Mode, Mensch und Fotografie: Ohne das jeweils andere ist nichts davon denkbar. Diesen Dreiklang komplettiert Canon nun bereits zum vierten Mal:
Der Canon ProFashional Photo Award startet jetzt zu seiner Neuauflage 2006.
Alle professionellen Fotografen, Fotostudenten und Auszubildende sind aufgerufen, ihre besten Fashion-Fotos bis zum 15. Juli 2006 einzusenden.
Weitere Informationen auch unter www2.canon.de/cppa oder per Mail unter canon-profashional@canon.de.

Was verbindet Peter Lindbergh, Ellen von Unwerth, Guido Argentini und Terry Richardson? Mindestens zweierlei: Sie sind ungemein erfolgreiche Fashion-Fotografen – und sie fanden allesamt erst nach Umwegen zu dieser Profession. Lindbergh arbeitete zunächst als Schaufensterdekorateur, bevor seine Fotografenkarriere Konturen annahm. Heute erscheinen seine Fotos in allen großen Modemagazinen, darunter »Vogue« und »Harper’s Bazaar«. Ellen von Unwerth trat im Zirkus auf, bevor sie sich als Model und schließlich als Fotografin einen Namen machte. Terry Richardson knipste vor zehn Jahren in der New Yorker Subkultur. Heute stehen Promis wie Catherine Deneuve, Leonardo DiCaprio und Sharon Stone vor seiner Linse. Und Guido Argentini wollte eigentlich Arzt werden, bevor er seine Leidenschaft Fotografie zum Beruf machte und in der »Vogue« veröffentlichte.

Darin liegt eine faszinierende Facette von Modefotografie: Der Weg dorthin mag verschlungen sein, aber die Bilder, wenn sie denn erstklassige Qualität besitzen, lassen den Betrachter nicht mehr los. Nicht anders verhält es sich mit den besten Bildern des Canon ProFashional Photo Award. Zum vierten Mal sucht diese inzwischen hochbegehrte Trophäe würdige Preisträger.
Aufgerufen zur Teilnahme sind professionelle Fotografen, Foto-Studenten und Auszubildende, die maximal zehn ihrer besten Bilder einreichen dürfen. Die Sieger reihen sich in eine illustre Riege ein, zu der beispielsweise Thomas Rusch zählt. Der deutsche Shootingstar in der Modeszene, der für Kosmetikkonzerne und Magazine wie »Cosmopolitan« fotografiert, gewann den Canon ProFashional Award 2004.

Aus den technischen Möglichkeiten und inhaltlich stark voneinander abweichenden Auffassungen von Fashion-Fotografie speist sich die spannende Vielfalt des Canon ProFashional Award. Glanz und Glamour, Überraschung und Schock – alles, was Mode ausmacht, darf aufs Bild. Und natürlich alles, was sonst dazugehört: Accessoires, Stoffe, Schuhe. Gesichter und Bodies, Makeups und Dekos. Und vor allem Leidenschaft, Inspiration und Originalität.

Denn die Juroren suchen vor allem kreative, emotionale und phantasievolle Arbeiten, die neue Bildideen visualisieren oder radikal anders interpretieren. Dabei müssen die Bilder auch technisch makellos und handwerklich einwandfrei sein. Modefotos also, die in jeder Hinsicht überzeugen. Die Sieger des Canon ProFashional Award erhalten Warengutscheine im Gesamtwert von 10.000,- Euro und ihre Arbeiten werden in einer großen Ausstellung auf der photokina 2006 in Köln präsentiert.

Ein eigener Internetauftritt wird dem Award unter www.canon.de (direkter
Link: www2.canon.de/cppa) gewidmet. Hier finden Bildagenturen neue, kreative Ansätze von engagierten Meistern ihres Fachs. Kontaktadressen der Fotografen sorgen unbürokratisch für einen direkten Draht zwischen Fotograf und Agentur.

Alle Teilnehmer können bis zu 10 Aufnahmen, die mit Canon Equipment aufgenommen wurden, an die Adresse Canon ProFashional Photo Award 2006, Postfach 200251, 53132 Bonn, senden. Einsendeschluss ist der 15. Juli 2006.
Farbe oder Schwarzweiß, digital oder analog – alles ist erlaubt. Die Fotos sind sowohl als Datei (TIFF) auf CD sowie als Print (A4) einzuschicken. Die Teilnahmeunterlagen können unter www2.canon.de/cppa als PDF heruntergeladen werden.

Über den Autor