Jüngstes Modell der eleganten und kompakten Lumix FX-Serie ist die Lumix DMC FX30. Ihr lichtstarkes LEICA DC Vario-Elmarit 3,6x-Weitwinkel-Tele-Zoom 28 100mm (äquiv. KB) verleiht diesem kleinen Schmuckstück durch seinen 28mm Weitwinkel und die Anfangslichtstärke f/2,8 eine Sonderstellung unter den superkompakten Kameras. Der bewährte optische Bildstabilisator OIS wird jetzt durch eine intelligente ISO-Steuerung zum Schutz vor Bewegungsunschärfen im Foto ergänzt. Dabei ist die FX30 noch mal kompakter geworden als die derzeitige FX-Serie, und ihre Gehäusedicke von 22 mm macht sie jetzt zur schlanksten Digitalkamera der Welt mit 28mm Weitwinkel.

Durch Klick auf das Bild gelangen Sie zu einer vergrößerten Ansicht
Die 28mm Anfangsbrennweite des LEICA 3,6x-Zooms der Lumix FX30 gewährt für eine Kamera der Kompaktklasse überdurchschnittlichen fotografischen Gestaltungsspielraum. Davon profitieren vor allem Landschafts-, Architektur-, Gruppen- und Innenaufnahmen. 7,2 Megapixel Auflösung des CCD-Sensors und Venus Engine III-Bildprozessor sorgen für überdurchschnittliche Bildqualität und die nötigen Qualitätsreserven für hohe Empfindlichkeiten bis zu ISO 1250 sowie die „Erweitertes Optisches Zoom“-Funktion.

Zur intelligenten Bildstabilisierung verbindet Panasonic wie auch in anderen neuen Lumix Modellen jetzt die optische Bildstabilisierung mit einer automatisch variierten ISO-Steuerung.

Der optische Bildstabilisator OIS hilft zwar gegen Unschärfen durch unruhige Kamerahaltung und verlängert die Freihandgrenze für Aufnahmen mit langen Belichtungszeiten um drei bis vier Zeitenstufen. Für die scharfe Abbildung bewegter Motive sorgt jetzt zusätzlich noch eine automatische Bewegungserkennung verbunden mit einer intelligenten ISO-Steuerung. Diese wählt bei Bedarf automatisch eine höhere Empfindlichkeit mit entsprechend kürzerer Belichtungszeit, bei der die Motivbewegung dann scharf „eingefroren“ wird. Unbewegte Motive werden dagegen mit niedrigem ISO-Wert in bestmöglicher Qualität aufgezeichnet. Das gibt noch mehr automatische Sicherheit für detailscharfe Fotos. Besonders in Verbindung mit dem 28mm-Weitwinkel, wenn man bei Innen- und Gruppenaufnahmen ohne Blitz auskommen will, um die natürliche Stimmung im Foto zu erhalten, ist diese Funktion von größtem Vorteil.

Das überarbeitete Gehäusedesign aus Metall macht die FX30 noch schlanker und schicker. Ihre Speicherkapazitäten werden durch 27 MB integrierten Speicher und SDHC-Karten-Kompatibilität zusätzlich erweitert. Die Lumix FX30 wird in Silber, Matt-Schwarz, Nacht-Blau und Bronze angeboten, jeweils mit einer speziellen griffsympathisch vergüteten Oberfläche. Das stilvolle optische Äußere und die überdurchschnittlich vielseitige Ausstattung machen die FX30 zu einer Kamera, mit der man bei allen Schnappschuss-Gelegenheiten gut gerüstet ist.

Die Lumix DMC-FX30 im Detail

Die Ausstattung einer so superkompakten Kamera wie der 7,2 Megapixel Lumix FX30 mit einem lichtstarken Weitwinkel-Zoom wie dem neu entwickelten 3,6x-Zoom LEICA DC Vario-Elmarit 2,8-5,6/28-100mm (äquiv. KB) ist eine technische Meisterleistung. Die aufwändige 7-linsige Konstruktion enthält 5 asphärische Linsen mit 6 asphärischen Oberflächen für bestmögliche optische Qualität bei kompaktester Bauweise. Mit der „Erweitertes Optisches Zoom“-Funktion erweitert sich bei Ausnutzung nur des zentralen 3 Megapixel-Bereiches des Sensors der Zoomfaktor sogar auf 5,3x.

