Mit der nur rund 350 Gramm leichten Lumix DMC-FZ7 erweitert Panasonic das Konzept der kompakten Superzoomkamera mit lichtstarkem LEICA-12x-Zoom und dem Panasonic exklusiven optischen Bildstabilisator O.I.S. Der neue 6 Megapixel Sensor soll für noch mehr Bildqualität und Spielraum für die erweiterte optische Zoom-Funktionen bieten. Zahlreiche Detailverbesserungen, überarbeitete Bedienelemente und ein großer 6,35 cm LC-Monitor erweitern Einsatzmöglichkeiten und Fotografier-Komfort.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Pressemitteilung:

Der neue 6 Megapixel-Sensor und eine weiter optimierte Version des bewährten, lichtstarken LEICA DC VARIO ELMARIT 12x-Zooms 2,8-3,3/36-432 mm bilden das optische Kernstück der FZ7. Mit der erweiterten optischen Zoom-Funktion lässt sich der Telebereich mit 4 Megapixel auf 530 mm und mit 3 Megapixel sogar auf 595 mm erweitern. Dabei schützt der optische Bildstabilisator O.I.S.* effektiv vor Verwacklung und der ISO 800/1600-Modus** vor Bewegungsunschärfen des Motivs bei wenig Licht. Der Venus Engine II-Prozessor garantiert hervorragende Bildqualität und schnelle Bildfolgen. Ein Joystick auf der Rückseite der FZ7 dient als zentrales Bedienungselement zur Menü-Navigation und manuellen Fokussierung. Das neue 6,35 cm große Power-LC-Display erleichtert die Bildkontrolle auch bei Über-Kopf-Aufnahmen.

LEICA 12x-Zoom und „Erweiterte Optische Zoom“-Funktion
Erst das optische Know-how von Panasonic bei der Entwicklung und Fertigung asphärischer Linsen erlaubt es, ein 12x-Zoom wie das 36-432 mm so kompakt und mit F2,8-3,3 dennoch derart leistungs- und lichtstark zu konstruieren. Dieser riesige Brennweitenbereich deckt von Landschafts-, Innen- und Architekturaufnahmen über klassische Porträts bis hin zu Sport- und Wildlife-Motiven in professioneller Perspektive alles ab.

„Erweitertes Optisches Zoom“ heißt die neue Funktion, die den Zoomfaktor trotz superkompakter Kamerabauweise zusätzlich auf beeindruckende 14,7x (530 mm bei 4 Megapixel) bis maximal 16,5 x (595 mm, 3 Megapixel) erweitert. Die Konzentration auf den zentralen Bereich des Bildsensors sorgt dabei für bestmögliche Bildqualität. Früher musste für so etwas ein kiloschwerer Fotokoffer mitgeschleppt werden. Wer will, kann die optischen Zoom-Funktionen noch mit dem normalen 4x-Digitalzoom kombinieren.

Scharfe Fotos dank optischem Bildstabilisator O.I.S. und ISO 800/1600-Hochempfindlichkeits-Modus
Für größtmöglichen Verwacklungsschutz in allen Situationen sorgt der optische Bildstabilisator O.I.S.* Seine Sensoren erkennen eine unruhige Kamerahaltung und gleichen die Verwacklung durch die gegenläufige Bewegung eines Linsenelementes aus. Das bringt einen Gewinn von bis zu 3 Zeitenstufen beim Fotografieren aus freier Hand.

Gegen die Bewegungsunschärfe von Motiven bei wenig Licht und langen Belichtungszeiten hilft der Hochempfindlichkeits-Modus mit ISO 800 oder 1600. Dazu werden die Helligkeitsinformationen mehrerer Pixel gebündelt. Die Auflösung reicht für Ausdrucke in gewohnter Qualität bis zum beliebten Standard-Printformat 10 x 15 cm.

Im Zusammenspiel von umfassenden Zoomfunktionen, dem optischen Bildstabilisator O.I.S. und dem Hochempfindlichkeits-Modus erweist sich die Lumix FZ7 als eine Reisekamera par excellence für alle, die eine hervorragende Bildqualität verlangen und dennoch komfortabel mobil sein wollen.

Effektive und schnelle Signalverarbeitung durch Venus Engine II
Das Gehirn der Lumix FZ7 ist der bewährte Venus Engine II-Signalprozessor. Er korrigiert Bildfehler wie Farbsäume (chromatische Aberration) und dunklere Bildecken (Vignettierung) kameraintern. Ein spezielles Auslesen und Berechnen der Helligkeitssignale steigert die Bildqualität noch weiter durch eine überdurchschnittliche Bildauflösung. Diese liegt horizontal und vertikal um 10 Prozent höher, diagonal um 50 Prozent höher als bei der früheren Venus Engine-Generation.

