelreflexklasse. Auch der optische Bildstabilisator und das umfangreiche Zubehör machen diese Neue nicht nur für semiprofessionelle Anwender interessant. Die G10 ist ab Oktober 2008 zum Preis von 544* Euro erhältlich.

Optimierter Brennweitenbereich
Das Objektiv mit 5-fach optischem Zoom deckt mit 28 bis 140 mm Brennweite, äquivalent zum Kleinbild, einen Bereich mit Schwerpunkten auf Landschaftsfotografie, Architektur und Porträt ab. In Situationen, die einen extremen Zoombereich erfordern, lässt sich die Brennweite mit dem optional erhältlichen Telekonverter um den Faktor 1,4 verlängern. In Verbindung mit dem optischen Bildstabilisator steht in der Praxis eine bis zu vier Belichtungsstufen erweiterte Flexibilität zur Verfügung.

14,7 Megapixel Auflösung für Großformatprints
Der 14,7-Megapixel-CCD-Sensor der PowerShot G10 bietet die höchste Auflösung einer PowerShot. In Verbindung mit dem neuen Canon-DIGIC-4-Prozessor erfolgt eine sehr schnelle und detaillierte Verarbeitung der Bilddaten. Davon profitieren Großformatprints der Größe DIN A2 oder Ausdrucke von stark vergrößerten Bildausschnitten.

RAW-Datenformat für professionelle Möglichkeiten
Neben JPEG-Fotos kann die PowerShot G10 die Bilddaten auch als RAW-Material abspeichern. Die Möglichkeiten des RAW-Datenformats sind nicht nur für professionelle Berufsfotografen interessant. Über die Canon-Software Digital Photo Professional lassen sich die Aufnahmen damit nahtlos in das Tagesgeschäft der Profis integrieren.

Die neue Prozessor-Generation: DIGIC 4
Der neue Canon-DIGIC-4-Bildprozessor bedient sich erweiterter Rechenalgorithmen mit minimierter Fehlertoleranz und ermöglicht höheren Datendurchsatz. Er ist die Basis für optimierte Leistung und natürliche, rauscharme, gestochen scharfe Bilder.

Innovative Canon-Technologien sorgen für brillante Bilder. Der optische Bildstabilisator reduziert Vibrationen oder Erschütterungen. Die noch weiter verbesserte Face-Detection-Technologie AF/AE/FE/WB ermöglicht auch unter schwierigen Bedingungen tolle Personenaufnahmen: Gesichter werden auch dann erkannt, wenn sie sich seitlich oder abgewandt zur Kamera befinden. Ideal wenn sich die Personen bewegen: Per Gesichtsauswahl und -nachführung werden auch dann die Gesichter präzise festgehalten. Der neue Face-Self-Timer bewirkt eine automatische Auslösung, kurz nachdem ein neues Gesicht im Bild erscheint. So kommt auch der Fotograf bei Gruppenfotos ganz bequem mit aufs Bild. Die Motion-Detection-Technologie registriert Kamera- und Motivbewegungen und passt automatisch die ISO-Empfindlichkeit an die Umgebungsbedingungen an. Der neue Servo-AF optimiert die Scharfstellung auch dann, wenn sich jemand zur Kamera hin- oder von ihr fortbewegt. Rot geblitzte Augen können sowohl bei der Aufnahme als auch bei der Wiedergabe mit der Rote-Augen-Korrektur automatisch oder manuell retuschiert werden.

Der DIGIC 4 steuert mit i-Contrast eine neue Canon-Funktion für eine erweiterte Farbdynamik und das Plus an Kontrast. Speziell dunkle Bildbereiche werden aufgehellt, ohne dass die hellen Bildteile davon berührt werden.

Liebe zum Detail
Das PureColor-LCD-II sorgt mit weitem Betrachtungswinkel und 461.000 Bildpunkten bei drei Zoll Größe und einer auf den erweiterten Farbraum angepassten Charakteristik für klare Verhältnisse bei der Sichtung des Motivs oder der aufgenommenen Fotos. Ansonsten bleibt Canon dem bewährten Bedienkonzept des Vorgängermodells treu. Neu sind ein separates Einstellrad für die Belichtungskorrektur und ein kombiniertes ISO-/Modus-Wählrad.

Praktisches optionales Zubehör für vielseitigen Einsatz
Die PowerShot G10 bietet als erstes PowerShot-Modell die Kompatibilität mit allen aktuellen Blitzgeräten der Speedlite-EX-Serie, dies umschließt auch die beiden Blitzgeräte Canon MR-14 EX (Makro-Ringblitz) und den MT-24 EX (Makro-Twinblitz). Somit steht nun auch mit einer PowerShot das Tor zur kreativen Makrofotografie offen. Beide Blitzgeräte erfordern den Objektivadapter LA-DC58K, das externe Blitzkabel OC-E3 sowie die Speedlite-Halteschiene BKT-DC1 (erhältlich ab Januar 2009). Die PowerShot G10 ist zudem kompatibel mit dem Canon High PowerFlash HF-DC1 und dem Speedlite-Auslöser ST-E2. Über den Objektivadapter LA-DC58K kann der Telekonverter TC-DC850 für eine 1,4-fache Verlängerung der Brennweite angebracht werden. Die Fernauslösung der Kamera funktioniert per optionalem Auslösekabel RS60-E3. Des Weiteren gibt es im Handel ein optionales Akku-Ladegerät, einen Netzadapter, Kamerataschen und ein Unterwassergehäuse WP-DC28.

Gut gerüstet
Die PowerShot G10 kann mit SD-, SDHC-, MMC- sowie MMCplus- und HC- MMCplus-Speicherkarten ausgerüstet werden. Zum Lieferumfang gehört eine 32-MB-Speicherkarte. Ebenso enthalten ist die Canon-Software ZoomBrowser EX (Windows), ImageBrowser (Mac OS) und PhotoStitch (Windows/Mac OS). Für die Bildbearbeitung und Konvertierung von RAW-Bildern gibt es die Digital-Photo-Professional-Software für Windows- und Macintosh-Betriebssysteme. Unterstützt werden die Betriebssysteme Windows® Vista™ einschließlich SP1 und XP SP2 sowie Mac OS X v10.4-10.5.

Mit dem Erwerb einer der neuen Kameras stehen nach erfolgter Registrierung im Canon Image Gateway 100 MB Speicherplatz für die persönliche Online-Galerie zur Verfügung.

Verfügbar im Handel ab Oktober 2008
PowerShot G10 544* Euro

Über den Autor