Die kompakte Digitalkamera (89 x 58,5 x 22,4 mm) wirkt mit ihrem mattgebürsteten Metallgehäuse nicht nur hochwertig und formschön verarbeitet, sondern soll dank Exilim Engine auch extrem leistungsstark sein. Darüber hinaus soll auch Schnelligkeit zu Ihrene Stärken zählen. In nur ca. 0,9 Sekunde ist die Kamera betriebsbereit (bei ausgeschaltetem Blitz und internem Speicher) und bietet eine Auslöseverzögerung von nur 0,007 Sekunde (bei ausgeschaltetem Blitz und nach erfolgter Fokussierung). Bis zu 325 Aufnahmen (nach CIPA-Standard) macht die EX-Z750 nach einmaligem Aufladen der SUPER LIFE-Battery.

Der EX-Key erlaubt schnellen Zugriff auf die Grundfunktionen der EX-Z750. Wer sich lieber auf voreingestellte Motivprogramme verlässt, wählt die BESTSHOT-Funktion. Die Exilim-typischen Aufnahmeszenarien wurden um neue BESTSHOT-Programme erweitert. Mit „Art Shot“ beispielweise werden Fotos zu kleinen Kunstwerken, die der Malerei zu entstammen scheinen. Ob Pastell, Pop oder Gitterfilter – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Businessorientiert hingegen kommt das Programm „ID Shot“ daher, welches ein fotografiertes Portrait automatisch mehrfach dupliziert und in passender Größe für amtliche Dokumente auf einem Foto arrangiert. Das ebenfalls neue „Continious Zoom Shooting“ erleichtert die Qual der Wahl des passenden Zoomfaktors. Pro Drücken des Auslösers macht es gleich zwei Aufnahmen mit unterschiedlichen Bildausschnitten.

Für noch bessere Fokussierung in dunkler Umgebung sorgt das Autofokus Hilfslicht und dunkle Motive werden dank integriertem Blitz mit Red Eye-Reduction gut ausgeleuchtet.

Die Exilim Zoom EX-Z750 ist für 449,- Euro (UVP) ab April 2005 im Handel.

Über den Autor