Samsung war bisher eher in der Einstiegsklasse der DSLR-Kameras angesiedelt. Dies soll sich nun ändern. Mit der GX20 präsentiert der Hersteller eine Kamera, die mit einer Auflösung von 14,6 Megapixel aufwartet. nachfolgend die komplette Pressemitteilung:

Highlights:

•  14,6-Megapixel-CMOS
•  2,7“-TFT mit Live View
•  OIS – optischer Bildstabilisator
•  doppeltes Staubschutz-system
•  Silikondichtungen für Staub- und Spritzwasserschutz
•  ISO 100–3200 (manuell 6400)
•  RAW-Format
•  professionelle RAW-Konverter-Software
•  Serienbildbetrieb mit bis zu 3 B/s
•  digitale Serienbilder bis zu 15 B/s
•  1/4000 s (X-Zeit: 1/180 s)
•  HDR-Filter und Pixelmapping
•  optionaler Batteriegriff SBG-D1V
•  Pentax KAF-Bajonett
•  neues Standardzoom 18-55 mm II
•  ab April 2008 im Handel

Samsung GX20: Höchste Auflösung ohne Kompromisse
Wenn Samsung eine digitale Spiegelreflexkamera vorstellt, dann dürfen sich Fotoenthusiasten auf ein perfekt ausgestattetes und ausgereiftes Arbeitstier freuen. Mit der GX20 präsentiert Samsung jetzt eine semiprofessionelle SLR, die in ihrer Klasse den Auflösungsrekord hält.

Satte 14,6 Millionen Pixel löst der CMOS-Sensor effektiv auf. Der Bildwandler im vertrauten APS-C-Format zählt zu den derzeit leistungsstärksten Sensoren im Digitalkamerasegment und beschert extrem rauschfreie, scharfe und detailreiche Fotos in absoluter Profiqualität. Für die perfekte Weiterverarbeitung der Daten sorgt ein neu entwickelter Bildprozessor.

Samsung stellt eigens zur GX20 das neu gerechnete Standardzoom D-Xenon 3,5-5,6/18-55 mm II vor, das den hohen Auflösungsanforderungen des neuen DSLR-Topmodells gerecht wird.
Die nach der GX-1S, GX-1L und GX-10 inzwischen vierte digitale SLR von Samsung kann in jedem Detail voll und ganz überzeugen. Etwa mit ihrem effizienten zweifachen Staubschutz-system, dem optischen Bildstabilisator OIS auf Sensorebene oder dem komplett gegen Regen und Schmutz abgedichteten Gehäuse.

Mit der innovativen Live-View-Bildvorschau in Echtzeit erlaubt das neue Spitzenmodell im Samsung-Kameraprogramm die Motivauswahl direkt auf dem 2,7 Zoll großen TFT-Monitor mit einem außergewöhnlich großen Betrachtungswinkel und einem 100-Prozent-Bildfeld. Damit werden beispielsweise Makroaufnahmen oder Fotos aus erhöhter Perspektive so einfach wie mit einer digitalen Kompaktkamera. Alternativ blickt der Fotograf durch den brillanten Pentaprisma-Sucher mit einer Bildfeldabdeckung von 95 Prozent. Für den professionellen Einsatz ist die GX20 mit ihrem Studioblitz-Anschluss und einem 1/4000 s-Verschluss bestens gerüstet. Actionfotografie in einer neuen Dimension ermöglicht die neue Highspeed-Funktion Digitales Serienbild.

Digitaler Highspeed-Modus mit 15 Bildern pro Sekunde
Im „normalen“ Serienbildbetrieb sind mit der GX20 bis zu drei Aufnahmen pro Sekunde möglich, und das ohne Limitierung, sofern der Fotograf im JPEG-Format arbeitet. Erst wenn die Speicherkarte voll ist, stoppt der Serienbildbetrieb. Damit ist die Neuheit ein perfekter Begleiter für Reportage-, Sport- und Actionfotografen, die auf hohe Bildfolgen und einen extrem schnellen internen Verarbeitungsprozess angewiesen sind. Schaltet der Benutzer auf das RAW-Format um, speichert die GX20 bei der höchsten Bildfrequenz von 3 B/s bis zu neun Aufnahmen zwischen, bevor die Daten an die Speicherkarte überspielt werden.
Wem das noch nicht genügt, der wird von der neuartigen Funktion Digitales Serienbild begeistert sein. Hier erreicht die Kamera bei geöffnetem mechanischem Verschluss und einer Auflösung von 1,5 Megapixel atemberaubende Bildfrequenzen von bis zu 15 Aufnahmen pro Sekunde. Damit lassen sich selbst schnellste Bewegungen in ihre Einzelphasen zerlegen und fotografisch dokumentieren, beispielsweise der Abschlag beim Golf oder der Bewegungsablauf eines Rennpferdes.

