Die Einführung der ersten digitalen Spiegelreflexkamera mit Wechselobjektiven von Panasonic in Europa folgt im September 2006. Die Lumix DMC-L1 gibt dem ambitionierten Fotografen eigenen Angaben zufolge vielmehr Technik und bislang einzigartiges Werkzeug in die Hand.

Der "Live MOS-Sensor" kann die mit bis zu 7.5 Megapixel aufgenommenen Bilder auch in einer Live-Vorschau auf dem 2.5 Zoll großen LCD-Display wiedergeben. Die Markteinführung in Deutschland erfolgt im September 2006, Informationen zum Preis sind bisher allerdings noch nicht verfügbar.

Technische Daten der Lumix DMC-L1

KAMERA
Typ Digitale Spiegelreflex-Systemkamera mit Wechselobjektiven im FourThirds-Standard
Speichermedien SD Memory Card, SDHC Memory Card, Multimedia Card
Bildsensorgröße 17,3 x 13,0 mm
Objektivbajonett FourThirds-Bajonett
BILDSENSOR
Typ Live MOS-Sensor
Pixel total 7,9 Megapixel
Pixel eff. 7,5 Megapixel
Seitenverhältnis 4:3 (horizontal : vertikal)
Farbfilter RGB-Primärfarbfilter
Staubschutz-System Supersonic Wave Filter
AUFZEICHNUNGSSYSTEM
Dateiformat RAW, JPEG (basierend auf Exif 2.21-Standard), DPOF
Seitenverhältnis 4:3, 3:2, 16:9 (3:2, 16:9 nur im Live View-Modus)
Bildgrößen 4:3-Format: 3136 x 2352 Pixel, 2560 x 1920 Pixel, 2048 x 1536 Pixel
3:2-Format: 3136 x 2080 Pixel, 2560 x 1712 Pixel, 2048 x 1360 Pixel
16:9-Format: 3136 x 1760 Pixel, 1920 x 1080 Pixel
Farbraum sRGB, Adobe RGB
SUCHER
Typ optisch, Spiegelreflex
Bildfeld ca. 95 Prozent
Vergrößerung ca. 0,93-fach
Austrittspupille ca. 18 mm (-1 Dioptrie)
Dioptrienkorrektur -3,0 ~ +1 Dioptrien
Einstellscheibe fest montiert
Spiegel Schnell-Rückschwingspiegel
Okularverschluss abnehmbar
AUTOFOKUS
Typ TTL-Phasenkontrastmessung
Fokussierarten einzeln / kontinuierlich / manuell
Messfelder 3 Felder
Fokus-Messbereiche wählbar Auto / Feld links / Feld Mitte / Feld rechts
AF-Luminanzbereich 0-19 LW (ISO 100)
AF-Hilfslicht zuschaltbar
Messwertspeicher AFL / AEL-Taste oder leichter Auslöserdruck im AFS-Modus
BELICHTUNGSMESSUNG
Lichtmesssystem TTL-Offenblendmessung
49-Feld-Messung (mit optischem Sucher)
256-Feld-Messung (im Live View-Modus)
Lichtmesscharakteristik Intelligente Mehrfeld- / Mittenbetonte Integral- / Spotmessung
Messbereich 0 – 20 LW mit opt. Sucher,
0 – 16 LW im Live View-Modus (mit F2,0 Objektiv, ISO 100)
ISO-Empfindlichkeiten Auto / 100 / 200 / 400 / 800 / 1600
Belichtungskorrektur ±2 LW in 1/3 LW-Stufen
Messwertspeicher AFL / AEL-Taste oder leichter Auslöserdruck
Belichtungsreihenautomatik 3 oder 5 Bilder, ±2 LW in 1/3~1 LW-Stufen
BELICHTUNGSSTEUERUNG
Arten Programmautomatik, Blendenautomatik, Zeitautomatik, manuelle Nachführmessung
WEISSABGLEICH
Optionen Auto / Tageslicht / Wolken / Schatten / Halogen / Blitz / Manuell 1 + 2, Farbtemperatur-Einstellung