Durch die parallele Bearbeitung mehrerer Prozesse (Multi-Tasking) reduziert Venus Engine II die Auslöseverzögerung auf nur 0,008 s*. Serienbildaufnahmen können mit bis zu 3 Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung aufgenommen werden**. In der unlimitierten Serienbild-Funktion sogar so lange, bis die Speicherkarte voll ist***.

* ohne AF / ** Max. 13 Foto Fotos in Standard-/7 Fotos in Fine-Qualität / *** Bildfrequenz auch abhängig von der Speicherkarte, Zahl der Aufnahmen von Speicherkapazität, Batteriezustand, Bildgröße und Komprimierung.

Schnelle Fokussierung, automatisch oder manuell mit Schärfentiefekontrolle Ob bei schnellen Schnappschüssen, ruhigen Stillleben oder Nahaufnahmen, der Autofokus der Lumix FZ7 kann flexibel an Motiv und Aufnahmesituation angepasst werden. 9-Feld-, 3-Feld-Highspeed-, 1-Feld- und 1-Feld-Highspeed- sowie Spot-Autofokus für gezielte Detailfokussierung stehen je nach Motiv zur Wahl. Im Highspeed-Modus wird dem Autofokus mehr Prozessor-Rechenkapazität zu Lasten des Monitor-Bildaufbaus zugeteilt. Die so beschleunigte Fokussierung kann bei bewegten Motiven zu minimal verzögerter Display-Darstellung führen. Falls dies bei schnell bewegten Objekten als störend empfunden wird, kann auf den absolut verzögerungsfreien Normalmodus umgeschaltet werden. Bei schlechten Lichtverhältnissen unterstützt ein Hilfslicht die automatische Scharfstellung.

Die manuelle Fokussierung erfolgt bei der FZ7 schnell und sicher über einen griffgünstig platzierten, in alle Richtungen beweglichen Joystick. Die FZ7 zeigt nicht nur die Entfernung, sondern zugleich immer den aktuellen Schärfentiefebereich abhängig von der Brennweiten- und Blendeneinstellung beim manuellen Scharfstellen auf dem LC-Display an. Die „MF-Assist“-Funktion vergrößert einen zentralen Bildausschnitt zur präziseren Schärfekontrolle.

Einstellungen für alle Fälle und intuitive Joystick-Bedienung
Mit 16 Motivprogrammen plus Makro-Modus bietet die FZ7 schnelle Hilfe bei fast allen Motiven. Ein Hilfe-Menü auf dem Monitor erleichtert die Auswahl des richtigen Programms. Der sichere und komfortable Einfach-Modus sichert selbst dann gelungene Fotos, wenn jemand zum ersten Mal auf den Auslöser drückt. Der „Baby“-Modus mit leichtem Soft-Touch und automatischer Altersangabe am Aufnahmetag ist besonders bei jungen Familien beliebt. Die FZ7 kann die Geburtstage von zwei Babys speichern. Im „Sternenhimmel“-Programm sind Langzeitaufnahmen von maximal 60 s möglich, und in der Tele-Macro-Funktion kann mit 432 mm schon ab 1 Meter scharf gestellt und somit das Hauptmotiv scharf vom unscharfen Hintergrund hervorgehoben werden.

Mit ihren zahlreichen manuellen Einstellmöglichkeiten von Zeit und Blende über ISO-Empfindlichkeiten, Blitz-Belichtungskorrektur bis hin zu Belichtungsreihenautomatik und Weißabgleichs-Feintuning erfüllt die Lumix FZ7 auch ambitionierte Ansprüche.

Der neue Joystick erleichtert die Funktions- und Einstellungswahl, so dass das vielfältige technische Potential der Kamera jederzeit schnell abrufbar ist, etwa beim Weißabgleich, der ISO-Einstellung oder der Wahl von Bildauflösung und Kompressionsgrad.

Großer 6,35 cm-LC-Monitor als Info-Zentrum mit mehr Einblick
Beim neuen, jetzt 6,35 cm großen LC-Monitor mit 114.000 Pixel Auflösung wurde viel Wert auf verbesserte Erkennbarkeit selbst unter ungünstigen Bedingungen gelegt. Die bessere Lichtausnutzung durch Pixelbündelung auf dem CCD-Sensor bewirkt auch ein helleres Monitorbild bei wenig Licht. Bei hoher Umgebungshelligkeit lässt sich die Beleuchtung des Displays im Power-LCD-Modus zur deutlichen Darstellung um 40 Prozent verstärken. Und bei Über-Kopf-Aufnahmen macht die neue „High-Angle“-Funktion auf Knopfdruck mit einer speziellen Anordnung der Flüssigkristalle das Monitorbild auch bei Betrachtung von schräg unten gut sichtbar.