Staubschutz: doppelt und dreifach sicher
Staub und Verunreinigungen auf dem Sensor gehören zu den Hauptfeinden guter Bildqualität bei der digitalen Spiegelreflexfotografie. Denn selbst kleinste Partikel können zu sichtbaren Bildstörungen führen, die sich nur mit großem Aufwand in der Bildbearbeitung oder umständlicher Reinigung der Kamera entfernen lassen. Samsung hat die GX20 daher mit einem doppelten System für umfassenden Staubschutz ausgestattet.
Zum einen schützt eine antistatische Spezialbeschichtung den Sensor vor dem Anhaften von Staub- und Schmutzpartikeln, zum anderen wirkt die GX20 auch aktiv entgegen, indem das beweglich gelagerte Sensor-Chassis kurz in heftige Vibrationen gesetzt wird, die eventuell abgelagerten Schmutz regelrecht abschütteln. Das Resultat sind kristallklare Bilder ohne hässliche Staubflecken.
Genau genommen besitzt die neue Samsung-DSLR sogar einen dreifachen Staubschutz. Denn das hochwertige Gehäuse mit seinem Metall-Chassis ist an insgesamt 72 Stellen mit speziellen Silikondichtungen versehen. Sie verhindern das Eindringen von Schmutz und Feuchtigkeit, so dass die GX20 auch bei Regen, am Strand oder in sehr staubiger Umgebung voll funktionsfähig und die Bildqualität unbeeinträchtigt bleibt.

OIS: bis zu vier Belichtungsstufen Verwacklungssicherheit
Das bewegliche Sensor-Chassis erfüllt noch eine zweite wichtige Aufgabe im Zusammenhang mit professioneller Bildqualität: Per Sensor-Shift, also der gegenläufigen Bewegung der Aufnahmeeinheit zur Bewegungsrichtung, eliminiert das OIS-System (Optical Image Stabilizer) Verwacklungsunschärfen, die durch die Hand des Fotografen verursacht werden. Dabei analysiert die Kamera Ausmaß und Richtung der Verwacklungen und steuert die Sensoreinheit blitzschnell gegen. Zwischen 2,5 und 4 Belichtungsstufen Effizienz bringt das OIS-System der GX20 und macht den Fotografen damit auch bei längeren Verschlusszeiten und dem Einsatz von Teleobjektiven unabhängig vom Blitz oder Stativ.
Und noch ein Vorteil: Da der Bildstabilisator, wie schon bei der Samsung GX10, auch bei der Neuheit ins Gehäuse integriert werden konnte, sind so gut wie alle mit der GX20 verwendbaren Objektive ohne Zusatzkosten automatisch mit dem sinnvollen Feature der Bildstabilisation ausgerüstet.

Stichwort Objektive: Dank dem KAF2-Bajonett ist auch die neue DSLR aus dem Hause Samsung kompatibel mit dem riesigen Pentax-Objektivprogramm der letzten Jahrzehnte. Zudem bietet Samsung (unter anderem in Kooperation mit dem deutschen Traditionshersteller Schneider-Kreuznach) eine erlesene Auswahl an hochwertigen Zooms und Festbrennweiten für die GX-Serie und stellt zeitgleich zur GX20 mit dem D-Xenon 3,5-5,6/18-55 mm II ein neu optimiertes Standardzoom vor. Noch in diesem Jahr sollen weitere Objektive für die wachsende SLR-Familie von Samsung folgen.