Weißabgleich-Feineinstellung Blau/Amber-Abgleich; Magenta/Grün-Abgleich
Farbtemperatur-Einstellungsbereich 2500K bis 10000K in 31 Stufen
VERSCHLUSS
Typ Schlitzverschluss
Verschlusszeit 1/4000 ~ 60, Bulb (bis ca. 8 Minuten)
Selbstauslöser-Vorlaufzeit 10 s / 2 s
Fernauslöser mit Kabel-Fernauslöser DMW-RSL1 (optional)
SERIENBELICHTUNG
Bildfrequenz 3 oder 2 B / s
Zahl der Serienbilder in Folge maximal 6 Bilder (RAW-Format), unbegrenzt (andere Formate)
(abhängig von Speicherkarte, Bildauflösung, Bildkomprimierung, Akku-Leistung)
BLITZ
Steuerung TTL-Blitzmessung
integrierter Blitz LZ 10 (ISO 100, m) ausklappbar direkt / indirekt
Aus, Auto, Tageslicht-Aufhellblitz, Langzeitsynchronisation, wahlweise mit Rote-Augen-Reduzierung
X-Synchronzeiten 1/160 s und länger
Blitz-Belichtungskorrektur ±2 LW in 1/3 LW-Stufen
Synchronisation wahlweise mit 1. oder 2. Vorhang
Blitzschuh System-Anschluss für DMW-FL360 / FL500 (optional)
LC-DISLPAY
Typ TFT-LCD
Monitor-Diagonale 6,35 cm (2,5")
Auflösung 207.000 Pixel
Bildfeld ca. 100 Prozent in Live View-Modus
Schärfentiefekontrolle über Abblendtaste (nur mit Live View über Monitor)
Menü-Sprachen deutsch, englisch, französisch, italienisch, spanisch, polnisch, tschechisch, ungarisch, japanisch
LIVE VIEW
Monitor-Sucherbild zeigt Bild, Belichtung (mit Histogramm) und Weißabgleich vor der Aufnahme
Verlängerter optischer Zoom Max. 1,5-fach (bei reduzierter Auflösung)
Digitaler Zoom 2x / 4x (nur im Live View-Modus)
FILM-MODUS
Farben Standard / Dynamisch / Natürlich / Weich
Schwarz-Weiß Standard / Dynamisch / Weich
WIEDERGABE
Wiedergabe-Modi Vollbild / 9 oder 25-Miniaturbilder / Kalender-Modus
Zoom (16x max.) / Bilddrehung (nicht für RAW)
Diashow (Standzeit variabel, auch manuell steuerbar)
Favoriten-Funktion / Größenumrechnung (wählbare Pixelzahl)
Beschneidung / Schutz / Formatänderung / DPOF-Printeinstellungen
SCHUTZ/LÖSCHEN
Schutz Einzel / Mehrere, aufhebbar
Löschen Einzel / Mehrere / Alle
DIREKTDRUCK
Bildausdruck PictBridge (Printgröße, Layout, Datumeinstellung wählbar?
ANSCHLÜSSE
Digital USB 2.0 (High-Speed)
Analog (Video/TV) NTSC / PAL Composite (umschaltbar)
STROMVERSORGUNG
Akku Li-ion Akku-Pack (7,2 V, 1.500 mAh) (mitgeliefert)
Netz-/Ladegerät Eingang 110-240V Wechselstrom (mitgeliefert)
Akku-Kapazität ca. 450 Aufnahmen* (CIPA Standard)
*bei Einsatz des LEICA D VARIO–ELMARIT
14-50mm/F2,8-3,5 ASPH.
GRÖSSE/GEWICHT
Abmessungen (B x H x T) 145,8 x 86,9 x 80 mm
Gewicht ca. 530 g (Gehäuse?
ARBEITSBEDINGUNGEN
Betriebstemperatur 0 °C bis 40 °C
Luftfeuchtigkeit 10 % bis 80 %
STANDARDZUBEHÖR
Software LUMIX Simple Viewer, PhotofunStudio -viewer-
SILKYPIX DEVELOPER STUDIO
Quick Time
USB-Treiber
serienmäßig mitgeliefert Netz-/Ladegerät, Akku-Pack, Okulardeckel, Gehäusedeckel, Video-Kabel, USB-Kabel, Netzkabel, Trageriemen, CD-ROM