Mit seiner 6,35 cm-Diagonale ist das Display jetzt groß genug nicht nur für Bildübersichten mit 9, sondern wahlweise auch mit 25 Miniaturbildern. Bei der Bildbetrachtung gestattet es der Kalender-Modus jetzt, die Aufnahmen eines Tages direkt aus einer nach Datum sortierten Monats-Bildübersicht mit dem ersten Bild jedes Tages als Titelbild aufzurufen.

Weitere benutzerfreundliche Detailverbesserungen
Die durch Pixelbündelung erhöhte Empfindlichkeit bewirkt auch eine bessere Detailwiedergabe bei Videoaufnahmen unter schlechten Lichtverhältnissen. Sie sind bei der FZ7 nicht nur in voller 640×480-VGA-Auflösung, sondern sogar in Wide VGA (848×480) mit einer ruckelfreien Bildfrequenz von 30 B/s möglich. Dies kommt insbesondere der Betrachtung auf 16:9-Breitbildfernsehern zugute. Das integrierte Mikrofon der zeichnet den Ton zu den Bildern auf.

Die erhöhte Kapazität des neuen Lithium-Ionen-Akkus erhöht die Zahl der möglichen Aufnahmen pro Akkuladung auf maximal rund 320.

Neue Erweiterungsmöglichkeiten durch vergrößertes Zubehörangebot
Mit optional erhältlichem Zubehör können die fotografischen Einsatzmöglichkeiten der Lumix FZ7 noch erweitert werden. Der Weitwinkel-Konverter (0,7x) verkürzt die Anfangsbrennweite auf umgerechnet 25,2 mm, der Tele-Konverter (1,7x) verlängert die Maximalbrennweite auf 734 mm bei voller Auflösung. Die Konverter wie auch einige anderen Vorsätze werden mit Hilfe eines Objektivadapters montiert.

DMW-LW55 Weitwinkel-Konverter*
DMW-LT55 Tele-Konverter*
DMW-LC55 Nahlinse*
DMW-LND55 Neutral-Graufilter*
DMW-LND52 Neutral-Graufilter
DMW-LMC55 MC Schutzfilter*
DMW-LMC52 MC Schutzfilter
DMW-LA2 Objektivadapter
DMW-AC7 Netzgerät
CGR-S006 Lithium-Ionen-Akku (7,2 V/710 mAh)

* DMW-LA2 Objektivadapter erforderlich

Die Lumix FZ7 ist ab Ende März 2006 in mattschwarz oder silber erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung für die Lumix FZ7 beträgt 479,- Euro.

