Mit dem Modell Digital Ixus 750 erhält die Digital Ixus 700 eine würdige Nachfolgerin der sieben Megapixelklasse. Gleichzeitig stellt Canon in der fünf Megapixelklasse die Digital Ixus 55 vor, die als „große Schwester“ der Digital Ixus 50 parallel zu dieser in den Handel kommt. Beide Kameras sind mit einem optischen 3-fach-Zoom und mit einem großen 2,5-Zoll-Display mit breitem Einblickwinkel zur bequemen Bildkontrolle ausgerüstet. Neu sind hier die im Display einblendbaren Gitterlinien als Gestaltungshilfe sowie eine grafisch unterstützte Zeitzonen-Einstellung. Zur Bildwiedergabe drehen die beiden Ixus-Modelle die Aufnahmen je nach Kamerahaltung vollautomatisch in die richtige Position. Trotz des großen TFT-Displays verzichtet Canon bei beiden Modellen weder auf den bewährten optischen Sucher noch auf die
ergonomisch platzierten Bedienelemente. Die Digital Ixus 750 gibt es für 499,-* Euro ab Anfang September, die Digital Ixus 55 für 399,-* Euro ab Mitte September im Handel.

Als neues Flaggschiff der Ixus-Reihe behält die Digital Ixus 750 den elegant geschwungenen Stil der Vorgängerin bei und wird in „Silver Grey“ und „Satin Beige“ verfügbar sein. In dem schlanken Gehäuse
steckt ein für den „Winzling“ beachtliches 37-111mm Zoomobjektiv (äquivalent Kleinbildformat).

Die Digital Ixus 55 interpretiert das typische "Box and circle"-Styling der Reihe neu, mit einem vom Linsenring ausgehenden Wellendesign in silber-weißem Palladium, aufgebracht auf Edelstahl. Das 3-fach-Zoomobjektiv bringt es auf eine Brennweite von 35-105 mm (äquivalent zum Kleinbildformat).

Praktische Features sind Trumpf:

  • Großes LC-Display mit breitem Blickwinkel
  • Gitternetzlinien als Positionierungshilfe
  • Zeitzonen-Einstellung für Reisefans

Weitere Handlingvorteile
Das neue, große 2,5-Zoll-LC-Display mit breitem Einblickwinkel macht die Bild- und Videobetrachtung zu einem besonderen Vergnügen – auch für mehrere Personen gemeinsam. Als Hilfe zur Bildgestaltung lassen sich Gitterlinien ins Display einblenden. Das ist praktisch für beispielsweise Architekturfotografie oder zur waagerechten Ausrichtung des Horizonts bei Landschaftsaufnahmen.

Besonders praktisch für Reiselustige: Über eine Weltkarte kann die Zeitzone ausgewählt werden, in der der Anwender unterwegs ist. So werden in den Bilddaten, den EXIF-Daten, die korrekten Uhrzeit und Datum auch auf Reisen in unterschiedlichen Zeitzonen hinterlegt. Nur wenige „klicks“ sind nötig, um die Kamera zurück auf die Heimatzeit zu stellen.

Die animierten Icons sind nun größer, die Verwacklungswarnungen ist deutlicher und eine flexibel definierbare Ordnerverwaltung verbessern Ergonomie und Handling weiter. Die integrierte Diashow-Funktion offeriert eine Vielzahl von Übergangseffekten bei minimalem Einstellaufwand für den Benutzer. Bei der Bildwiedergabe erkennt die Kamera mit ihrem Orientierungs-Sensor, ob sie quer oder hochkant gehalten wird und dreht die Bilder auf dem Display vollautomatisch in die passende Richtung.

UA-Glaselemente und Megapixel für größere Fotodrucke

Die Digital Ixus 750 arbeitet mit rund 7,1 Megapixeln und erlaubt damit detailreiche Ausdrucke bis zum Format DIN A2, während die fünf Megapixel der Digital Ixus 55 hochwertige Fotoprints bis zum Format DIN A3 ermöglichen.

Das 3-fach-Zoom-Objektiv der Digital Ixus 750 ist mit sieben Elementen in fünf Gruppen konstruiert, bei der Digital Ixus 55 sind es sechs Elemente in fünf Gruppen bei gleichem Zoomfaktor. Beide Objektive enthalten je zwei hochbrechende asphärische Linsenelemente (UA = "Ultra High Refractive Index Aspherial"), um exzellente Abbildungsqualität bei kompakter Bauform zu erzielen.