Technische Daten des LEICA D VARIO–ELMARIT Objektivs 14-50mm/F2,8-3,5 ASPH.

Linsenaufbau 16 Elemente in 12 Gruppen [2 asphärische Elemente]
Objektivbajonett FourThirds Standard
Bildstabilisator Optischer Bildstabilisator [OIS]: Aus / Modus 1/2 [nur mit DMC-L1 wählbar]
Brennweite: f=14-50 mm [KB: 28-100 mm]
Lichtstärke F2,8 [W] – F3,5 [T]
Kleinste Blende F22
Minimale Fokusentfernung 0,29 m
Filterdurchmesser 72 mm
Objektivlänge 102,8 mm
Gewicht 486 g
Mitgeliefertes Zubehör Sonnenblende, Objektivdeckel, Schutzkappe, Tragebeutel

Pressemeldung:

Hauptmerkmale der Lumix L1

  • Klassisches Design, schnell und sicher zu bedienen
  • Hervorragende Bildqualität dank LEICA D VARIO-ELMARIT Wechselobjektiv mit optischem Bildstabilisator (OIS)
  • Erweiterte Live View-Funktion für Livebild im LC-Display mit voller Kontrolle von Belichtung, Weißabgleich, Fokussierung automatisch und manuell sowie Schärfentiefe-Vorschau
  • Hochauflösender, stromsparender Live MOS-Bildsensor mit 7,5 Megapixel und integriertem Ultraschall-Staubschutzsystem

Die Lumix L1 wird mit dem speziell für das digitale FourThirds-Spiegelreflex-Format entwickelten LEICA D VARIO–ELMARIT F2,8-3,5/14-50mm ASPH. (entsprechend 28-100mm KB) mit optischen Bildstabilisator (OIS) von Panasonic angeboten. Herzstück der Kamera ist ein 7,5 Megapixel Live MOS-Sensor im 4/3-Format mit Ultraschall-Staubschutz. Mit ihrem einzigartigen Live View-System, das nicht nur ein einfaches Monitorbild vor der Aufnahme zeigt, sondern auch die vollständige Kontrolle von Belichtung und Weißabgleich erlaubt, nimmt die Lumix L1 eine Sonderstellung unter den digitalen Spiegelreflexkameras ein. Die moderne Technik korrespondiert mit klassischer, an Messsucherkameras erinnernder Bedienung. Das Kameragehäuse aus widerstandsfähiger Magnesium-Aluminium-Legierung und die hochwertige Verarbeitung garantieren Solidität und Langlebigkeit.

Die Markteinführung in Deutschland erfolgt im September 2006.

Erweiterte Live View-Funktion
Das 6,35 cm (2,5 Zoll) große LC-Display mit 207.000 Pixel erlaubt die entspannte, beidäugige Bildkontrolle mit der L1. Dank seiner Live View-Funktion zeigt es 100 Prozent des Bildes genau so, wie es aufgenommen wird, und das schon vor und nicht erst nach der Aufnahme.

