Wie die englische Seite amateurPhotographer meldet, arbeitet Samsung an einem neuen Kamerasystem, das im Frühjahr 2010 präsentiert werden soll. Es soll mit dem Micro 4/3-System konkurrieren, das bereits offiziell angekündigt wurde und zur photokina mit den ersten Produkten auf den Markt kommen wird.

Samsungs Digital-Kamerasystem wird, so erklärte Byung Woo Lee (Samsung Techwin Executive Vice President), den Kollegen von amateurPhotographer auf der IFA, auf dem APS-C-System aufbauen. Das erste, noch namenlose Modell wird demzufolge mit Samsungs 14-MPix-Sensor und einem neuen Bajonett ausgestattet sein. Der Sensor soll viel größer sein, als bei Micro 4/3. Das Gehäuse soll die Größe einer All-in-One-Kamera mit Wechselobjektiven verbinden.
 
Wie die Kameras des Mico 4/3-Systems sollen auch die Samsung-Modelle mit elektronischen Suchern ausgestattet sein (Wegfall des Spiegels), und auch das Autofokus-System wird überarbeitet.

Byung Woo Lee betonte gegenüber amateurPhotographer, dass man bei Samsung schon lange Objektive baue, auch kleine Objektive und nicht nur für D-SLR- und Kompaktkameras, und dass man schon seit den 70er Jahren Kameragehäuse fertige.

Im neuen Segment der Digital-Systemkameras ohne Spiegel peilt Samsung eine Spitzenstellung an, für die man im D-SLR-Segment auf jeden Fall Canon und Nikon überholen muss. Die D-SLR-Kameras der GX-Serie sollen weitergeführt werden.

Anmerkung der Redaktion: All-in-One- oder Bridge-Kameras müssen, wie die Fujifilm FinePix S1000fd zeigt, nicht unbedingt kleiner sein, als aktuelle D-SLR-Kameras mit APS- oder 4/3 Sensor. Aber es ist wohl davon auszugehen, dass sowohl Micro 4/3 wie auch die „APS-C-Hybrid“-Kameras solche Werte unterschreiten werden. Wie es mit der Handlichkeit aussieht, wird die Praxis zeigen. Im Leitartikel in d-pixx 5/2006 fragte ich, wann den die ersten echten Digitalkameras kämen. Schließlich seien aktuelle D-SLR-Modelle in sehr großen Teilen Analog-SLR-Kameras mit Sensor statt Film. Die neuen Systeme machen einen ersten Schritt, indem sie den mechanischen Spiegel über Bord werfen. Das ist natürlich nur sinnvoll, wenn der elektronische Sucher exzellente Qualität bietet – auch das wird in der Praxis geprüft werden. Ob die Blende im Objektiv und der Verschluss durch Materialen ersetzt werden können, die einmal transparent und einmal lichtundurchlässig sind, wird sich im Lauf der nächsten Jahre zeigen. (Leider haben die Kollegen auf der IFA nicht gefragt, wie es mit einem Vollformatmodell oder einem Vollformatchip für Pentax aussieht …)

Hier finden Sie den Artikel von Damien Demolder auf amateurPhotographer (Link)

Über den Autor