Lange hat die Gerüchteküche gebrodelt, nun ist es offiziell – Nikon hat heute seine neue Einsteigerkamera D40 der Öffentlichkeit präsentiert.

Laut Nikon ist das neue Modell die kleinste und leichteste Spiegelreflexkamera die derzeit auf dem Markt ist. Anders als die großen Geschwister D80 und D200 wird es die D40 aber vorerst nur im Kit mit einem AF-S DX Zoom-Nikkor 18–55 mm / 3,5–5,6 G ED II geben.

Als Sensor verbaut Nikon ein Modell im DX-Format mit einer Auflösung von 6,2 MPix, der auf speziell auf einen ISO-Bereich von ISO200 bis ISO1600 abegestimmt wurde. Um Einsteigern das Leben zu erleichtern verfügt die D40 über zahlreiche integrierte Motivprogramme.

Dass Nikon mit der D40 auf den Einsteigermarkt abziehlt wird auch durch die Integration einer "automatischen Bedienungsanleitung" deutlich. So soll es mit einer "Hilfe"-Taste zu jedem Zeitpunkt möglich sein erklärende Hilfetexte abzurufen, die den Lernprozess im Umgang mit der Kamera enorm beschleunigen sollen. Nikon möchte dem Anwender somit das lästige Nachschlagen in der Bedienungsanleitung abnehmen.

Die neue Nikon D40 soll im Kit noch vor Weihnachten zu einem Preis von 649,- € erhältlich sein.

Pressemitteilung:

Der perfekte Einstieg in die digitale Spiegelreflexwelt. Mit kompakter Leichtbauweise, leichter Bedienung und Top Bildqualität garantiert die D40 „einfach“ schöne Fotos…
…und der Clou: die „Bedienungsanleitung“ wurde gleich mit in die Kamera eingebaut

Mit der D40 stellt Nikon seine bisher leichteste, kompakteste und benutzerfreundlichste digitale Spiegelreflexkamera vor. Die D40 verbindet die Flexibilität eines Kamerasystems mit Wechselobjektiven mit der Handlichkeit eines außergewöhnlich kleinen und leichten Kameragehäuses und richtet sich insbesondere an Einsteiger in die digitale Spiegelreflexfotografie, die bisher mit digitalen Kompaktkameras oder analogen Spiegelreflexkameras fotografiert haben.

Die neue Kamera wird zusammen mit dem Kit-Objektiv AF-S DX Zoom-Nikkor 18–55 mm / 3,5–5,6 G ED II (Zoomfaktor 3) ausgeliefert. Darüber hinaus lässt sie sich mit der vielseitigen Palette weiterer Nikkor-Objektive nutzen. Dank der weltweit führenden digitalen und optischen Nikon-Technologien gelingen mit der D40 in fast jeder Aufnahmesituation beeindruckende Fotos auf erstaunlich einfache Weise.

Eingebaute „Bedienungsanleitung“
Ein absolutes Highlight des neu entwickelten D40 Bedienungskonzeptes ist die hohe Funktionstransparenz für den Anwender. Mit einer Hilfetaste wird die „eingebaute Bedienungsanleitung“ aktiviert. Mit Ihr können zu allen aktiven Menüoptionen/Funktionen erklärende Hilfetexte abgerufen werden, die den Lernprozess im Umgang mit der Kamera enorm beschleunigen. Häufiges Nachschlagen im Handbuch zur Kamera wird überflüssig. Bei der Auswahl wichtiger Kamerafunktionen unterstützt die Kamera den Anwender zusätzlich durch anschauliche Beispielbilder bei der Auswahl der passenden Option und wird damit einer Vorschau-Funktion gerecht.

Die Menüs sind farblich gegliedert und werden in großer Schrift dargestellt, was ein problemloses Navigieren durch die Optionen der Kamera erleichtert.