Dadurch, dass das Bildsignal des Live MOS-Sensors in Echtzeit zum LC-Display überspielt wird, kann die Lumix L1 mehr als andere Spiegelreflexkameras. Die Lumix L1 zeigt auf dem Live View-Monitor nicht nur das Bild, sondern informiert dort als erste Spiegelreflexkamera den Fotografen vor der Aufnahme über wichtige Aufnahmeparameter wie Belichtung samt Histogramm-Darstellung, Weißabgleich und Fokussierung sowohl automatisch wie manuell als auch die effektive Schärfentiefe. Eine 10x-Lupe erleichtert bei Bedarf die präzise manuelle Fokussierung, die Schärfentiefe-Kontrolle wird über eine Abblendtaste aktiviert. Eine automatische Helligkeitsanpassung sorgt dafür, dass das Monitorbild trotzt Abblendens nicht so stark abdunkelt.

Neben dem Live View-Monitor ist die Lumix L1 zusätzlich mit einem klassischen optischen Suchersystem ausgestattet, das Spiegelreflex-Fotografie wie gewohnt mit Okulareinblick und Bildkontrolle auf der Mattscheibe erlaubt. Bei aktivem Live View-System ist es aufgrund des hochgeklappten Spiegels außer Funktion.

Klassische Bedienung
Die Lumix L1 setzt auf klassisch bewährte Bedienung. Mit dem Zeitenring auf der Kamera und dem Blendenring am Objektiv werden die entscheidenden Werte bei Bedarf schnell und direkt manuell gewählt. Je nach gewählter Einstellung der Einstellringe arbeitet die Lumix L1 neben der manuellen Belichtung mit Zeit-, Blenden- oder Programmautomatik. Am LEICA D VARIO–ELMARIT F2,8-3,5/14-50mm können auch Brennweite und Entfernung mit individuellen Einstellringen präzise, schnell und geräuschlos eingestellt werden.

Hochauflösender, energiesparender 7,5 Megapixel Live MOS-Sensor im 4/3-Format
Der 4/3 Live MOS-Sensor der Lumix L1 mit 7,5 Megapixel-Auflösung kombiniert die fein abgestufte Gradation und den großen Dynamikbereich eines CCD-Sensors mit dem geringen Energieverbrauch von CMOS-Sensoren. Durch eine speziell abgestimmte Bildsignal-Prozessortechnologie ist ein Betrieb mit nur fünf Volt möglich. Dadurch wird das Rauschen in den dunkleren Teilen des Bildes zusätzlich gemindert. Durch die tiefe Einbettung der Fotodioden in die Siliziumschicht entsteht eine Oberflächenstruktur des Sensors, die hier entstehendes Rauschen unterdrückt. Dadurch werden defekte helle Pixel und Detailverluste in Oberflächenstrukturen vermieden, wie sie sonst bei Aufnahmen mit wenig Licht gerne auftreten. Die Aufnahmen werden klar und scharf.

Ultraschall-Staubschutzsystem schützt vor Bildstörungen
Ein Problem bei Digitalkameras mit Wechselobjektiven besteht im möglichen Eindringen von Staub beim Objektivwechsel. Am Bildsensor haftende Schmutzpartikel zeigen sich als störende Flecken auf den Fotos. Diesem Problem wirkt die Lumix L1 schon im Ansatz durch einen Ultraschall-Staubschutzfilter (Supersonic Wave Filter) vor dem Sensor entgegen. Vibrationen im Ultraschallbereich bewirken, dass anhaftende Staubpartikel gleich wieder abgeschüttelt werden. Ein Haftstreifen unterhalb des Sensors hält sie anschließend sicher fest. Der Fotograf muss sich beim Objektivwechsel keine Sorgen um eventuelle Störpartikel machen.

Venus Engine III-Bildprozessor
Der Venus Engine III-Bildprozessor wurde entwickelt, um die besonderen Qualitäten des Live MOS-Sensors und des LEICA D VARIO-ELMARIT Objektivs voll auszuschöpfen. Er sorgt nicht nur für hervorragende Auflösungswerte und eine differenzierte Farb- und Detailwiedergabe, sondern er unterscheidet auch zwischen Farb- und Helligkeitsrauschen. Dies erlaubt die selektive Unterdrückung des Farbrauschens, das vor allem für störende Bildfehler verantwortlich ist. Dank seiner kurzen Reaktionszeiten sorgt der Venus Engine III für eine Kamerastartzeit von unter einer Sekunde, schnellere Bildfolgen und Serienbelichtungen. Der im Vergleich zur Venus Engine II um 20 Prozent geringere Energiebedarf von Venus Engine III sorgt zusammen mit dem sparsamen Live MOS-Sensor für deutlich mehr Akkuausdauer. Mit einer Ladung sind bei Einsatz des LEICA D VARIO-ELMARIT F2,8-3,5/14-50mm ASPH. bis zu 450 Aufnahmen möglich (nach CIPA-Standard).