Optischer Bildstabilisator OIS gegen Verwackeln – intelligente ISO-Steuerung gegen Verwischen bei bewegten Motiven
Der von Panasonic als erstem Hersteller konsequent eingeführte optische Bildstabilisator OIS misst 4000 Mal pro Sekunde die Kamerabewegung, um sie jederzeit präzise durch gegenläufige Bewegung einer Linse ausgleichen zu können. Ob bei Innen- oder Nachtaufnahmen, Tele- oder Makro-Fotos, immer hat sich der optische Bildstabilisator als höchst effektiv bei der Korrektur von Kamerabewegungen, der Hauptursache unscharfer Fotos, erwiesen. Doch gegen verwischte Unschärfen bei Langzeitaufnahmen von bewegten Motiven kann kein optischer Bildstabilisator helfen, sondern nur kürzere Belichtungszeiten. Dafür sorgt, wenn Venus Engine III einen Bewegung erkannt und berechnet hat, die intelligente ISO-Steuerung, in dem sie automatisch einen entsprechend höheren ISO-Wert wählt. So unterdrückt die Lumix FX30 effektiv Unschärfen jeder Art bei verschiedensten Motiven, unter den verschiedensten Aufnahmebedingungen.

Schnellere und optimierte Signalverarbeitung mit Venus Engine III
Mit Venus Engine III arbeitet der modernste Panasonic Bildprozessor in der Lumix FX30. Seine verbesserten Algorithmen bekämpfen das Rauschen besonders bei hohen ISO-Werten noch effektiver, indem es schrittweise reduziert wird. Zuerst wird das gröbste Rauschen entfernt, dann werden Farb- und Helligkeitsrauschen getrennt analysiert und unterdrückt. Das macht sich vor allem bei dem für die Bildqualität besonders kritischen Farbrauschen sehr positiv bemerkbar.

Durch die Fähigkeit zur gleichzeitigen Berechnung mehrerer Prozesse (Multi-Tasking) reduziert Venus Engine III die Auslöseverzögerung auf nur 0,005 s. Das Auslöseintervall beträgt nur noch 0,5 s. So entgeht kein Schnappschuss mehr. Im „Burst“-Modus kann die FX30 Serien mit bis zu 3 Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung aufnehmen. In der unlimitierten Serienbild-Funktion sogar so lange, bis die SD- oder SDHC-Speicherkarte voll ist.

Kontrollzentrale Monitor – 6,35 cm groß, 207.000 Pixel scharf
Die 207.000 Pixel des 6,35 cm großen LC-Displays der FX30 garantieren jederzeit eine sichere Bildkontrolle. Durch gesteigerte Empfindlichkeit durch Pixelbündelung bleibt das Bild auch unter schlechten Lichtverhältnissen gut erkennbar. Bei heller Umgebung unterstützt die Power-LCD-Funktion durch eine Helligkeitsanhebung um 40 Prozent die bessere Erkennbarkeit des Bildes. Der mit einem Tastendruck aktivierbare „High-Angle“-Modus sorgt für eine gute Erkennbarkeit des Monitorbildes auch bei Aufnahmen aus der Über-Kopf-Perspektive, etwa aus einer Menschenmenge heraus oder über ein Sichthindernis.

Schneller, sicherer Autofokus
Je nach Aufnahmesituation lässt sich der Autofokus der Lumix DMC-FX30 durch die Wahl von 5-Feld-, 3-Feld-Highspeed, 1-Feld mit Normal- oder Highspeed sowie Spot-Messung dem Motiv anpassen. Bei wenig Licht unterstützt ein Hilfslicht das Autofokus-System. So ist eine problemlose, sichere Fokussierung immer gewährleistet.

Praxisnutzen im Detail
Über die für Panasonic typische umfangreiche Grundausstattung hinaus bringt die Lumix FX30 eine Reihe weiterer praktischer Ausstattungsmerkmale mit sich. Gut 27 MB integrierter Festspeicher sowie optional SD- und die neuen SDHC-Speicherkarten stehen als sichere Datenspeicher für die Bilder zur Verfügung.

