Tamron
hat heute drei neue Objektive für Nikon AF-D, Canon AF, Konica Minolta AF-D, Pentax AF Spiegelreflexkameras vorgestellt. Als erstes währe hier das neue Weitwinkel SP AF17-50mm F/2.8 XR Di-II LD zu nennen, welches bei der kleinsten Blende von 2.8 eine Brennweite von 17 bis 50 mm bietet. Dieser Brennweitenbereich ist allerdings auf einen Crop von 1.6 gerechnet. Das AF28-200mm F/3.8-5.6 XR Di stellt das neue Superzoom von Tamron, welches einen möglichst großen Brennweitenbereich abdecken will, um Objektivwechsel so selten wie möglich zu machen. Dieser große Brennweitenbereich geht natürlich auf Kosten der kleinsten Blende, die hier je nach Brennweitenbereich von 3.8 bis 5.6 reicht. Für noch mehr Brennweite eigent sich das neue AF70-300mm F/4-5.6 Di LD Macro 1:2. Wie der Name bereits sagt eigent sich dieses Objektiv auch für den Macro Einsatz. Dies geschieht über einen Schalter, der dann eine Macro-Brennweite von 180 bis 300 mm ermöglicht.

Tamron SP AF17-50mm F/2.8 XR Di-II LD:

Pressemitteilung:

PMA, Orlando, Florida USA, 15. Februar 2006 – Morio Ono, Präsident der Tamron Co., Ltd., hat heute die erfolgreiche Entwicklung des SP AF 17-50mm F/2,8 XR Di II LD ASPHERICAL [IF] (Modell A16 – erhältlich ab Frühjahr 2006), eines neuen Hochleistungs-Standard Zoomobjektivs, das ausschließlich für den Einsatz an digitalen Spiegelreflexkameras mit APS-C Sensorgröße vorgesehen ist, bekannt gegeben.

   * "Di (Digitally Integrated Design) II" ist bei Tamron die Bezeichnung für Objektive, die ausschließlich für den Einsatz an digitalen Spiegelreflexkameras (Sensorgröße APS-C) entwickelt worden sind. Die optischen Systeme dieser Objektive sind optimal auf die Leistungscharakteristik digitaler Kameras abgestimmt.

Das neue SP AF 17-50MM F/2,8 XR Di II LD ASPHERICAL [IF] ist ein leichtes, kompaktes schnelles Standard Zoomobjektiv, welches das populäre Konzept des SP AF 28-75mm F/2,8 XR Di, das nach wie vor ein hoch populäres lichtstarkes Zoomobjektiv für Amateure sowie professionelle Fotografen ist, erweitert.

Da der Markt lichtstarke Standardobjektive fordert, hat Tamron diesem Trend Rechnung getragen und ein leichtes, kompaktes Standardobjektiv höchster Qualität entwickelt.  Dieses Objektiv  gehört zu Tamrons SP Serie, die für außergewöhnliche optische und mechanische Leistung steht. Die Brennweite ist vergleichbar mit 26-78mm* nach Umrechnung in analoge Werte.
Die Weitwinkel Brennweite bei 17mm (äquivalent 26mm) ermöglicht einen Bildwinkel wie beim üblichen Standard Objektiv während die Bauweise leicht und kompakt bleibt.

Die große Lichtstärke von F/2,8 macht außerdem attraktive Portraitaufnahmen mit einem natürlichen unscharfen Hintergrund möglich.  

Durch eine Naheinstellgrenze von 27cm über den gesamten Brennweitenbereich ergibt sich ein maximaler Abbildungsmaßstab von 1:4,5 bei 50mm.

Optisches System mit Spezialgläsern ist optimiert für die Eigenschaften digitaler Spiegelreflexkameras – höhere optische Qualität bei kompakten Abmessungen
Das neue Tamron Hochleistungs-Zoomobjektiv AF 17-50mm arbeitet mit einer neuen optischen Konstruktion, bei der XR Gläser (Extra Refractive Index) in einer innovativen Weise eingesetzt werden, um die Verteilung der optischen Leistung im gesamten Brennweitenbereich zu optimieren. Dieser Aufbau verringert verschiedene Aberrationen auf das absolute Minimum und ermöglicht gleichzeitig einen deutlich kompakteren Aufbau.
Außerdem werden zwei asphärische Hybridelemente und einen Element aus LD-Glas (Low Dispersion) eingesetzt, um chromatische Aberration auf der Achse und an den Bildrändern zu kompensieren. Dieser Faktor ist für eine hohe Qualität in der Digitalfotografie von besonderer Bedeutung. Das Ergebnis ist ein vielseitiges Zoomobjektiv mit herausragender optischer Qualität über den gesamten Brennweitenbereich.