Einfache Handhabung
Die D40 steht weiter für hohen Transportkomfort durch kompakte Maße und geringes Gewicht. Bei der Konzeption der D40 wurde insbesondere auf eine überschaubare Anzahl an Bedienungselementen und eine hervorragende Ergonomie geachtet, die das Handling der Kamera besonders einfach macht und zum schnellen Bilderfolg führt. Der helle und scharfe Sucher mit 0,8-facher Vergrößerung erlaubt eine exakte Wahl des Bildausschnitts. Nach der Aufnahme sorgt der große hochauflösende 2,5-Zoll-LCD-Farbmonitor für eine klare und übersichtliche Bildwiedergabe und erlaubt die präzise Beurteilung von Schärfe und Belichtung einer Aufnahme bei bis zu 19-facher Vergrößerung

Das neue Menü »Bildbearbeitung« der D40 bietet mit exklusiven Funktionen die Möglichkeit der unkomplizierten und schnellen Bildnachbearbeitung über die Kamera. Dies erhöht den »Spaßfaktor« der D40 und sorgt für einen größeren kreativen Spielraum – auch ohne Computer. Das Bildbearbeitungsmenü der D40 enthält beispielsweise die Funktionen »D-Lighting«, »Rote-Augen-Korrektur« und »Beschneiden«. Zu den kreativen Funktionen zählen »Bildmontage«, »Kompaktbild«, »Monochrom« (Schwarzweiß, Sepia, Blauton) und »Filtereffekte« (Skylight, Warmer Farbton, Farbabgleich).

Erstklassige Bildqualität
Die D40 ist mit einem CCD-Bildsensor im DX-Format mit einer effektiven Auflösung von 6,1 Megapixel ausgestattet und verfügt über eine hoch entwickelte Bildverarbeitungs-Engine. Beide zusammen sorgen für eine außergewöhnlich detailreiche Bildwiedergabe mit natürlichen, leuchtenden Farben. Nikons exklusive 3D-Color-Matrixmessung II ermöglicht selbst bei schwierigen Lichtverhältnissen eine präzise Belichtung. Mit Hilfe einer Empfindlichkeitsautomatik kann die Lichtempfindlichkeit des Bildsensors im Bereich von ISO 200 bis 1.600 angepasst werden, sodass auch bei schwachem Umgebungslicht scharfe und korrekt belichtete Aufnahmen gelingen.

Die D40 verfügt über eine erstaunlich hohe Reaktionsbereitschaft, denn die Algorithmen zur Autofokussteuerung des Objektivs stammen aus den erfolgreichen digitalen Spiegelreflexkameras Nikon D200 und D80 und garantieren auch bei schwachem Licht eine exaktere Schärfeerkennung, präzisere Scharfstellung und schnellere Schärfenachführung.

Die Einschaltzeit der D40 beträgt nur 0,18 Sekunden, und dank der kaum noch wahrnehmbaren Auslöseverzögerung, die beim Fotografieren mit vielen digitalen Kompaktkameras oft frustrierend sein kann, können einmalige Situationen noch im selben Augenblick eingefangen werden.

Motivprogramme
Mit Hilfe der auf typische Motive und Aufnahmebedingungen abgestimmten Aufnahmeprogramme kann sich der Fotograf ganz auf sein Motiv konzentrieren, ohne sich um die erforderlichen Kameraeinstellungen kümmern zu müssen. Alle acht Aufnahmeprogramme – Automatik, Automatik (Blitz aus), Porträt, Landschaft, Kinder, Sport, Nahaufnahme und Nachtporträt – wählen automatisch die für den jeweiligen Motivtyp besten Einstellungen sowie die optimale ISO-Empfindlichkeit aus und erzielen so erstaunliche Ergebnisse.

Das neue Aufnahmeprogramm »Automatik (Blitz aus)« verhindert das Ausklappen des integrierten Blitzgeräts und hebt gleichzeitig die ISO-Empfindlichkeit an, sodass der Fotograf auch an Orten mit geringem Umgebungslicht korrekt belichtete Fotos aufnehmen kann. Dies ist besonders relevant an Orten, wo die Verwendung eines Blitzgeräts untersagt oder unerwünscht ist, beispielsweise in Museen, bei Konzerten, Schulaufführungen, Hochzeiten oder anderen Situationen.

Über den Autor