Spontan fotografieren und sich über tolle Ergebnisse freuen: Ganz in diesem Sinne eröffnet Canon mit zwei Modellen die Kameraneuheiten-Saison 2007. Die PowerShot A460 wartet mit fünf Millionen Pixeln auf, die PowerShot A550 mit sieben Millionen. Neben mehr Pixeln bieten die beiden Neuen den Vorgängern A430 und A530 gegenüber mehr Auflösung, größere Displays und mehr Funktionen. Darüber hinaus werden sie dem Wunsch vieler Kunden nach einfacher Bedienung gerecht. Sie machen das Fotografieren auch ohne digitales Expertenwissen zum Vergnügen, für Einsteiger oder für die ganze Familie – vom Filius bis zur Großmutter. PowerShot A460 für 152,86* Euro, A550 für 204,15* Euro – beide ab Mitte Februar im Handel erhältlich.

Großes Display, intelligente Funktionen:
Die PowerShot A460

Die PowerShot A460 ist mit einem großzügigen Zwei-Zoll-Farbdisplay ausgerüstet, auf dem die brillante Qualität der 5,0-Megapixel-Fotos gut zur Geltung kommt. Der DIGIC- II-Bildprozessor sorgt dabei für hohe Geschwindigkeit sowie für eine detailgetreue und farbbrillante Bildwiedergabe. Das Canon Zoomobjektiv der PowerShot A460 wartet mit einen 4fachen Zoombereich – von 38-152 mm äquivalent zum Kleinbildformat – auf.
Die AiAF-Funktion mit fünf Messpunkten im Zusammenspiel mit der iSAPS-Funktion und dem DIGIC-II-Prozessor macht es möglich, dass sich der Benutzer beim Fotografieren auf das Wichtigste konzentrieren kann: auf sein Motiv vor der Kamera.

Die erstmals in der PowerShot-A-Serie integrierte Diashow-Funktion ermöglicht die automatische Wiedergabe der Bilder mit verschiedenen Übergängen. So wird die Diashow am heimischen Fernseher noch eindrucksvoller. Movies können in VGA-Auflösung und mit Ton aufgezeichnet werden. Der integrierte AV-Ausgang ermöglicht dann die direkte Wiedergabe am Fernseher.

Intuitive Bedienung:
PowerShot A550

Die PowerShot A550 eröffnet mit dem 7,1-Megapixel-Sensor noch größeren Spielraum bei gedruckten Fotos und Bildausschnitten. Auch das Display dieses Modells misst komfortable zwei Zoll.

Der 9-Punkt-AiAF sorgt dabei für eine präzise automatische Scharfstellung des 4fach-Zoomobjektivs, 35-140 mm äquivalent zum Kleinbildformat. Der Videomodus zeichnet in VGA-Auflösung mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde auf. Des Ergebnis sind flüssige Videoclips selbst dann, wenn es vor der Kamera lebhaft und bewegt zugeht.

Das neu gestaltete Einstellrad für die Aufnahmeprogramme präsentiert sich in einem intuitiv-funktionalen Design und macht die Wahl des richtigen Aufnahmeprogramms noch leichter. Und damit möglichst viele Fotos auf einer Speicherkarte gespeichert werden können, ist die PowerShot A550 nicht nur kompatibel mit MMC- und SD- sondern auch mit SDHC-Speicherkarten mit mehr als zwei Gigabyte Speicherkapazität.

Komfortabel ausgestattet

Die beiden PowerShot-Neuheiten beziehen ihre Energie aus jeweils zwei Mignon-Batterien beziehungsweise optional erhältlichen Akkus, die dank des geringen Stromverbrauchs der Kamera eine Wiedergabezeit von bis zu elf Stunden erlauben. Dass eine einfache Bedienung bei den neuen Canon Modellen ganz groß geschrieben wird, wird beim ersten Kontakt deutlich: Die wichtigsten Funktionen sind nur einen Tastendruck entfernt. Im Display können Gitternetzlinien eingeblendet werden, die bei der Bildgestaltung unterstützend wirken: Ein schräg laufender Horizont kann damit ganz einfach vermieden werden. Die Videofunktion in VGA-Qualität erlaubt, abhängig von der genutzten Speicherkarte, Sequenzen von bis zu 60 Minuten Länge, die sich dank des AV-Anschlusses der Kamera in großer Runde am Fernseher betrachten lassen.

Für besondere Momente
Zahlreiche Aufnahmeprogramme sorgen beim Fotografieren in den unterschiedlichsten Aufnahmesituationen für die bewährt hohe Bildqualität.
Die My-Colors-Funktionen erlauben kreative Verfremdungen ohne Computer, wobei die Monochromfunktionen für Schwarzweißfotos und sepiagetönte Aufnahmen für nostalgische Momente besonders beliebt sind. Darüber hinaus liegen bei der PowerShot A550 die wichtigsten Special Scene Modi für beispielsweise Nachtaufnahmen und Schnappschüsse von Kindern und Tieren nicht mehr mehrere „Klicks" im Menü entfernt, sondern lassen sich einfach mit dem Wahlrad einstellen.

Einfach drucken ohne PC
Selbstverständlich sind die beiden neuen Kameras zum PictBridge-Standard kompatibel: In Verbindung mit einem kompatiblen Fotodrucker reicht ein Knopfdruck um eines oder mehrere Fotos zu drucken. Ein Druck auf den Print/Share-Button druckt automatisch das zuletzt angezeigte Foto aus. Ist die Kamera nicht mit einem Drucker, sondern mit einem Mac oder Windows-PC verbunden, werden die Fotos mit einem Knopfdruck der Print/Share-Taste auf die Festplatte übertragen.

Im Lieferumfang der Kameras enthalten sind Batterien, Anschlusskabel für USB und Video, eine 16-MB-Speicherkarte sowie das Canon-Softwarepaket für Windows und Mac, welches den Anwender bei der Übertragung, Betrachtung und Bearbeitung der Fotos und Videoclips unterstützt. Registrierten Benutzern der Kamera stehen 100 MB Speicherplatz im Canon-Image-Gateway zur Verfügung.

Verfügbar im Handel ab Mitte Februar 2007
PowerShot A460 für 152,86* Euro
PowerShot A550 für 204,15* Euro

Über den Autor