Revolutionäre Naheinstellgrenze MFD – 27cm im gesamten Zoombereich für einen Makro-Abbildungsmaßstab von 1:4,5
Das neue 17-50mm Zoomobjektiv erreicht durch den Einsatz einer neuen optischen und mechanischen Konstruktion eine Naheinstellgrenze von 27cm im gesamten Zoombereich, dies ist ein nach Erhebungen von Tamron vom Dezember 2005, ebenso wie der Abbildungsmaßstab von 1:4,5, absolute Weltspitze.

Spezielle optische Konstruktion für digitale Spiegelreflexkameras mit optimiertem Einfallswinkel der Licht¬strahlen auf dem Sensor
Das neue Zoomobjektiv arbeitet mit einem neuen optischen System, das darauf ausgelegt ist, die Änderungen des Winkels, mit dem die Lichtstrahlen auf dem Sensor auftreffen, im gesamten Bildfeld, von der Mitte bis zu den Bildecken, auch unter Berücksichtigung der Änderungen beim Zoomen in einem sehr engen Bereich zu halten. Hier wird der Tatsache Rechung getragen, dass die Geometrie eines Sensors, bei zu schräg einfallenden Strahlen, einen relativ starken Beleuchtungsstärkeverlust zum Rand hin bewirkt.

Verbesserte Ausleuchtung in den Randzonen
Im Vergleich zu herkömmlichen Objektiven für analoge Kameras ist der Randlichtabfall minimiert worden. Das Ergebnis ist eine gleichmäßige Helligkeit von der Bildmitte bis in die Ecken.

Herausragende Auflösung
Da dieses Objektiv speziell für digitale Spiegelreflexkameras entwickelt worden ist, ermöglicht es mit seiner hohen Auflösung, dem ausgezeichneten Kontrast und der sehr geringen Bildfeldwölbung eine hohe Bildqualität.

Interne Beschichtung zur Reduzierung von Reflexionen und Geisterbildern
Reflexionen und Geisterbilder gehören zu den störendsten Effekten in der digitalen Spiegelreflexfotografie. Tamron tritt diesem Problem mit einer Reihe von Maßnahmen entgegen. Dazu gehört die Vergütung der Innenflächen (d.h. die Mehrschichtvergütung der verkitteten Oberflächen zusammengesetzter Elemente) und eine neue Technik zur Mehrschichtvergütung auf den normalen Elementen, um die Reflexionen zu minimieren, die dann auftreten, wenn das Licht durch das Frontelement eintritt und um störende Effekte, die von den Sensoren selbst eingebracht werden, zu verringern.

Großer Zoombereich bei kompaktem Aufbau und niedrigem Gewicht durch neue Mechanik
Dieses kompakte Objektiv enthält eine komplexe Mechanik, die erst durch innovative mechanische Techniken möglich geworden ist. Das neue SP AF 17-50MM F/2:8 enthält eine Reihe von außen nicht sichtbarer technischer Innovationen, die erforderlich waren, um die kompakten Abmessungen zu ermöglichen, die erforderlichen hochpräzisen Teile zu fertigen und die Lebensdauer zu verlängern. Das komplexes System mit dem sogenannten Triple-Cam Mechanismus, eines drei Schichten Objektiv Tubus, wurde weiter entwickelt, um die Präzision der AF Fokussierung zu verbessern.  Das komplette Produktionsverfahren wurde überarbeitet um die komplexen mechanischen Bauteile in höchster Qualität fertigen zu können.

Verriegelung der Zoomeinstellung
Die Verriegelung der Zoomeinstellung verhindert, dass sich das Objektiv beim Tragen ungewollt verstellt.

Tulpenförmige Streulichtblende
Eine serienmäßige tulpenförmige Streulichtblende vermindert Reflexionen. Diese spezielle Blende schirmt unerwünschten Licht¬einfall außerhalb des rechteckigen Bildfelds optimal ab.

Neues Design unterstreicht die hohe Leistung und Perfektion der neuen Di II Objektive
Das äußere Erscheinungsbild wird durch ein zusätzliches goldfarbenes Band zwischen Fokussier- und Zoomring aufgewertet. Dieses Band stellt die Di-II Objektive sichtbar heraus und unterstreicht die hochwertige Verarbeitung des Objektivs. Die Struktur der Gummibeschichtung auf den Zoom- und Fokussierringen ist gleichzeitig überarbeitet worden, um das Objektiv im Design an die Digitalkameras anzupassen und die Handhabung zu verbessern.