Technische Daten der Lumix DMC-FZ7

Kamera-Typ Digital-Kompakt-Zoomkamera mit optischem 12x-Zoom
Bildsensor 1/2,5“-CCD, 6,37 Megapixel mit Primär-Farbfilter
Pixel effektiv 6,0 Megapixel
Bildauflösung 4:3-Format: 2816 x 2112, 2304 x 1728, 2048 x 1536, 1600 x 1200, 1280 x 960, 640 x 480
3:2-Format: 2816 x 1880, 2048 x 1360 Pixel
16:9-Format: 2816 x 1584, 1920 x 1080
Movie 4:3-Format: 640 x 480, 320 x 240 Pixel, 16:9-Format: 848 x 480 Pixel
Qualitätsstufen Foto: TIFF / JPEG Fein / JPEG Standard
Movie: 30 B/s, 10 B/s
Objektiv 12x-Zoom LEICA DC VARIO ELMARIT 2,8-3,3/6-72 mm,
entsprechend 36-432 mm KB
11 Linsen in 8 Gruppen (3 asphärische Linsen, 3 asphärische Oberflächen)
Erweitertes Optisches Zoom 14,7x, max. ca. 530 mm (4 M),
16,5x, max. 595 mm (? 3 M)
Digital-Zoom 4x
Bildstabilisierung optischer Bildstabilisator O.I.S. (Mode 1/Mode 2/Aus)
Fokussierung Autofokus: 9-Punkt/3-Punkt-Highspeed/1-Punkt/1-Punkt-Highspeed/Spot, Einzelbild- oder kontinuierliche Fokussierung, Autofokus-Hilfslicht
Weitwinkel ab 30 cm, Tele ab 200 cm bis unendlich,
Makro: Weitwinkel ab 5 cm/ Tele ab 200 cm bis unendlich
Tele-Makro-Modus ab 100 cm bis unendlich
Manuell: über Joy-Stick
ISO-Empfindlichkeit Auto/80/100/200/400, Hochempfindlichkeits-Modus Auto/800/1600
Belichtungszeiten/Blenden auto: 1/2000 – 8 s, manuell: 1/2000 – 60 s,
Motivprogramm Sternenhimmel: 15/30/60 s
Weitwinkel F2,8 – F8, Tele F3,3 – F8
Belichtungsmessung variable Mehrfeldmessung/mittenbetont/Spot
Belichtungssteuerung Programmautomatik, Blendenautomatik, Zeitautomatik, manuelle Einstellung, Belichtungsspeicher durch Antippen des Auslösers, manuelle Korrektur ±2 EV in 1/3-Stufen
Belichtungsreihenautomatik (3 Aufnahmen mit ± 1/3, 2/3 oder 1 EV), Automatischen Gegenlichtkorrektur (Einfach-Modus)
Moduswählrad P/A/S/M, Macro, Einfach-Modus, SCN (Porträt, Schöne Haut, Sport, Landschaft, Nacht-Landschaft, Panning {Wischeffekt}, Nacht-Porträt, Feuerwerk, Party, Speisen, Kerzenlicht, Sternenhimmel, Baby 1, Baby 2, Schnee, Hohe Empfindlichkeit), Movie, Wiedergabe
Weißabgleich AUTO/Manuell (Fest-Einstellungen Sonne/Wolken/Halogen/Blitz/individuell),
manuelle Fein-Einstellung ±1500K in 150 K-Stufen (außer bei AUTO)
Farbwiedergabe natural/standard/vivid
Farbeffekte kühl/warm/Schwarzweiß/Sepia
Blitz integriert, Reichweite Weitwinkel 0,3 – 6 m, Tele 0,3 – 5,4 m (ISO AUTO)
Modi: automatisch/Tageslicht-Aufhellblitz/Langzeit-Synchronisation/Blitz aus, Rotaugen-Reduzierung
Blitz-Belichtungskorrektur ±2EV in 1/3-Stufen
Serienbilder 3 oder 2 B/s bei voller Auflösung, max. 13 Bilder im Standard-Modus,
7 Bilder im Fine-Modus
unbegrenzte Serienbilder ja (Frequenz kartenabhängig)
Selbstauslöser Vorlaufzeit 10 s / 2 s
Movie-Funktion 848 x 480 (16:9), 640 x 480 Pixel, 320 x 240 Pixel (4:3), Bildfrequenz 30 oder 10 B/s, Aufnahmedauer abhängig von der Speicherkapazität der Karte
Sucher 0,84 cm-Farb-Video-Sucher, 114.000 Pixel, ca. 100% Bildfeld
LCD-Monitor polykristallines 6,35 cm (2,5“)-TFT-LCD, 114.000 Pixel, Bildfeld ca. 100 %
Power-LCD-Modus (140% Helligkeit), „High-Angle“-Funktion
Menü-Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Polnisch, Tschechisch, Ungarisch, Japanisch
Anzeigen/Informationen Belichtungssteuerung, Echtzeit-Histogramm, Verwacklungswarnung, Blitz, Autofokus, Auflösung, Komprimierung, Akku, Bildzahl, Serienbelichtung, Gitternetzlinien, Motivprogramm-Hilfe, automatische Hoch-/Querformat-Erkennung
Aufnahme Bildkontrolle nach Aufnahme (1 s, 3 s, 3 s m. Zoom), manuelle Bildkontrolle (1x/4x/8x-Zoom), Fotos mit 5 s Ton
Wiedergabe Übersicht (9/25 Bilder), Zoom (max. 16x), Bild-Drehung, Dia-Show (Standzeit variabel), Einzelbild-Animation, Veränderung von Auflösung und Ausschnitt, Löschschutz, Druckvorgaben (DPOF), Nachvertonung 10 s, Kalenderfunktion
Datei-Formate Foto: JPEG (Exif 2.2)/DPOF, Foto mit Ton: JPEG+QuickTime;
Movie: QuickTime Motion JPEG
Speicher Wechselspeicher SD Memory Card/Multimedia Card
Mikrofon/Lautsprecher ja
Direkt-Druck PictBridge
Anschlüsse Digital: USB, Analog: AV out, (NTSC/PAL); Netzgerät
Energieversorgung LithIon-Akku (7,2 V/710 mAh) im Lieferumfang,
Netzgerät (110-240 V) optional
Kapazität* 320 Fotos (CIPA-Standard/mit LC-Display),
340 Fotos mit elektronischem Sucher
Abmessungen 112,5 x 72,2 x 79 mm (BxHxT)
Gewicht 310 g (netto), 357 g (mit SD-Karte und Akku)
Zubehör mitgeliefert Ladegerät, SD-Karte 16 MB, Objektivdeckel, Gegenlichtblenden mit Adapter, AV-Kabel, USB-Kabel, Netzkabel, Trageriemen, CD-ROM
Software mitgeliefert Lumix Simple-Viewer, PhotofunStudio -viewer-, ArcSoft PhotoBase/PhotoImpression/ PanoramaMaker, USB-Treiber

Über den Autor