Neu von BenQ gibt es die beiden FullHD-Monitore E2200HD und E2400HD. Als Besonderheit verfügen sowohl der 22-Zöller als auch das 24-Zoll-Modell über die native FullHD-Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten – in der Regel weisen Computer-Monitore eine Auflösung 1920 x 1200 Pixeln auf, was am Seitenverhältnis von 16:10 liegt. Damit HD-Filme ohne störende schwarze Balken dargestellt werden können, hat sich BenQ dazu entschlossen, seinen Monitoren, dass für Filme übliche 16:10-Format zu spendieren.

Auf der technischen Seite sollen beide Displays mit einem dynamischen Kontrast von 10.000:1 und einer Reaktionszeit von 2 ms aufwarten können. Anschlussseitig stehen mit DVI und HDMI die wichtigen digitalen Anschlüsse zur Verfügung.

 

Während der E2200HD bereits ab 189 Euro zu haben sein soll, müssen für den E2400HD 289 Euro investiert werden.

 

Original Pressemeldung:

Anfang Oktober präsentiert BenQ, als einer der ersten Hersteller am Markt, zwei Displays im neuen 16:9 1.080p-Format – den 21,5-Zoll- bzw. den 24-Zoll-Monitor E2200HD und E2400HD. Beide Modelle in schwarzer Klavierlack-Optik verfügen über eine native Auflösung von 1.920 x 1.080p, einen hohen dynamischen Kontrast von 10.000:1 sowie eine schnelle Reaktionszeit von 2 ms (GTG). Für ein kompromissloses visuelles Vergnügen von HD-Zuspielquellen sorgen die HDMI™1.3- sowie die DVI-Schnittstelle (mit HDCP-Unterstützung). Zudem sind die Widescreen-Modelle mit der Senseye®+Photo-Technologie ausgestattet und Windows Vista® [1]-Premium-zertifiziert. Dank ihrer technischen Ausstattung eignen sich die Geräte bestens für den Einsatz im Büro, zu Hause oder für Entertainment-Anwendungen. Die Modelle BenQ E2200HD und E2400HD sind im Fachhandel zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 189 Euro bzw. 289 Euro inkl. MwSt. erhältlich.

Vor allem Multimedia- und Spielekonsolen-Fans von PlayStation3® oder Xbox 360® profitieren von den neuen 16:9-Full-HD-Displays im Widescreen-Format. Sie sind in der Lage, eine echte 1:1-Bildwiedergabe von Full-HD-Material (1.080 Linien) zu ermöglichen. Die Bilder können so in ihrer höchsten nativen Auflösung ohne Qualitätsverlust wiedergegeben werden. Da für Blu-Ray, HD-Ready und Full-HD das 16:9-Format als Standard gilt, können Anwender ausschließlich mit einem 16:9-Display ein echtes Vollbild ohne störende schwarze Balken am oberen und unteren Bildschirmrand genießen. Die HDMI™1.3-Schnittstelle ermöglicht zudem eine schnelle Datenübertragung ohne Kompressionsverluste der HD-Zuspielgeräte. Ein Kopfhörereingang sowie die integrierten Stereo-Lautsprecher runden die Multimedia-Ausstattung der Displays ab.

Für Office-Anwendungen sind die Geräte ebenfalls bestens geeignet, da sie die aktuellen Betriebssysteme wie etwa Windows Vista® sowie alle gängigen Office-Applikationen und Produktivitätssoftwarelösungen unterstützen. Dass Widescreen-Format bietet dabei mehr Komfort, Platz und Flexibilität für Dokumenten-Management, CAD-, Grafik- und Design-Anwendungen. Die großformatige Darstellung ermöglicht eine größere aktive Bild- und Anwenderfläche, so dass Toolbars positioniert und Word-Dokumente, Excel-Listen oder Grafiken gleichzeitig nebeneinander angezeigt werden können.

Mit 16,7 Millionen Farben garantieren die Widescreen-Displays eine exzellente Bildwiedergabe. Diese brillante Qualität wird zusätzlich durch die weiterentwickelte Senseye®+Photo-Technologie von BenQ sichergestellt. Sie bietet einen zusätzlichen sRGB-Farbmodus, der die Farbtemperatur und den Gammawert exakt laut Vorgabe auf diesen abstimmt. Dank eines Helligkeitswertes von 300 cd/m² sind die Darstellungen bei jedem Lichtverhältnis gestochen scharf.

Über den Autor