TAMRON SP AF 17-50mm F/2:8 XR Di II LD ASPHERICAL [IF]

Modellbezeichnung: A16
Brennweite: 17-50mm
Lichtstärke: F/2,8
Kleinste Blende: 78° 45’ – 31° 11’
Bauweise: 16 Elemente in 13 Gruppen
Naheinstellgrenze: 0,27m im gesamten Brennweitenbereich
Max. Abb. Maßstab: 1:4,5 (bei f=50mm MFD 0,27m)
Blende: 7 Lamellen
Filterdurchmesser: 67mm
Gesamtlänge: 81,7mm*
Max. Durchmesser: 74,0mm
Gewicht: 434g *
Standardzubehör: Tulpenförmige Steulichtblende
Erhältlich für: Nikon AF-D, Canon AF, Konica Minolta AF-D

Tamron AF28-200mm F/3.8-5.6 XR Di:

Pressemitteilung:

PMA, Orlando, Florida USA, 15. Februar 2006 – Mr. Morio Ono, Präsident von Tamron Co., Ltd., gab heute bekannt,  dass Tamron ein neues AF28-200mm F/3,8-5,6 XR Di Aspherical [IF] Makro (Model A031), der Di* Generation, konstruiert für die Verwendung mit digitalen sowie analogen Spiegelreflexkameras auf dem Markt bringen wird.

*Di: Steht für „Digitally integrated“. Eine Bezeichnung die das Objektiv als optimiert für den Gebrauch an digitalen Spiegelreflexkameras ausweist.

Im Jahr 1992 führte Tamron das erste 28-200 (Model 71D) ein, die erste Generation des Typs Superzooms. Das aktuelle Objektiv (Model A03) verfügt über innovative XR Glaselemente (Extra Refractive Index) und asphärischen Linsen was ein bemerkenswertes leichtes, kompaktes Produkt erzielt hat. Das Objektiv wird unter Fotografie-Fans hoch geschätzt  und verfestigt weiter Tamron´s original Pioneer Status in der Entwicklung von Hochleistungs- Zoomobjektiven. Jetzt bietet Tamron das Objektiv als Di-Objektiv, für die Verwendung mit digitalen sowie analogen Spiegelreflexkameras, an.

HAUPTMERKMALE

Interne Beschichtung zur Reduzierung von Reflexionen und Geisterbildern
Reflexionen und Geisterbilder gehören zu den störendsten Effekten in der digitalen Spiegelreflexfotografie. Tamron tritt diesem Problem mit einer Reihe von Maßnahmen entgegen. Dazu gehört die Vergütung der Innenflächen (d.h. die Mehrschichtvergütung der verkitteten Oberflächen zusammengesetzter Elemente) und eine neue Technik zur Mehrschichtvergütung auf den normalen Elementen, um die Reflexionen zu minimieren, die dann auftreten, wenn das Licht durch das Frontelement eintritt und um störende Effekte, die von den Sensoren selbst eingebracht werden, zu verringern.

Gleiche Benutzerfreundlichkeit und Kompaktheit
Ab sofort dürfen sich auch Benutzer von digitalen Spiegelreflexkamers über einen 7-fachen Zoombereich und somit über einen großen Gestaltungsspielraum bei der Bildkomposition freuen. Zusammen mit digitalen Spiegelreflexkameras öffnet dieses Objektiv dem Anwender einen komplett neuen Horizont: die sofortige Kontrolle über die Bildergebnisse und die Möglichkeit der digitalen Bildbearbeitung.
Das Objektiv behält die kompakte Bauweise des Vorgängermodels.

Perfekt für die Verwendung  mit digitalen sowie analogen Kameras
Dieses Objektiv liefert ein Ultra-Tele Zoombereich bis 310mm bei Verwendung mit einer digitalen Kamera, sowie ein 28mm Weitwinkel bei Verwendung mit einer analogen Kamera.  

Äußeres Design der  Di Generation
Das äußere Erscheinungsbild ist durch ein metallenen Reliefring und eine schwarze Beschichtung aufgewertet worden. Das Resultat ist ein auffällig neues Design welches die hohe Qualität widerspiegelt.

TAMRON SP AF 17-50mm F/2:8 XR Di II LD ASPHERICAL [IF]

Modelbezeichnung: A031
Brennweite: 28-200mm
Lichtstärke: F/3,8-5,6
Kleinste Blende: 75°23’-12°21’
Bauweise: 15 Elemente in 14 Gruppen
Naheinstellgrenze: 0,49m im gesamten Brennweitenbereich
Max. Abb. Maßstab: 1:4 (bei f=200mm MFD 0,49m)
Blende: 7 Lamellen
Filterdurchmesser: 62mm
Gesamtlänge: 75,2mm (3.0”)*
Max. Durchmesser: 71,0mm
Gewicht: 354g
Standardzubehör: Tulpenförmige Sonnenblende
Erhältlich für: Nikon AF-D, Canon AF, Konica Minolta AF-D

Tamron AF70-300mm F/4-5.6 Di LD Macro 1:2:

Pressemitteilung:

PMA, Orlando, Florida USA, 15. Februar 2006 – Mr. Morio Ono, Präsident der Tamron Co., Ltd., gab heute bekannt, dass Tamron ein neues AF70-300mm F/4-5.6 Di LD Makro 1:2 (Model A17), der Di*-Generation für analoge und digitale Spiegelreflexkameras im Frühjahr 2006 auf dem Markt bringen wird.

