Dass eine schnelle Festplatte bei der Bildbearbeitung durchaus Vorteile haben kann, hat unlängst der Test einer Hama-SSD in unserer aktuellen Ausgabe bewiesen. Um eben jenen Modellen Paroli bieten zu können hat Western Digital nun den Nachfolger seiner in die Jahre gekommenen Raptor-Festplatten vorgesetellt – die VelociRaptor. Mit einem Speichervolumen von 300 GB ist sie exakt doppelt so groß wie ihr Vorgänger.

Wie die Vorgängermodelle dreht auch WDs neuestes Modell mit 10.000 rpm, was Raptor-Festplatten bereits in der Vergangenheit mit zu den schnellsten SATA-Consumer-Laufwerken machte. Geändert hat sich aber das Format, denn die VeloCiraptor ist im Grunde genommen eine etwas zu hohe 2,5-Zoll-Festplatte. Um der, durch die RPM-Anzahl bedingt, recht hohen Lautstärke entgegenzuwirken hat WD die Velociraptor in ein, ICE-Pack getauftes 3,5-Zoll-Gehäuse verbaut, das neben einer geringeren Lautstärke auch eine bessere Kühlung mit sich bringen soll.

Die Velociraptor ist im Internet zu einem Preis von 249 Euro gelistet .

Über den Autor