Ab sofort bietet Olympus ein neues Firm­ware Update für die digitale Spiegelreflexkamera E-300 an. Mit der Version 1.3 wurden die Handhabung der Kamera und die Belichtungs­messung weiter optimiert. Außerdem gibt es neue voreingestellte Aufnahmeprogramme für Unterwasser-Aufnahmen.

Der Name Olympus steht nicht nur für innovative Produkte und Lösungen auf höchstem Niveau, das Unternehmen steht auch hinter den Bedürf­nissen seiner Kunden und bietet einen hervorragenden Kundenservice. Dieser spiegelt sich in dem Firmware Update Version 1.3 für die auf dem FourThirds Standard basierende Olympus E-300 wider.
Die Neuerungen gegenüber der Vorgänger-Version:

  • Optimierte Belichtungsmessung: Die Stabilität der digitalen ESP- und der mittenbetonten Messung wurde optimiert, um die Präzision zu erhöhen und dem Fotografen eine bessere Kontrolle der Bildkomposition zu ermöglichen.
  • Zwei neue Unterwasser-Aufnahmeprogramme: Zusammen mit dem optional erhältlichen Unterwassergehäuse, den Ports und weiterem Zubehör kann die Olympus E-300 auch unter Wasser eingesetzt werden. Dafür wurden zwei voreingestellte Aufnahme­programme entwickelt: Unterwasser-Makro und Unterwasser-Weitwinkel.
  • Start-up-Prozess für zukünftige Objektive geändert: Der Start-up-Prozess wurde geändert, damit auch Objektive kompatibel sind, die künftig eingeführt werden.
  • Display-Anzeigedauer: Fotografen können nun den Zeitraum bestimmen, in dem eine Einstellung im Kontrolldisplay ausgewählt wird. Der Courser bleibt während dieser Zeit auf der angewählten Position. Ist diese Zeit abgelaufen, springt er wieder auf den Ausgangspunkt zurück.

Das Firmware Update 1.3 für die Olympus E-300 ist ab sofort erhältlich. Einfach die Olympus Master Software öffnen, die Kamera per USB an den Computer anschließen und ins Internet einloggen. Die „Kamera update“-Funktion im Servicemenu der Olympus Master Software auswählen und das Update startet schnell und einfach.

Über den Autor