*Di: Steht für „Digitally integrated“. Eine Bezeichnung, die das Objektiv als optimiert für den Gebrauch an digitalen Spiegelreflexkameras ausweist.

Tamron bietet ein neues, leichtes, kompaktes Hochleistungs-Telezoom Objektiv mit Makro 1:2 Funktion (Die Makrofunktion kann auch mit digitalen Kameras verwendet werden) das AF70-300mm F/4-5.6 Di LD Makro 1:2 (Modell A17). Das neue Objektiv der Di-Generation verwendet ein optisches System das mit digitalen Spiegelreflexkameras als auch mit analogen Kameras verwendet werden kann.

Ein ‚Makro Switchover‘ Mechanismus im Brennweitenbereich von 180-300mm ermöglicht eine Naheinstellgrenze von 0,95m. Bei dem maximalen Abbildungsmaßstab von 1:2 können so Objekte einer Größe von ca. 5x7cm formatfüllend abgebildet werden, was das Fotografieren von Blumen, Insekten und ähnlichem ermöglicht. Außerdem garantiert das Objektiv durch seine 300mm Brennweite ultimativen Spaß im Telebereich.

HAUPTMERKMALE

Interne Oberflächenvergütung verklebter Glaselemente reduziert Streulicht und Geisterbilder
Durch die Anwendung der internen Oberflächenvergütung (das bedeutet verklebte Glasflächen werden ebenfalls vergütet) und eine vollkommen neue Mehrschichtvergütung an herkömmlichen Elementen, wurden Streulicht und Geisterbilder auf ein Minimum reduziert.

Makro Wirkung von 1:2 im Tele-Zoom Bereich
Ein ‚Makro Switchover‘ Mechanismus im Brennweitenbereich von 180-300mm ermöglicht eine Naheinstellgrenze von 0,95m. Besonders im Makrobereich macht sich der Teleeffekt positiv bemerkbar: ein unscharfer Hintergrund hinter einem scharfen und kontrastreichen Hauptmotiv lässt sich hervorragend bei der Bildgestaltung einsetzen. (Bei Normalstellung ist die Naheinstellgrenze 1,5m). Da im Makrobereich zoomen zwischen 180 und 300mm möglich ist, kann die Bildkomposition innerhalb dieses Brennweitenbereichs flexibel gestaltet werden.

Konstruiert für die Verwendung mit digitalen als auch analogen Spiegelreflexkameras 
Das Ultrazoom bietet eine Brennweite von bis zu 465mm äquivalent bei Verwendung einer digitalen SLR Kamera, während die Anfangsbrennweite von 70mm an einer analogen Kamera interessant für Portraitaufnahmen und Aufnahmen in mittlerer Entfernung ist.

Neues Design unterstreicht die hohe Leistung und Perfektion der neuen Di Objektive
Das äußere Erscheinungsbild ist durch ein zusätzliches goldfarbenes Band zwischen Fokussier- und Zoomring verbessert worden. Dieses Band stellt die Di Objektive sichtbar heraus. Die Struktur der Gummibeschichtung auf den Zoom- und Fokussierringen ist gleichzeitig überarbeitet worden, um das Objektiv im Design an die Digitalkameras anzupassen und die Handhabung zu verbessern.

AF 70-300mm F/4-5.6 Di LD Makro 1:2

Modellbezeichnung: A17
Brennweite: 70-300mm
Maximale Öffnung: F/4-5,6
Bildwinkel: 34°21’-8°15’
Optischer Aufbau: 13 Elemente in 9 Gruppen
Naheinstellgrenze: 1,5m in normal Stellung /
0,95m im Makro Modus: (f=180mm-300mm Bereich)
Maximaler Abbildungsmaßstab: 1:2 (bei f=300mm MFD 0,95m)
Filterdurchmesser: 62mm
Gesamtlänge: 116,5mm
Maximaler Durchmesser: 76,6mm
Gewicht: 435g
Blendenlamellen: 9
Kleinste Blende: F/32
Serienmäßiges Zubehör: Sonnenblende
Kompatibel zu: Nikon AF-D, Canon AF, Konica Minolta AF-D, Pentax AF

Über den Autor