Der neue CMOS-Sensor der GX20
Samsung zählt zu den wenigen Fotoherstellern, die sich auch auf die Entwicklung und Fertigung hochwertiger Bildsensoren verstehen. Für die GX20 wurde eigens ein neuer, hochauflösender Sensor entwickelt, der mit 14,6 Millionen Bildpunkten eine neue Bestmarke in der Klasse der semiprofessionellen Spiegelreflexfotografie setzt.
Statt CCD- setzt Samsung beim neuen Bildwandler auf die CMOS-Technik, die gerade im digitalen Spiegelreflexsegment ihren Siegeszug antritt. CMOS-Sensoren bieten gegenüber CCD-Modellen zahlreiche Vorteile und zeichnen sich durch deutlich geringeren Energieverbrauch aus. Auch beim Rauschverhalten zeigt sich die Technologie von ihrer besten Seite. Bei der GX20 sorgt Samsungs eigenes Bild-Processing mit neuen Algorithmen für eine nochmals gesteigerte Fotoqualität. So kann beispielsweise auch die hohe Empfindlichkeit von ISO 3200 noch ohne störendes Bildrauschen eingesetzt werden. Das macht die GX20 im Zusammenspiel mit dem Bildstabilisator OIS und lichtstarken Wechselobjektiven zur perfekten Available-Light- und Reportage-Kamera.
Der CMOS-Sensor im APS-C-Format misst 23,4 x 15,6 Millimeter und ist damit deutlich größer als die in digitalen Kompaktkameras verwendeten Sensoren. Mit der Größe des Sensors kann auch die Größe der einzelnen Fotodioden (Pixel) steigen – auch das ein Grund für das hervorragend geringe Rauschverhalten der Neuheit.

Eine neue Sicht auf die Dinge: Live View
Erstmals in einem digitalen Spiegelreflexmodell von Samsung zu finden ist die neue Live- View-Technologie. Sie ermöglicht eine Echtzeitvorschau auf das Motiv mithilfe des 2,7 Zoll großen TFT-Monitors. Damit hält der aus kompakten Sucherkameras bekannte Komfort der digitalen Bildbetrachtung Einzug in die Spiegelreflexfotografie. Dazu schwenkt der Spiegel kurzzeitig aus dem Strahlengang, und der CMOS-Sensor gibt den 100-Prozent-Bildausschnitt an das Display weiter. Mit Live View kann der Fotograf die Bildgestaltung kontrollieren, ohne durch den optischen Sucher der Kamera blicken zu müssen – ideal für außergewöhnliche Perspektiven, beispielsweise bei extrem tiefem oder hohem Standpunkt, oder wenn die Kamera auf dem Stativ befestigt ist. Mit einem Blickwinkel von bis zu 160 Grad lässt sich der hochauflösende und helle TFT-LCD-Bildschirm (230.000 Pixel) in jeder Situation perfekt betrachten.

Selbst die Ausdehnung der Schärfentiefe ist im digitalen Vorschaubetrieb problemlos visuell über das Display kontrollierbar. Dazu wird einfach der Ringschalter rund um den Auslöser auf die Abblendposition geschoben, und schon sieht der Fotograf auf dem Monitor die Schärfentiefe in Abhängigkeit von der eingestellten Blende. Auch der Weißabgleich kann im Pre View-Modus ganz einfach auf dem Bildschirm begutachtet werden, ohne dass dazu erst ein Foto abgespeichert und geladen werden muss.

Wer seine Bilder lieber klassisch mit der Kamera am Auge komponieren möchte, dem steht der helle und brillante Pentaprismen-Sucher der GX20 zur Verfügung. Mit einer 0,95-fachen Vergrößerung und einer Bildfeldabdeckung von 95 Prozent ist er außergewöhnlich hell und groß und bietet mit seiner Natural-Bright-Mattscheibe ideale Voraussetzungen für die Bildgestaltung bei allen Lichtverhältnissen und eine zielgenaue manuelle Fokussierung. Auf der Suchermattscheibe leuchtet das jeweils aktive Autofokus-Messfeld auf, und die Kontrollleiste unterhalb des Sucherbildes liefert detaillierte Informationen zu allen wichtigen Aufnahmedaten.

