Die neue Kodak EasyShare P880 ist für anspruchsvolle Hobbyfotografen und berufliche Anwender interessant, die ein leistungsfähiges Zoomobjektiv im Weitwinkelbereich wünschen. Die Kamera verfügt über eine Auflösung von 8 Megapixel und ein 5.8-fach optisches Variogon Zoomobjektiv von Schneider-Kreuznach mit einem Zoombereich von 24 bis 140 mm (bezogen auf 35mm Kleinbildformat) und einer Lichtstärke von f/2.8 bis f/4.1. Damit zählt die P880 zu einigen wenigen in dieser Klasse, die ein 24mm Weitwinkelobjektiv bieten, im Zoombereich von 24 – 140mm ist sie die einzige.

Der Zoombereich wird über einen Brennweitenring am Objektiv bestimmt. Für eine exakte Fokussierung der Motive auch bei schwachen Lichtverhältnissen verfügt das Objektiv über einen hybriden Autofokus mit externem Sensor und bietet Mehrfeldmessung und eine Auswahl von 25 Messfeldern. Zusätzlich verfügt das Objektiv über einen Fokussierring zur manuellen Schärfeeinstellung.

Neben dem eingebauten Blitz sowie einem Blitzschuh steht ein Blitzsynchron-Anschluss für den Einsatz externer Blitzlichteinheiten zur Verfügung. Die Blitzsynchronisation kann wahlweise auf den vorderen oder hinteren Verschlussvorhang erfolgen. Der von Kodak als Zubehör angebotene schwenkbare TTL System-Blitz P20 bietet sich auch zum indirekten Blitzen an. Zudem sorgt er für eine bessere Ausleuchtung bei ungünstigen Lichtverhältnissen.

Die P880 bietet unterschiedliche Aufnahme-Modi und verschiedene Einstellungsmöglichkeiten (P = Programmautomatik, A = Blendenpriorität, S = Verschlusspriorität, M = Manuelle Einstellungen und C = eine benutzerdefinierte Einstellung) an. Dabei lässt sich die Belichtungszeit von 16 bis 1/4000 Sekunden variieren. Für Anwender, die einfach und bequem fotografieren wollen, stehen die vorgegebenen Aufnahme-Modi oder die Automatik-Funktion zur Verfügung.

Die Bilder können neben dem JPEG Format auch im RAW oder im TIFF Format gespeichert werden. Die Kodak P Serie Kameras sind die ersten EasyShare Kameras, die das Abspeichern der Dateien im RAW Format ermöglichen. Anwender erhalten so eine größere Kontrolle über ihre Aufnahmen und verfügen zugleich über ein „digitales Negativ“. Für die Bearbeitung der Bilder wird die neueste Version 5.x der EasyShare Software mitgeliefert.

Auch im Videobereich bietet die EasyShare P880 neue Möglichkeiten. Die VGA-Videosequenzen (640×480 Pixel) werden mit 30 Bildern/Sekunde mit MPEG4 Komprimierung aufgenommen und können bereits in der Kamera geschnitten, bearbeitet und gemischt werden. Zu den weiteren besonderen Eigenschaften zählt neben dem Einsatz des Zooms für Videoaufnahmen die Umwandlung einzelner Szenen als Standbild mit der Möglichkeit, die Standbilder in VGA Auflösung auszudrucken (z.B bietet sich der Druck von 6 oder 9 einzelnen Szenen auf einem 10×15 Bild an).

Das 6,35 cm große Display (Diagonale) sorgt für eine deutliche Darstellung der Bilder und bietet auch vor der Aufnahme eine Belichtungskontrolle mit Hilfe eines Live-Histogramms, das die Helligkeitsverteilung der Pixel grafisch darstellt.

Weitere Features sind neben dem Live-Histogramm ein elektronischer Sucher mit 237.000 Pixel und Dioptrienkorrektur, ein interner 32 MB Speicher, die Funktion zur Korrektur des „Rote Augen-Effekts“ über Vorblitz oder die digitale Korrektur nach der Aufnahme in der Kamera sowie die individuelle Einstellung des Weißabgleichs.

Die P850 ist mit den Kodak EasyShare Druckerstationen kompatibel, ebenso mit dem ImageLink Drucksystem und der PictBridge Technologie. Mit einem Gewicht von nur 556 g, inklusive Lithium-Ionen Batterie und SD Karte und einer Größe von 11,5 cm B x 11cm H x 10,5 cm T (mit hochgefahrenem Blitz und ausgefahrenem Objektiv), ist die Kamera sehr kompakt und gut in der Handhabung. Die Kodak EasyShare P880 wird ab Ende September zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 599 Euro im Handel erhältlich sein.

Über den Autor