LEICA Zoomobjektiv mit optischem Bildstabilisator (OIS)
Das LEICA D VARIO-ELMARIT F2,8-3,5/14-50mm ASPH. wurde in Zusammenarbeit von Panasonic und Leica auf Basis neuer Qualitätsstandards entwickelt. Es ist mit dem optischen Bildstabilisator (OIS) ausgestattet und besteht aus 16 Linsen inklusive zwei asphärischen Elementen. Mit dem Brennweitenbereich von umgerechnet 28-100mm ist der Fotograf für die überwiegende Mehrzahl der Aufnahmensituationen von Landschaft bis Porträt gut gerüstet. Die hohe Lichtstärke sorgt für genügend Raum beim gestalterischen Umgang mit der Schärfentiefe, die kürzeste Aufnahmedistanz von 29 cm über den gesamten Brennweitenbereich ermöglicht einem Abbildungsmaßstab von maximal ca. 1:3.

Das hoch entwickelte optische Stabilisierungssystem (OIS) von Panasonic ermöglicht scharfe, unverwackelte Aufnahmen auch ohne Stativ und unter schlechten Lichtverhältnissen. Wie wichtig ein optischer Bildstabilisator ist zeigt sich daran, dass bei Kameras ohne Bildstabilisator die maximale Bildschärfe, wie sie in aufwändigen Tests z.B. auch von seriösen Fachzeitschriften unter Idealbedingungen vom Stativ ermittelt wird, in der Praxis aus freier Hand gar nicht erreicht wird. Mehr Pixel allein bringen also nicht unbedingt schärfere Fotos. Deswegen ist bei Panasonic der optische Bildstabilisator Standard.

Zahlreiche Extra-Funktionen
Die Lumix L1 wartet mit einer Reihe von weiteren Besonderheiten auf. Über den normalen Weißabgleich hinaus erlaubt die Lumix L1 einen Zwei-Achsen-Weißabgleich zur noch feineren Abstimmung. Die Einstellung kann in einem Koordinaten-System zwischen Amber und Blau auf der horizontalen sowie Grün und Magenta auf der vertikalen Achse erfolgen.

Im Film-Modus kann der Fotograf Farbcharakter, Farbsättigung und Gradation der Aufnahmen so verändern, wie er es bei Analog-Kameras durch die Wahl unterschiedlicher Filme konnte. Zur Wahl stehen sieben typische Film-Modi in Form von vier Farb-Einstellungen (Standard, Dynamisch, Natürlich, Weich) sowie drei Monochrome-Optionen (Standard, Dynamisch, Weich).

Wenn nicht die höchste Auflösung mit maximaler Pixelzahl gefordert ist, lässt sich im Live View-Modus mit der erweiteten optischen Zoom-Funktion der Zoombereich z.B. bei 3 Megapixel-Auflösung um den Faktor 1,5x* erweitern.

Ein System-Blitzanschluss erlaubt die Verwendung externer TTL-gesteuerter Blitzgeräte (DMW-FL500, DMW-FL360). Diverses weiteres kameraspezifisches Zubehör wie Tasche, Akku, Fernauslöser und MC-, ND- und Pol-Filter runden das Lumix L1-Angebot ab. Last but not least unterstützt die Lumix L1 das kommende SDHC-Format für schnellere SD-Wechselspeicherkarten mit größeren Kapazitäten.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Über den Autor