Schnelle Funktion und üppige Ausstattung
Beide neuen Digital Ixus-Modelle nutzen Canons DIGIC-II-Prozessor, der für ausgezeichnete Bildqualität und natürliche Farbwiedergabe sorgt. Zudem verbessert er die gesamte Performance der Kameras, unter  anderem mit schnellem 9-Punkt-Autofokus (AiAF), Bilderserien mit circa zwei Aufnahmen pro Sekunde, bis die Speicherkarte voll ist, und Hi-speed-Datentransfer über die USB-2.0-Schnittstelle. Die iSAPSTechnologie analysiert die Fotoszene und passt die Aufnahmeeinstellungen dem Motiv an. Drei Lichtmessmethoden
meistern zudem unterschiedliche Belichtungssituation: Eine Mehrfeld-, eine mittenbetonte und die Spotmessung. Die Lichtempfindlichkeit kann wahlweise automatisch oder in den festen ISO-Stufen 50, 100, 200 oder 400 eingestellt werden.

Aufnahmemodi und Spezialeffekte

15 beziehungsweise 14 unterschiedliche Aufnahmemodi optimieren die Einstellungen über einen weiten Bereich von Fotosituationen. Dabei kann der Benutzer zwischen den Funktionen Automatik, Manuell, Makro, Portrait, Landschaft und Nacht-Schnappschuss wählen oder Motivprogramme nutzen, einschließlich des Unterwasser-Programms.
Das Unterwasser-Motivprogramm gleicht dabei störende blaue Farbstiche aus.

Die "My Colors"-Funktion der beiden Kameras gewährt dem Benutzer zudem neue kreative Möglichkeiten in der Digitalfotografie; mit Effekten wie beispielsweise "Farbwechsel" kann in den Kameraeinstellungen ein Farbentausch ausgewählter Bildelemente vorgenommen werden (z.B. rot statt gelb), ohne dass der Einsatz von PC und Bildbearbeitungssoftware nötig wäre.

Mehr als nur Fotos
Die Digital Ixus 750 und die Digital Ixus 55 nehmen Videoclips in hoher Qualität und in voller VGA-Auflösung bei ruckelfreien 30 Bildern pro Sekunde auf. Dabei darf jedes Video bis zu 60 Minuten lang sein oder ein GB Speicherplatz belegen. Auch ein schneller Video-Modus mit 60 Bildern pro Sekunde für die Wiedergabe in Zeitlupe steht zur Verfügung. Die wahlweise QVGA-Auflösung mit 15 Bildern pro Sekunde geht hingegen besonders sparsam mit dem Speicherplatz um, und der "Compact video"-Modus mit 160 × 120 Pixeln bietet sich für den schnellen Video-Versand per E-Mail-Anhang an. Während der Aufnahme ist digitales Zoomen möglich.

Bilder drucken
In Kombination mit Canons kompakten Fotodruckern der Selphy CP Reihe und dem Tinten- und Papier-Set KP-108IP – 108 Blatt und Tinte für 31,99* Euro – kosten Fotodrucke im Format 10 x 15 Zentimeter knapp unter 30 Cent. Auch der Ausdruck praktischer Indexprints oder von Bildsequenzen aus Videoclips ist mit den Selphy-Modellen kein Problem. Beide Kameras stellen Bildverbesserungs-Funktionen für den Direktdruck mit einigen Modellen der neuen Pixma-Drucker zur Verfügung: unter anderem Rauschminderung und/oder erhöhte Farbsättigung.

Zubehör

Neben den Unterwassergehäusen WP-DC80 für die Digital Ixus 750 und dem Allwetter-Gehäuse AW-DC50 für die Digital Ixus 55 stehen für die beiden Kameras optionale Netzteile zur Verfügung (für Digital Ixus 750: ACK-900, für Digital Ixus 55 das Netzteil-Kit ACK-DC10). Eine zur edlen Ixus passende Weichledertasche für jedes Modell (DCC-70 / DCC-60) und eine Tasche aus robustem Textilmaterial für die Digital Ixus 750 (SC-DC20) sind ebenfalls erhältlich. Beide Kameras sind kompatibel mit SD- und MMC-Speichermedien. Die Digital Ixus 750 wird mit einer 32-MB-, die Digital Ixus 55 mit einer 16-MB-SD-Karte ausgeliefert.

Über den Autor