Sinar hat mit dem Hy6 65 ein neues Mittelformat-System vorgestellt, das auf einem Sensor von Kodak basiert und 31 MPix besitzt. Die zum Einsatz kommenden QCIP-Technik ermöglicht es Hy6-Systemen – erstmalig in der Mittelformat-Klasse – mit integriertem Bildprozessor daherzukommen. So sollen Einstellungen wie Kontrast, Sättigung und Rauschunterdrückung direkt über das Kamera-Interface eingestellt werden können.

Weiterhin soll sich Sinars Neuling durch eine einfache Handhabung auszeichnen. Anschluss sollen alle AFD-Objektive und die manuell fokussierbaren Objektive des Rollei 6000er-Systems finden. Um auch ein Zusammenspiel mit Drittanbietern zu ermöglichen wird es auch ein Sinarback eSpirit 65 geben.

 

 

Original Pressemeldung:

Sinar Hy6 65

Die mit dem TIPA Award ausgezeichnete Sinar Hy6 Serie wird um ein weiteres Modell erweitert – das vollintegrierte Mittelformat-Kamerasystem Sinar Hy6 65

Sinar Hy6 65 – Bringt das digitale Mittelformat auf’s nächste Level

Sinar hat die neue Hy6 65 als vollintegriertes Mittelformat-Kamerasystem konzipiert. Dies bietet dem Fotografen maximalen Bedienkomfort für mobile Applikationen sowie den optimalen Workflow bei bester Bildqualität. Dank der umfassenden Integration von hochqualitativen Systemkomponenten, der optimierten Kommunikation zwischen Objektiv, Kamera Body, Digitalprozessor und der Software ermöglicht die neue Sinar Hy6 65 dem Fotografen sich auf die Aufnahme exzellenter Bilder zu konzentrieren.

Kein Rätselraten, keine störenden Kabel und kein mühsames, manuelles Synchronisieren von diversen Komponenten – die Sinar Hy6 65 bietet dem Fotografen die maximale Unterstützung um seiner Kreativität freien Lauf zu lassen.

Des weiteren verkörpert die Sinar Hy6 65 alles, was man von einem Kamerasystem auf dem neuesten Stand der Technik erwarten kann. Nebst ihrem präzisen Autofokus und dem Belichtungsmesssystem bietet sie erstmals im Mittelformat innovative Eigenschaften wie die Fokusfalle oder das Fokus-Bracketing zur Erstellung von Fokusreihen. Dank ihres Zwischenlinsenverschlusssystems kann die Sinar Hy6 65 im Mittelformat mit der schnellsten Blitzsynchronisationszeit von nur einer tausendstel Sekunde aufwarten und kann so sogar schnellste Bewegungen einfrieren.

Die Sinar Hy6 65 bietet Anschluss an eine große Palette von hochqualitativen AFD Objektiven, welche die Auflösung und Bildqualität liefern, die im Bereich der High-End Fotografie unumgänglich sind. Des weiteren ist die Sinar Hy6 65 kompatibel zu den manuell fokussierbaren AF Objektiven des erfolgreichen Rollei 6000er Kamerasystems.

Dank dieser umfassenden Objektivauswahl ermöglicht das Sinar Hy6 65 System höchste Qualität in jeder gewünschten Perspektive und im jeweils benötigten Abbildungsmaßtab.

Schnelle onboard Bildverarbeitung
Die Bilder der Sinar Hy6 65 werden mittels 31 Millionen Pixel CCD Sensor aufgenommen, welcher annähernd der doppelten Fläche eines Full-frame Sensors im 35mm Bereich entspricht. Dank der QCIP (Quad Core Image Processing) – Technologie sind diese Sinar Hy6 Systeme die ersten digitalen Mittelformatkameras mit vollständig integriertem Bildprozessor. Einstellungen für die Bildverarbeitung wie Kontrast, Sättigung und die Rauschunterdrückung können direkt über das Kamerainterface vorgenommen werden um eine schnelle und einfache Nachbearbeitung der geschossenen Bilder zu ermöglichen.

Zukunftsorientierte Datenspeicherung
Der High-Speed Datentransfer der Sinar Hy6 65 Modelle erlaubt es, Bilder in schneller Schussfolge auf CF Karte zu speichern. Wahlweise in RAW, DNG oder JPEG Format oder einer Kombination dergleichen. JPEG Dateien können in vier verschiedenen Dateigrößen und zwei unterschiedlichen Kompressionsmodi gespeichert werden. Somit können JPEG’s in niedriger Auflösung unmittelbar nach dem Shooting an die Agentur oder den Art Director gesendet- und die hochaufgelösten Bilder später bearbeitet werden.

Die Sinar Hy6 65 wird in den folgenden zwei Versionen erhältlich sein. Für die Verwendung mit Kameraplattformen von Drittanbietern ist das Sinarback eSprit 65 auch einzeln erhältlich.

 

Über den Autor