Epson hat heute die neuen Photoviewer P-6000 und P-7000 offiziell vorgestellt. Beide besitzen ein Wide-Colour-Gamut-Display mit einer Diagonalen von 4 Zoll und einer Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten. Während die 6000er-Version mit einer 80 GB-Festplatte kommt, besitzt der teurere P-7000 eine 160 GB-HDD – es wird also Platz für mehr als genügend Bilder geboten.

Für den P-6000 gibt Epson einen Preis von 599 Euro an, für den P-7000 749 Euro. Beide Geräte sollen ab September lieferbar sein.

 

Original Pressemeldung:

Ob beim Shooting auf dem Gletscher, in der Wüste oder anderen extremen Locations – mit den neuen Epson Photoviewern können sich Profifotografen vor Ort einen schnellen Detailblick über ihre Aufnahmen verschaffen. Ausgestattet mit Software zur ersten Fotobearbeitung, vielen Schnittstellen und großem Speicherplatz (160 GB bzw. 80 GB) sind die beiden Photoviewer P-7000 und P-6000 mit Wide-Colour-Gamut-Display ab Mitte September für 749 Euro (P-7000 UVP inkl. MwSt.) bzw. 599 Euro (P-6000 UVP inkl. MwSt.) erhältlich.
 
Auf den meisten Kameras kann man seine Bilder zwar über ein eingebautes Display betrachten, wichtige Bilddetails wie Schärfe und Farbtreue lassen sich in der Regel aber erst auf dem großen Computermonitor richtig beurteilen. Die neuen Epson Photoviewer vermitteln Fotografen bereits unterwegs ein zuverlässiges und farbgetreues Bild vom Endergebnis und sind somit vor allem für Fotoexpeditionen von großem Vorteil. Zugute kommt dem Fotograf dabei ihr schlankes und zugleich robustes Äußeres. Dank der Energie sparenden Displays bieten die Geräte zudem eine extra lange Akkulaufzeit.
 
Ausgestattet mit einem vier Zoll großen Epson Photo Fine Premia LC-Display (640×480 Pixel) erreichen die neuen Epson Photoviewer einen größeren Farbraum und die für Bildprofis unerlässliche Farbtreue: Das Display deckt 94 Prozent des Adobe® RGB-Farbraums ab. In Verbindung mit Adobe® Photoshop® kann man die Geräte als USB-Wide-Colour-Gamut-Monitor für die Bildbearbeitung oder Nachbearbeitung nutzen.
 
Zu den durchschlagenden Argumenten für die neuen Epson Photoviewer gehört außerdem die extrem einfache Bedienbarkeit dank verbesserter Ergonomie, unter anderem mit einem neu gestalteten Scrollrad. Viele innovative Ausstattungsmerkmale ergänzen die hohe Benutzerfreundlichkeit der neuen Bildbetrachter weiter und steigern ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. So können Bilder im RAW-Format beispielsweise schnell vorbereitet und über PictBridge ausgedruckt werden. Neue Software-Funktionen ermöglichen es den Nutzern zudem Bilder zu bearbeiten, zu beschneiden und mit Wasserzeichen zu versehen – wichtig beim Thema Copyright.
 
Sowohl der Epson P-6000 als auch der P-7000 sind kompatibel zu einem großen Spektrum an Speicherkarten, darunter CF- und SD-HC-Karten. Über den USB-Anschluss können außerdem alle marktüblichen Digitalkameras und Kartenleser direkt mit den Photoviewern verbunden werden. Die Geräte unterstützen JPEG- und die gängigen RAW-Bildformate von allen großen Kameraherstellern, der Support für zukünftige Kameramodelle kann nachgerüstet werden. 

 

Über den Autor