Präziser Autofokus mit elf Messpunkten
Das TTL-Autofokussystem der GX20 sorgt mit seinen elf Fokusmessfeldern für eine schnelle und präzise Scharfstellung, die auch weit entfernte, nahe oder bewegte Motive zielsicher erfasst und darauf fokussiert. Alle elf Messfelder lassen sich auf Wunsch auch manuell anwählen. Eine besonders schnelle und hochgenaue Fokussierung wird dadurch garantiert, dass neun der Messfelder als Kreuzsensoren ausgelegt sind, die sowohl auf horizontale als auch auf vertikale Strukturen scharfstellen und damit jedem Motiv gewachsen sind.
Ihren semiprofessionellen Anspruch unterstreicht die GX20 auch mit ihrem X-Synch.-Anschluss für einen externen Blitz oder eine Studioblitzanlage.
Der Gehäuseblitz bietet mit Leitzahl 13 eine Menge Lichtpower zum Ausleuchten des Nahbereichs. Weitergehende Möglichkeiten der kreativen Bildgestaltung mit Blitzlicht eröffnet natürlich der Einsatz eines externen Blitzgerätes wie dem Samsung SEF-36PFZ oder dem professionellen Systemblitz Samsung SEF-54PFZ mit einer maximalen Leitzahl von 54 und der Möglichkeit zur drahtlosen Blitzsteuerung und Highspeed-Synchronisation bis zu 1/4000 s. Die übliche Blitz-Synchronzeit der GX20 beträgt bis zu 1/180 Sekunde.

„Grüne Welle“ für eine einfache Bedienung und neue Digitalfilter
Selbst wer noch nicht mit allen fotografischen Wassern gewaschen ist, kommt mit der GX20 auf Anhieb zurecht. Denn auch bei seinen Spiegelreflexmodellen legt Samsung großen Wert auf seine viele gelobte Philosophie des perfekten Bedienkonzepts. Natürlich können Fortgeschrittene alle Aufnahme-Parameter gezielt manuell beeinflussen. Aber die Neuheit liefert auch auf Wunsch vollautomatisch beste Resultate, beispielsweise im Grün-Modus, der dem Fotografen sämtliche Steuerungen abnimmt.

Auch nach der Aufnahme können noch in der Kamera viele Details der Bilder gezielt verändert werden. So lassen sich beispielsweise mit dem neuen Digitalfilter HDR (High Dynamic Range) mehrere Aufnahmen einer kontrastreichen Szene zu einem perfekten Resultat mit extrem hohem Dynamikumfang zusammenfügen. Weitere Digitalfilter stehen für die Erstellung von Schwarzweißaufnahmen, Tonungen, Weichzeichnung und die neue Slim-Funktion zur Verschlankung von Personen im Bild zur Auswahl.
Beim Pixelmapping-Verfahren analysiert die GX20 den Bildsensor auf defekte Pixel und korrigiert diese – falls vorhanden – vollautomatisch, indem sie die fehlenden Informationen bei allen weiteren Aufnahmen automatisch kompensiert.

Gewohnt anwenderfreundlich zeigt sich Samsung bei der Stromversorgung seiner neuen Spitzen-DSLR. Die GX20 arbeitet mit demselben leistungsstarken Lithiumionen-Akku SLB-1674 (1620 mAH) wie die GX10. Das spart Umsteigern auf das neue Topmodell unnötige Zusatzkosten bei der Energieversorgung, denn die bisherigen Akkus können weiterverwendet werden. Auch der optionale Batteriegriff SBG-D1V der GX10 ist voll kompatibel mit der GX20, ideal für Vielfotografierer, denn er nimmt einen zweiten SLB-1674-Akku auf, womit sich die Kapazität verdoppeln lässt. Außerdem steht mit dem Griff ein zusätzlicher Auslöser für Hochformataufnahmen zur Verfügung.

Profisoftware zur RAW-Bearbeitung im Lieferumfang
Auch bei der beigelegten Software kommt der GX20-Käufer auf seine Kosten. So ist mit der GX20 ein hochprofessioneller RAW-Konverter gebundelt, mit dem sich die RAW-Daten der Kamera auf vielfältige Weise bearbeiten und in andere Formate umspeichern lassen. Neben Feinkorrekturen am Weißabgleich, der Belichtung, den Tonwerten, der Scharfzeichnung oder dem Bildrauschen können sogar Objektivverzeichnungen kompensiert werden.

Neben dem neuen Standardzoom D-Xenon 3,5-5,6/18-55 mm II kündigt Samsung für dieses Jahr weitere interessante Neuheiten für das GX-System an, beispielsweise das Superzoom 3,5-6,3/18-250 mm. Auch lichtstarke Profiobjektive, ein Wireless-LAN-Adapter, professionelle optische Filter und eine neue Kabelfernbedienung sind in Planung.
Die Samsung GX20 kommt im April in den Handel.

Über den Autor