Häufig genutzte Funktionen und Einstellungen wie Weißabgleich, ISO-Wert, Bildauflösung und -kompression oder Bildfolge stehen über eine Schnell-Funktionstaste sofort zur Verfügung, ohne dass man lange im Menü suchen muss. Vielseitige Motivprogramme, darunter neue für Tiere und Sonnenuntergang, garantieren auch Foto-Laien optimal belichtete Aufnahmen unter verschiedensten Bedingungen. Die Programme Sport, Baby und Haustier aktivieren automatisch die intelligente ISO-Steuerung. Beim Tauchen mit dem separat erhältlichen Unterwassergehäuse sorgt ein spezieller Modus für natürliche Farben.

Scharfe 16:9-Videos mit fließenden Bewegungen und Ton
Die Lumix DMC-FX30 kann nicht nur die üblichen VGA-Videos (640 x 480) aufnehmen, sondern auch Wide-VGA Videos (848 x 480) im 16:9-Format mit ruckelfreien 30 B/s. Die Pixelbündelung bei der Aufnahme unter schlechten Lichtverhältnissen sorgt mit besserer Detailzeichnung, weniger Moirés und kräftigeren Farben für ein besonders helles, brillantes Videobild, das auf 16:9-TV-Geräten am eindrucksvollsten zur Geltung kommt.

Eine spezielle Funktion erlaubt es, mit der Lumix FX30 eine Sequenz von neun Bildern aus einem Video in Form von Miniaturbildern zusammenzufügen, um sie in einem Bild zu drucken, z.B. zur Analyse einzelner Phasen eines Tennis- oder Golfschlags.

Foto-Spaß auch nach dem Fotografieren
Mit der FX30 geht der Spaß an den Bildern nach dem Fotografieren erst richtig los. Der Direkt-Print-Modus erlaubt quasi den „Sofortbild-Ausdruck“. Er wird mit einem einfachen Dreh am Einstellrad der FX30 aktiviert und funktioniert mit jedem PictBridge-kompatiblen Drucker, der einfach über ein USB-Kabel, ohne PC, angeschlossen wird. Dann können ausgewählte oder alle Fotos, einmal oder in vielen Exemplaren sofort und vor Ort ausgedruckt werden. Die nötigen Einstellungen erfolgen einfach über das Menü auf dem LC-Monitor der Kamera.

Mit der neuen Datumsstempel-Funktion der FX30 kann angezeigt werden, am wievielten Tag einer Reise ein Foto entstanden ist. Auf Wunsch wird dies gleich mit im Bild ausgedruckt, egal ob mit dem eigenen Tintenstrahldrucker oder beim Print aus dem Labor.

Der als Zubehör erhältliche Panasonic DMW-SDP1 HDTV-Fotoplayer bringt die „digitale Dia-Show“ mit Lumix Fotos auf HDTV-Geräten in voller 1080i-Auflösung und bislang nicht gesehener Qualität auch vor breiterem Publikum eindrucksvoll zur Geltung. Dazu braucht nur die Speicherkarte in den mit einem HDTV-Gerät wie einem Panasonic VIERA verbundenen SDP1 eingeschoben zu werden. Auch im SDP1 tut ein Venus Engine III-Bildprozessor seine Dienste. Er sorgt für schnellen Bildwechsel und erlaubt die Wiedergabe von W-VGA-Movies (848 x 480 Pixel), die perfekt zum 16:9-Format des HDTV-Fernsehers passen. Natürlich lassen sich die Fotos in normaler TV-Darstellung auch unterwegs schon auf jedem anderen TV-Gerät mit Video-Eingang betrachten.

Optionales Zubehör
DMW-BCE10E    Lithium-Ionen-Akku (3,6 V/1000 mAh) für FX30 (Neu)
DMWD-CFX30-K    Schwarze Ledertasche für FX30 (Neu, vertikal)
DMWD-CFX30H-K    Schwarze Ledertasche für FX30 (Neu, horizontal)
DMW-MCFX30E    Unterwassergehäuse für FX30 (Neu, bis 40 Meter Tauchtiefe)

Preis und Verfügbarkeit
Die DMC-FX30 wird ab März für ca. 399 – Euro in Silber, Matt-Schwarz, Nacht-Blau und Bronze angeboten.

Über den Autor