Mit der K-Serie hat Pentax mittlerweile eine gute und günstige Palette von Spiegelreflex-Digitalkameras auf dem Markt platziert. Nun bringt Pentax frischen Wind in den Markt und stellt mit der K20D und der K200D zwei neue Modelle vor. Nachfolgend die komplette Pressemitteilung:

PENTAX K20D: 15,1 Megapixel CMOS-Sensor und integrierte Shake Reduction
Die neue semiprofessionelle digitale Spiegelreflexkamera für ambitionierte Fotografen
Die neue K20D knüpft an den Erfolg der semiprofessionellen K10D an, die in ihrer Klasse Maßstäbe setzte und etablierte Kameramodelle auf die Plätze verwies.
Um das zu erreichen wurde ein komplett neues Kamerakonzept entwickelt, das mit seinen Leistungsdaten und seiner umfangreichen Ausstattung die Messlatte in dieser Kameraklasse deutlich nach oben setzt.

Leistungsstarke Präzision
Schon rein äußerlich beweist die K20D mit ihrem staubdichten und spritzwassergeschützten Gehäuse professionelle Leistung. Das Herzstück der Kamera ist jedoch der neu gestaltete CMOS-Sensor mit einer effektiven Auflösung von 14,6 Megapixeln, der trotz höchster Auflösung nur ein extrem geringes Rauschverhalten zeigt. Ein weiteres Novum ist das Pixelmapping, das ausgefallene Pixel interpoliert und somit störende „weiße Flecken“ in der Darstellung vermeidet. Diese Funktion wird durch eine Kameraautomatik vorgenommen, lästige Werkstattaufenthalte lassen sich so verhindern.
Ein integrierter Staubschutz verhindert, dass Staubpartikel den Sensor verunreinigen. Dieses aus zwei Faktoren bestehende System beinhaltet eine spezielle Beschichtung des Low-Pass-Filters, die staubabweisend ist, sowie eine Funktion, die den Staub durch Vibration regelrecht abschüttelt – und zwar beim Einschalten oder per manueller Zuschaltung. Die entfernten Staubpartikel werden im Bodenbereich des Sensors gesammelt. Da ein solches System physikalisch begründet nur begrenzte Zeit zuverlässig arbeitet, wurde ein zusätzliches Warnsystem integriert. Mit der Funktion „Dust Alert“ erhält man ein seitenrichtiges Abbild des Sensors, das genau anzeigt, wo sich Staub auf dem Sensor befindet.

Profigerechte Details
Aufgrund vielfacher Forderung durch Fotografen und Handel wurde die K20D mit einer feineren Komprimierungsstufe ausgestattet. Es stehen nun 4 JPEG-Komprimierungsstufen zur Verfügung und sorgen im Ergebnis für noch detailreichere Bilder. Höchst relevant für Spezialisten: die Kamera speichert Dateien als JPEG oder RAW – je nach Einstellung aber auch JPEG und RAW gleichzeitig. Dabei kann zwischen dem Pentax RAW-Format „PEF” und dem Adobe-Photoshop-Format „DNG” gewählt werden. Auf Tastendruck kann das Dateiformat verändert und die Reihenfolge individuell festgelegt werden.

Wie schon die K10D verfügt auch das neue Pentax Spitzenmodell über den opto-magnetischen 3D-Sensor, einem System zur Bildstabilisierung im Kameragehäuse („Shake Reduction”-System). Der besondere Vorteil liegt darin, dass diese im Gehäuse integrierte Lösung keinerlei Einschränkungen bei der Wahl der Objektive bedingt. Diese „Shake Reduction” funktioniert mit jedem PENTAX Objektiv mit K-Bajonett.


K20D – Daten auf einen Blick:
•    Neuer 15,1 Megapixel CMOS-Sensor mit Staubschutz (Dust Reduction)
•    Shake Reduction (SR) bis zu 4 Belichtungsstufen
mit opto-magnetischem 3D-Sensor
•    11 Punkt-AF mit 9 Kreuzsensoren und individueller AF-Anpassung
•    Empfindlichkeit ISO 100 – ISO 6400
•    2,7’’ Monitor mit 230.000 Dots
•    Pentax KAF2 -Objektivbajonett
•    Frei einstellbarer Weißabgleich mit Belichtungsreihenfunktion
•    14 Bit Analogwandler
•    Dateiformate: JPEG in 4 Stufen, RAW (wahlweise DNG oder PEF Format)
•    Preview-Funktionen: Echtzeit Ansicht, Optische- und digitale Vorschau
•    Optional: Batteriegriff, Wechselmattscheiben
•    SD- und SDHC Speicherkarten
•    Maße: 141,5 (B) x 101 (H) x 70 (T) in mm,  
Gewicht: 715 Gramm (ohne Akku und
SD Speicherkarte)
•    Preis für Kit (mit 18-55mm II): EUR 1.299,- (UPE)
•    Markteinführung: Frühjahr 2008

PENTAX K200D: Neue Definition der Mittelklasse
Kompakte digitale Spiegelreflexkamera mit semiprofessionellen Leistungsmerkmalen
Die Reihe der digitalen Einsteiger-Spiegelreflexkameras aus dem Hause Pentax wird mit der neuen K200D fortgeführt, in der erneut das Pentax Shake Reduction-System (SR) zum Ein-satz kommt. Verwacklungen von Freihandaufnahmen, insbesondere mit Teleobjektiven oder längeren Belichtungszeiten, gehören damit der Vergangenheit an. Das SR System nimmt mit Hilfe von zwei Sensoren etwaige Erschütterungen auf und gleicht diese gegebenenfalls durch eine Bewegung des 10,2 Megapixel-CCDs aus. Dieser Verwacklungsschutz direkt am CCD erspart die Anschaffung teurer Spezialobjektive. Dank des Pentax K-Bajonetts kann auch an dieser neuen digitalen Spiegelreflexkamera fast jedes Pentax-Objektiv verwendet werden. Spannend in der Einsteiger-Klasse ist die Kompatibilität zu der neuen Reihe von PENTAX SDM Objektiven mit Ultraschall-Autofokus.

K200D – Daten auf einen Blick:
•    10,2 Megapixel CCD
•    Opto-magnetische Shake Reduction (SR)
•    Dust Removal System (DR)
•    11 Punkt-AF mit 9 Kreuzsensoren (SAFOX VIII)
•    Empfindlichkeit ISO 100 – ISO 1600
•    2,7’’ Weitwinkelmonitor mit 230.000 Dots und ca. 160° Betrachtungswinkel
•    Pentax KAF Objektivbajonett
•    Diverse Motivprogramme, 8 Digitalfilter
•    Einstellbar: Schärfe, Kontrast, Weißabgleich, Sättigung
•    22 individuelle Einstellungsoptionen
•    SD- und SDHC-Speicherkarte
•    Maße: 133,5 (B) x 95 (H) x 74 (T) in mm, 
Gewicht: 630 Gramm  (ohne Batterien/ Speicherkarte)
•    Preis für Kit (mit 18-55 mm II): EUR 799,- Euro
•    Markteinführung K200D: Frühjahr 2008

Über den Autor